Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verlorene Spezies in Neuguinea gefunden

08.02.2006


Experte warnt vor raschem Ende der Biodiversität


B. Beehler - Honeyeater



Dass auch im 21. Jahrhundert immer noch weiße Flecken auf der "Karte der Artenvielfalt" vorhanden sind, hat ein Wissenschaftsteam von Conservation International im Westen der Insel Neuguinea gezeigt. In den Foja-Mountains der indonesischen Provinz Papua haben Forscher zahlreiche unbekannte Schmetterlinge, Frosch- und Vogelarten sowie Pflanzen entdeckt.

... mehr zu:
»Biodiversität »Neuguinea »Spezie


Eine Expedition in eine der entgelegensten Urwald-Regionen der Erde, die im Dezember 2005 gestartet und erst kürzlich beendet wurde, hat einige wissenschaftlichen Sensationen ans Tageslicht gebracht. Die Wissenschaftler aus den USA, Australien und vom Indonesian Institute of Sciences haben nach eigenen Angaben einen "verlorenen Garten Eden" gefunden: zu den wissenschaftlich bedeutenden Funden zählen unter anderem die größte Rhododendron-Pflanze, mehr als 20 bisher unbekannte Froscharten sowie vier unbekannte Schmetterlingsspezies. Zu den Sensationen zählen darüber hinaus zwei Arten von Paradiesvogel-Arten sowie seltene Kleinsäuger. Nach Angaben der Forscher leben diese Tier- und Pflanzenarten in einer Region, die bisher noch nie von Menschen betreten wurde. "Wir wurden mit dem Helikopter abgesetzt und sind gemeinsam mit Bewohnern des Kwerba- und Papasema-Stammes in das Gebiet vorgedrungen", berichtet Bruce Beehler, einer der Forschungsleiter. Selbst die Ureinwohner gaben an, noch niemals in diese Region gewesen zu sein. "Die Ureinwohner berichteten, dass nicht einmal ihre Vorfahren hier gewesen waren", so der Wissenschaftler.

Die Region ist nach Angaben von Conservation International Teil eines ein Mio. Hektar großen Schutzgebietes. Nach Angaben zahlreicher Experten ist die gesamte Region eine der artenreichsten Habitate der Erde. Das gilt nicht nur für die Zahl an landlebenden Tieren, sondern auch für die Unterwasserwelt. "Das Gefährliche für solche Regionen ist die radikale Veränderung der Lebensräume rundherum", meint der Wiener Biologe, Chemiker und Physiker Peter Weihs im pressetext-Interview. "Viele Menschen sind der Meinung, dass der Erhalt gewisser Teile solcher Gebiete ausreicht, um das Artenspektrum zu erhalten. Das ist leider falsch", so Weihs. Eine Zerstückelung führe zu einer "Verinselung" und damit einhergehend zu einer Abnahme der Biodiversität.

Weihs zitiert den verstorbenen brasilianischen Ökologen und Alternativnobelpreisträger Jose Lutzenberger, der als erster von so genannten Kippeffekten im Amazonasgebiet berichtet hatte. "Rodungen in umliegenden Regenwaldgebieten hatten den täglichen Regenfall in der Region von Manaus zum Stillstand gebracht", erklärt der Wissenschaftler. Inzwischen sei es hinlänglich bekannt, dass es tage- oder sogar wochenlang trocken bleibt. (pte berichtete über die längste Dürre in Amazonien seit 40 Jahren http://www.pte.at/pte.mc?pte=051012020 ) "Die Veränderungen des Klimas sorgen auch dafür, dass sich die Biodiversität verändert." Deutlich werde dies auch in der Abnahme der Populationsgrößen in solchen Ökosystemen. "Wo früher hunderte Tiere einer Spezies zu finden waren, sind es heute nur noch wenige", berichtet Weihs von seiner eigenen Forschertätigkeit im Regenwald Costa Ricas. Diese Verminderung sei nachweislich. "Das ist ein irreversibler Erosionsprozess", warnt der Experte. Regionen mit reicher Artenvielfalt sind besonders empfindlich. Erst im September 2005 hatte ein Expertenteam einen Notfallsplan zur Rettung der Amphibien ins Leben gerufen. Etwa ein Drittel der bisher bekannten 5.743 Frosch-, Kröten- und Salamanderarten sind weltweit vom Aussterben bedroht.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.conservation.org

Weitere Berichte zu: Biodiversität Neuguinea Spezie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Darmkrebs: Erhöhte Lebenserwartung dank individueller Therapien
20.02.2020 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Krebsstammzellen nachverfolgen
20.02.2020 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Im Focus: Charakterisierung von thermischen Schnittstellen für modulare Satelliten

Das Fraunhofer IFAM in Dresden hat ein neues Projekt zur thermischen Charakterisierung von Kupfer/CNT basierten Scheiben für den Einsatz in thermalen Schnittstellen von modularen Satelliten gestartet. Gefördert wird das Projekt „ThermTEST“ für 18 Monate vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Zwischen den Einzelmodulen von modularen Satelliten werden zur Kopplung eine Vielzahl von Schnittstellen benötigt, die nach ihrer Funktion eingeteilt werden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

10.000-mal schnellere Berechnungen möglich

20.02.2020 | Physik Astronomie

Darmkrebs: Erhöhte Lebenserwartung dank individueller Therapien

20.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Krebsstammzellen nachverfolgen

20.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics