Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virus-Infektion verantwortlich für Fettleibigkeit bei Hühnern

30.01.2006


Übertragbarkeit der Studie auf den Menschen unklar


Übergewicht: Adenoviren könnten mitverantwortlich sein



Amerikanische Wissenschaftler der University of Wisconsin in Madison haben herausgefunden, dass das Adenovirus Ad-37 bei Hühnern Fettleibigkeit verursacht. Damit wäre Fettleibigkeit ansteckend. Die Frage, ob Viren für ein Übermaß an Körperfett verantwortlich sind, ist umstritten. Dazu seien weitere Untersuchungen notwendig, so Projektleiterin Leah Whigham. Ihre Ergebnisse haben die Forscher im Fachmagazin American Journal of Physiology -Regulatory, Integrative and Comparative Physiology veröffentlicht.

... mehr zu:
»Ad-37 »Fettleibigkeit »Hühner »Infektion


Um zu bestimmen, welches Adenovirus starke Gewichtszunahmen hervorruft, haben die Wissenschaftler Hühner in vier Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe wurde mit Ad-37 angesteckt, zwei Gruppen bekamen zwei verschiedene andere Adenoviren und eine Gruppe ohne Infektion diente als Kontrollgruppe. Nach drei Wochen wurden die Hühner gründlich untersucht. Die Forscher konnten beobachten, dass Ad-37-infizierte Hühner bei gleichem Futter dreimal mehr Bauchfett und Körperfett angesetzt hatten, als die Hühner der anderen Gruppen.

Daraus folgern die Mediziner, dass Ad-37 mitverantwortlich für Fettleibigkeit bei Hühnern ist. Ob die Ergebnisse auch auf den Menschen übertragen werden können, muss erst noch geklärt werden. Whigham sagt, eine Studie sei unschlüssig gewesen, weil zu wenig Menschen eine Infektion mit Ad-37 aufwiesen, um wissenschaftlichen Standards zu entsprechen. Falls eine virale Infektion auch beim Menschen für Fettleibigkeit sorgt, könnte man Schutzimpfungen entwickeln.

Die rund 60 bis 90 Nanometer großen Adenoviren können beispielsweise indirekt nachgewiesen werden. "Dabei weist man die Antikörper nach, die der Körper auf die Virus-Infektion bildet", erklärt Stefan Jürgens, Bereichsleiter vom Institut für medizinische Virologie Tübingen im pressetext-Interview. Wenn die passenden Antikörper vorhanden sind, ging eine Infektion mit Adenoviren voraus. "Adenoviren verursachen sehr viele verschiedene Krankheiten", so Jürgens. Dazu gehören Erkankungen des Magen-Darm-Trakts oder auch Bindehautentzündungen.

Forschungsleiterin Whigham und ihre Kollegen erläuterten weiter, dass ein Massentest auf diese Viren momentan nicht durchführbar ist. Es gebe keinen einfachen Bluttest, der schnelle Ergebnisse bringen würde. Auf diesem Gebiet soll noch mehr geforscht werden, so die Wissenschaftlerin.

Lisa Hartmann | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.wisc.edu
http://ajpregu.physiology.org
http://www.medizin.uni-tuebingen.de

Weitere Berichte zu: Ad-37 Fettleibigkeit Hühner Infektion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen
24.01.2020 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Forscher entdecken Impfstoff zur Stärkung des Immunsystems von Pflanzen
24.01.2020 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics