Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Ausarbeitung der Verbindungen zwischen den Genen und der Fleischqualität

06.01.2006


Eine der Hauptprioritäten der jeweiligen EU-Behörden ist die Sicherstellung, dass die Fleischprodukte, die in die Nahrungskette gelangen, von höchster Qualität sind.



Im Rahmen des EU-finanzierten PORDICTOR-Projekts konzentrierte man sich auf den genetischen Aspekt der Fleischqualität und machte es sich zur Aufgabe, spezifische genetische Prädiktoren in Verbindung mit der Fleischqualität zu bestimmen. Das Gesamtziel lag in der Auswahl spezieller genetischer Expressionsprofile während der pränatalen Entwicklung. Diese Art der Untersuchung richtet sich darauf, phänotypische Merkmale mit den genotypischen Variationen verschiedener Rassen zu verbinden.

... mehr zu:
»Fleischqualität »Gen »Populationen


Der Projektpartner, das FBN-Dummerstorf, isolierte insgesamt zwölf genetische Loci aus den ursprünglich 52 ausgewählten. Insgesamt wurden zehn genetische Marker identifiziert, die alle in unterschiedlich hohem Maß mit den Merkmalen der Schweinefleischqualität innerhalb der Populationen verbunden sind. Die Wissenschaftler am FBN-Dummerstorf lieferten weitere Einblicke zu diesen Markern und wählten außerdem einige davon als Kandidaten zur weiteren Forschung aus.

Eines der für weitere Untersuchungen meist versprechenden Gene war ELKS, das mit der Farbe und der Magermasse innerhalb der Populationen in Verbindung steht. MYOP war ein weitere Gen, das in die engere Auswahl gelangte und in erster Linie mit dem pH-Gleichgewicht und der Tiefe/dem Gewicht der Lende verbunden ist. Schließlich wurde noch CA3 ausgewählt, das mit der Leitfähigkeit und dem Fettgehalt im Muskel in Verbindung steht. Eine Reihe anderer Gene wie PDGFRA, HGMA2 und ANK1 erzielten nicht die erwarteten Ergebnisse innerhalb der Populationen.

Insgesamt wird erwartet, dass die Verfolgung dieses Forschungszweigs solide Verbindungen zwischen den genetischen Eigenschaften und den Fleischqualitätsmerkmalen herstellt und die Forscher somit weitere Entscheidungen in Bezug auf die Populationszucht treffen können. In Anbetracht der Auswirkungen einer solchen Forschung auf die Landwirtschaft in Europa könnte PORDICTOR also auf lange Sicht bedeutende Folgen für die europäische Lebensmittelindustrie haben.

Klaus Wimmers | ctm
Weitere Informationen:
http://www.fbn-dummerstorf.de

Weitere Berichte zu: Fleischqualität Gen Populationen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Lass uns eine Zelle bauen
22.01.2020 | Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik

nachricht Naturstoffe gegen Fibrose und diastolische Herzschwäche entdeckt
22.01.2020 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New roles found for Huntington's disease protein

Crucial role in synapse formation could be new avenue toward treatment

A Duke University research team has identified a new function of a gene called huntingtin, a mutation of which underlies the progressive neurodegenerative...

Im Focus: A new look at 'strange metals'

For years, a new synthesis method has been developed at TU Wien (Vienna) to unlock the secrets of "strange metals". Now a breakthrough has been achieved. The results have been published in "Science".

Superconductors allow electrical current to flow without any resistance - but only below a certain critical temperature. Many materials have to be cooled down...

Im Focus: DKMS-Studie zum Erfolg von Stammzelltransplantationen

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das Ergebnis: Bei 2222 Patient-Spender-Paaren mit bestimmten KIR-HLA-Kombinationen konnten die Wissenschaftler keine signifikanten Auswirkungen feststellen. Jetzt wollen die Forscher weitere KIR-HLA-Kombinationen in den Blick nehmen – denn dieser Forschungsansatz könnte künftig Leben retten.

Die DKMS ist bekannt als Stammzellspenderdatei, die zum Ziel hat, Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Auch auf der...

Im Focus: Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen

Europäische Union fördert Forschungsprojekt „PredActin“ mit 1,2 Millionen Euro

Aktin ist ein wichtiges Strukturprotein in unserem Körper. Als Hauptbestandteil des Zellgerüstes sorgt es etwa dafür, dass unsere Zellen eine stabile Form...

Im Focus: Programmable nests for cells

KIT researchers develop novel composites of DNA, silica particles, and carbon nanotubes -- Properties can be tailored to various applications

Using DNA, smallest silica particles, and carbon nanotubes, researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) developed novel programmable materials....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lass uns eine Zelle bauen

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Messtechnische Unterstützung für chirurgische Eingriffe

22.01.2020 | Medizintechnik

Naturstoffe gegen Fibrose und diastolische Herzschwäche entdeckt

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics