Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hunderte von seltenen Dodo-Knochen entdeckt

23.12.2005

Am Freitag, dem 28. Oktober 2005, entdeckte ein holländisch-mauritisches Forschungsteam die allererste unversehrte Schicht von Knochen und botanischem Material, darunter auch Überreste von Dodo-Vögeln. Das Alter des Materials wird auf 2000 bis 3000 Jahre geschätzt. Dieser jüngste Fund wird eine erste wissenschaftliche Erforschung und Rekonstruktion der Welt des Dodo (Raphus cucullatus) ermöglichen, bevor Europäer auf Mauritius landeten und diese Tierart ausrotteten.

Das Forschungsteam besteht aus den holländischen Wissenschaftlern Kenneth F. Rijsdijk (Geologe, TNO), Frans P.M. Bunnik (Paläobotaniker, TNO), und Pieter Floore (Archäologe, Hollandia), Alan Grihault (einheimischer Dodo-Experte), und Christian Foo Kune, Leiter der "Mon Trésor et Mon Désert" (MTMD) Zuckerrohrplantage, zu der das Gebiet gehört, in dem die Entdeckung gemacht wurde. Julian Hume, ein britischer Paläontologe, der ebenfalls ein Mitglied des Forschungsteams ist, vermochte das Alter und die Herkunft der Knochen näher zu bestimmen.

Das fossile Material wurde in dem mauretanischen Gebiet "Mare aux Songes" ausgegraben, einem tief liegenden Sumpfgebiet im trockenen südöstlichen Teil der Insel, das der MTMD gehört. Bis dato wurden etwa 80 Square Feet ausgehoben, wobei man über 700 Knochen entdeckte. Alle Knochen wurden in einer Schicht entdeckt und lassen daher auf ein Massengrab schliessen. Der Fund erbrachte mehrere Dodo-Knochen, darunter die Überreste von Dodo-Küken und den überaus seltenen Teil eines Vogelschnabels, von denen angeblich nur einige wenige auf der ganzen Welt existieren. Darüberhinaus fanden sich Knochen von verschiedenen anderen ausgestorbenen Vogelarten, einheimischen Riesenschildkröten und einer Baby-Riesenschildkröte, sowie zahlreiche Samen und Überreste von (zum Teil) ausgestorbenen Bäumen und Pflanzen. Der Fundort all dieser Knochen in einer einzigen Schicht lässt die Wissenschaftler vermuten, dass es sich um ein Massengrab handelt.

Obwohl im 19. Jahrhundert einige Dodo-Knochen im "Mare aux Songes" gefunden wurden, wurde die Fundstelle nie unter geologischen und ökologischen Gesichtspunkten erforscht. Diese Art der Nachforschung ist vonnöten, um die Landschaft, die wild lebenden Tiere und die Vegetation des Gebiets zu rekonstruieren und festzustellen, ob die Tiere vielleicht in grosser Anzahl bei einer Naturkatastrophe ums Leben gekommen sind. Darüberhinaus ermöglicht sie den Wissenschaftlern Aufschluss darüber, wie eine solch gewaltige Ansammlung von Knochen, Samen und Holz im Sumpf landen und so gut erhalten bleiben konnte. Seit der Entdeckung von Dodo-Knochen im Jahr 1920 wurden hier keine weiteren Funde verzeichnet. Dank geologischer Forschungen wurde dieses Massengrab entdeckt. Julian Hume hat kürzlich das bereits im "Mare aux Songes" gefundene Material erneut untersucht und auch einige Knochen von Dodo-Küken entdeckt. Falls an dieser Stelle in Zukunft weiter geforscht wird, rechnet das Forscherteam damit, auf weitere Überreste von Dodo-Küken zu stossen.

Es wurde ein internationales Team zusammengestellt, um eine genaue, systematische Untersuchung des Fundortes durchzuführen. Die Studie erfolgt durch einheimische (botanische) Spezialisten aus Mauritius in enger Zusammenarbeit mit führenden europäischen Instituten, darunter das Nationaal Natuurhistorisch Museum Naturalis aus Leiden (Niederlande), das London Natural History Museum und die Geologische Abteilung der TNO (Niederländische Organisation für Angewandte Wissenschaftliche Forschung).

Dr. Kenneth F. Rijsdijk | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.naturalis.nl

Weitere Berichte zu: Dodo-Knochen Dodo-Küken Knochen Massengrab Schicht TNO Überreste

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Enzyme besser nutzen: Neues Forschungsprojekt an der Jacobs University Bremen
19.09.2018 | Jacobs University Bremen gGmbH

nachricht Unordnung kann Batterien stabilisieren
18.09.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen

19.09.2018 | Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fester Platz im Unternehmen - 36 Auszubildende und Studierende der Friedhelm Loh Group erhalten Zeugnisse

19.09.2018 | Unternehmensmeldung

Virtual Reality ohne Kopfschmerz oder Simulationsübelkeit

19.09.2018 | Informationstechnologie

Kaiserslauterer Architekten setzen Holzkuppel dank Software einfach wie Puzzle zusammen

19.09.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics