Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Medikamentenresistenz des Aids-Virus auf der Spur

20.09.2005


Beim internationalen Workshop Bioinformatics for Viral Infections vom 21. - 23. September in Bonn präsentiert die Fachhochschule Bingen die Ergebnisse eines Forschungsprojekts zur Medikamenten-Resistenz von HI-Viren



Das größte medizinische Problem bei der Behandlung der HIV-Infektion ist die Entstehung von Resistenzen gegen Medikamente, denn früher oder später versagt jedes Medikament weil das Virus unempfindlich geworden ist. Dann muss, sofern das noch möglich ist, der Patient auf ein anderes noch wirksames Medikament umgestellt werden. Die Forschungsgruppe "Bingen Bioinformatics Group (BIGR)" der Fachhochschule Bingen, die aus 21 Studierenden der Bioinformatik unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Dr. Daniel Hoffmann besteht, präsentiert in dem Vortrag "Structure based analysis of HIV PI-resistance data" ihre Ergebnisse zur Resistenz von HI-Viren gegen Medikamente. Im Vorfeld hatten die angehenden Bioinformatiker komplexe Daten aus verschiedenen Quellen zusammengeführt und analysiert. Die Gruppe berechnete unter anderem mit Bioinformatik-Methoden, wie stark verschiedene Medikamente mit mutierten Virus-Eiweißen wechselwirken. Bei einigen Virus-Mutanten waren diese Wechselwirkungen deutlich geschwächt, das heißt: Das jeweilige Medikament hatte an Wirksamkeit eingebüßt. Diese Ergebnisse sind in guter Übereinstimmung mit experimentellen und klinischen Daten, die BIGR von zwei kooperierenden Einrichtungen erhalten hatte, dem Institut für Virologie der Universitätsklinik Köln und dem Deutschen Referenzzentrum für Retroviren an der Universität Erlangen-Nürnberg. Für Dr. Hoffmann ist die internationale Aufmerksamkeit durch den Vortrag beim Workshop Bioinformatics for Viral Infections eine Auszeichnung und Lohn für die Forschung mit den Studierenden in den Semesterferien.



Die Bioinformatik ist eine interdisziplinäre Wissenschaft und bildet eine Schnittstelle zwischen der Biotechnologie und der Informatik. Die unüberschaubaren Datenmengen der aus der biologischen Forschung gewonnenen Ergebnisse werden mit Hilfe der modernen Informationstechnologie verarbeitet. Dazu werden biologische Informationen zum Beispiel eines Gens und seines Produkts, eines ganzen Organismus oder Ökosystems analysiert und organisiert und ermöglichen so z.B. in günstigen Fällen Voraussagen über die Wirkung von Medikamenten oder Mutationen. Seit dem Herbst 2000 bietet die Fachhochschule Bingen den Studiengang Bioinformatik an.

Kontakt:
Prof. Dr. Daniel Hoffmann
Fachhochschule Bingen, Fachbereich 2 - Technik, Informatik und Wirtschaft
Tel: 06721/409-253
E-Mail: daniel.hoffmann@fh-bingen.de

Vera Hamm | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-bingen.de

Weitere Berichte zu: BIGR Bioinformatics Bioinformatik Medikament Resistenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen
17.08.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Forschende entschlüsseln das Alter feiner Baumwurzeln
17.08.2018 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics