Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische mikrotechnologisch basierte Zellbank mit Zentrum für Kryobiotechnologie

04.09.2001


Gründung der ersten europäischen mikrotechnologisch basierten Zellbank mit Forschungs- und Entwicklungszentrum für Kryobiotechnologie am Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT)

»Der Einsatz moderner Gen- und Zellbiotechnologien zur Verbesserung und Verbreiterung der Gesundheits- und Ernährungsgrundlagen der Menschheit macht die Etablierung einer auf enorme Probenmengen ausgelegten Infrastruktur als Depot, Referenzsystem und zur Sicherstellung einer wirtschaftlich abgestützten Zukunftsfürsorge im Sinne einer Verhütungsforschung und zur Entwicklung von Vermeidungsstrategien möglicher erst später erkennbarer Risiken zu einem dringenden wissenschaftlichen wie gesellschaftlichen Anliegen.« Diese Forderung ist eine der drei zentralen Aufgaben, die als Ergebnis der Podiumsdiskussion »Life Sciences: Mythos, Mission, Mode?« am 16. Mai 2001 anlässlich der Stabübergabe in der Leitung des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik von Experten der Bio- und Ethikwissenschaften sowie Verantwortungsträgern aus Wirtschafts-, Wissenschafts- und Bildungspolitik herausgearbeitet wurde. Der Minister für Wirtschaft des Saarlandes, Dr. Hanspeter Georgi, hat dieses Diskussionsergebnis ohne Zögern in die Tat umgesetzt und die Chance ergriffen, gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT) eine Einrichtung von europäischer Dimension im Saarland anzusiedeln. Die Fraunhofer-Gesellschaft und das Saarland haben sich durch den Ankauf des Laborgebäudes und eines Hallenbereiches des aufgegebenen Textilunternehmens Becker in Sulzbach-Neuweiler (auch dies ein sichtbares Zeichen einer industriellen Umstrukturierung im Saarland) auf den Standort im Saarland festgelegt. Die Stadt Sulzbach mit ihrem Bürgermeister Zimmer ist stolz auf diesen Zuwachs, der das Industriegebiet Neuweiler durch Ansiedlung einer Biotechnologie-Einrichtung aufwertet.

Am 19. September 2001 um 13:00 Uhr wird im IBMT-Außeninstitut in Sulzbach die feierliche Übergabe des Förderbescheides der saarländischen Landesregierung durch den Wirtschaftsminister Hanspeter Georgi an Herrn Professor Fuhr, den neuen Leiter des Fraunhofer-Instituts, erfolgen. Der Direktor des IBMT wird in einer Pressekonferenz und vor geladenen Gästen diese biotechnologische Zukunftsaufgabe vorstellen.

Die Kryokonservierung bei -120°C und darunter ist gegenwärtig nahezu die einzige Möglichkeit, biologische Proben in lebendem Zustand und unverändert über beliebige Zeiträume aufzubewahren. Dieses »ewige Leben im Eis« ist allerdings nur Einheiten des Lebens mit kleinstem Volumen, also Zellen in Nährlösungen, Zellaggregaten und bedingt Gewebeproben vorbehalten. Doch gerade in diesem für die medizinische Diagnostik und Therapie, die Biowissenschaften und insbesondere die aufstrebende Biotechnologie wichtigen Gebiet besteht ein rasant wachsender Bedarf für die Ablage und Konservierung von Proben. Dieser begründet sich einmal aus wirtschaftlicher Sicht, um nicht ständig teure und zeitaufwendige Tests sowie Zellkultivierungen wiederholen zu müssen, zum anderen als Referenz- bzw. Kontrollsysteme sowie als Rücklage-Bank, um bei Bedarf (und sei es in zwanzig oder vierzig Jahren) auf den jeweiligen Ausgangszustand zurückgreifen zu können.

Das Spektrum des Probenbedarfes reicht darüber hinaus von der Umwelt über den Artenschutz bis hin zu veterinärmedizinischen Proben aus der Landwirtschaft und der Lebensmittelproduktion. Obwohl jahrzehntelange praktische und theoretische Erfahrungen zur Kryokonservierung biologischen Materials vorliegen, sind die gegenwärtig verfügbaren Techniken den zukünftigen Aufgaben und dem zu erwartenden Probenumfang nicht gewachsen. Allein der Lagerflächenbedarf, der Finanzierungsaufwand und die Handhabung der immer umfangreicher werdenden Proben- und dazugehörigen Datenmengen erfordern vollständig neue technologische Konzepte und auf Miniaturisierung basierende, automatisierte Verfahren auf diesem stark interdisziplinären Gebiet der angewandten Forschung. Die Fraunhofer-Gesellschaft ist seit Jahrzehnten erfolgreich auf dem Gebiet der Grundlagen- und Industrieforschung tätig. Das im Saarland ansässige Institut für Biomedizinische Technik ist wegen seiner Erfahrungen in den »Life Sciences« und der biomedizinischen Technik prädestiniert für diese Aufgabe. Die saarländische Wirtschaft kann mit Ausgründungen sowohl im diagnostischen als auch im kryotechnischen Bereich rechnen, die zur Ansiedlung von Start-up-Unternehmen im Felde der Mikrosystemtechnik, Nanobiotechnologie und Bioinformatik führen werden.

Bereits beim Start in die Kryobiotechnologie, eine sehr praktische, wirtschaftsorientierte Anwendung und ein Herzstück der Nanobiotechnologie, kann das IBMT auf Anerkennung und Zuspruch seiner Nanobiotechnologie-Expertise verweisen: Das BMBF fördert im IBMT mit beträchtlichen Beträgen in drei Projekten die Erforschung und Entwicklung von Aktor- und Sensorsystemen für den Umgang mit Nanobiosystemen, um z.B. das Auffinden, Transportieren und Anreichern von Viren in größter Verdünnung zu ermöglichen (NanoVirDetect-System) oder die spezifischen Bindungseigenschaften z.B. von Hormonen am Ort ihres Rezeptors mit Hilfe von Nahfeld-Fluoreszenzsonden beschreiben zu können. Die von Professor Fuhr entdeckten BioNanoTubes, die Zellen ausbilden und als Spur auf künstlichen und biologischen Oberflächen hinterlassen, sollen auf ihr diagnostisches Potential hin abgeklopft werden. Zudem sind Firmen der Kryobranche in das Vorhaben einbezogen und bekunden Interesse an den zu erwartenden Produkten.

Das Saarland geht mit der Gründung dieser »Europäischen Zellbank mit Zentrum für Kryobiotechnologie« einen weiteren Schritt auf dem Weg in eine Biotechnologieregion mit eigenem Profil in der Biohydrid-Forschung, der Nanobiotechnologie und der Bioinformatik.

Dipl.-Phys. Annette Maurer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ibmt.fraunhofer.de/

Weitere Berichte zu: Kryobiotechnologie Nanobiotechnologie Probe Zellbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der sechste Sinn der Tiere: Ein Frühwarnsystem für Erdbeben?
03.07.2020 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Wirkstoffe aus Kieler Meeresalgen als Mittel gegen Infektionen und Hautkrebs entdeckt
03.07.2020 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Im Focus: Elektronen auf der Überholspur

Solarzellen auf Basis von Perowskitverbindungen könnten bald die Stromgewinnung aus Sonnenlicht noch effizienter und günstiger machen. Bereits heute übersteigt die Labor-Effizienz dieser Perowskit-Solarzellen die der bekannten Silizium-Solarzellen. Ein internationales Team um Stefan Weber vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz hat mikroskopische Strukturen in Perowskit-Kristallen gefunden, die den Ladungstransport in der Solarzelle lenken können. Eine geschickte Ausrichtung dieser „Elektronen-Autobahnen“ könnte Perowskit-Solarzellen noch leistungsfähiger machen.

Solarzellen wandeln das Licht der Sonne in elektrischen Strom um. Dabei wird die Energie des Lichts von den Elektronen des Materials im Inneren der Zelle...

Im Focus: Electrons in the fast lane

Solar cells based on perovskite compounds could soon make electricity generation from sunlight even more efficient and cheaper. The laboratory efficiency of these perovskite solar cells already exceeds that of the well-known silicon solar cells. An international team led by Stefan Weber from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz has found microscopic structures in perovskite crystals that can guide the charge transport in the solar cell. Clever alignment of these "electron highways" could make perovskite solar cells even more powerful.

Solar cells convert sunlight into electricity. During this process, the electrons of the material inside the cell absorb the energy of the light....

Im Focus: Das leichteste elektromagnetische Abschirmmaterial der Welt

Empa-Forschern ist es gelungen, Aerogele für die Mikroelektronik nutzbar zu machen: Aerogele auf Basis von Zellulose-Nanofasern können elektromagnetische Strahlung in weiten Frequenzbereichen wirksam abschirmen – und sind bezüglich Gewicht konkurrenzlos.

Elektromotoren und elektronische Geräte erzeugen elektromagnetische Felder, die bisweilen abgeschirmt werden müssen, um benachbarte Elektronikbauteile oder die...

Im Focus: The lightest electromagnetic shielding material in the world

Empa researchers have succeeded in applying aerogels to microelectronics: Aerogels based on cellulose nanofibers can effectively shield electromagnetic radiation over a wide frequency range – and they are unrivalled in terms of weight.

Electric motors and electronic devices generate electromagnetic fields that sometimes have to be shielded in order not to affect neighboring electronic...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

Virtuelles Meeting mit dem BMBF: Medizintechnik trifft IT auf der DMEA sparks 2020

17.06.2020 | Veranstaltungen

Digital auf allen Kanälen: Lernplattformen, Learning Design, Künstliche Intelligenz in der betrieblichen Weiterbildung, Chatbots im B2B

17.06.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der sechste Sinn der Tiere: Ein Frühwarnsystem für Erdbeben?

03.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Effizient, günstig und ästhetisch: 
Forscherteam baut Elektroden aus Laubblättern

03.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

03.07.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics