Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baustellenverkehr in der Zelle: Der Aufbau des Spleißosoms

06.07.2005


Wie sich die Maschinerie für das Spleißen genau anordnet und warum Signale der Messenger-RNA nötig sind für die Protein-Produktion


Die Messenger-RNA (orange) wird durch RNA-Polymerase synthetisiert, während sie an einem Gen (schwarze Linie) entlangwandert. Dabei wirken verschiedenste Komponenten: Der Cap-Binding Complex (hellgrün) und die verschiedenen snRNPs (rot, blau, grün, lila). Ex1 und Ex2 sind die Exons, die Abschnitte der Messenger-RNA, die die Proteine kodieren. Den Vorgang des Spleißens sieht man hier als RNA-Schlaufe. Bild: MPI für Molekulare Zellbiologie und Genetik



Die Maschinerie, die in der Zelle den Vorgang des Spleißens erledigt, setzt sich selbst aus ungefähr 250 Proteinen zusammen. Wie aber arbeitet und funktioniert diese Maschinerie, das Spleißosom, genau? Ordnet es all seine Bestandteile nacheinander an oder besteht es aus einem Ganzen? Werden auf der Baustelle der Zelle Materialien - wie Ziegel, Fenster, Türen - einzeln für das Spleißen angeliefert oder kommt das Spleißosom als Fertighaus? Mitarbeiter der Forschungsgruppe von Karla Neugebauer am Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG) haben auf diese Fragen nun eine Antwort gefunden: Das Spleißosom ordnet sich nacheinander an. Zudem haben die Dresdner Forscher beobachten können, dass die Messenger-RNA, ähnlich einem Bauplan, die Ankunft der Bestandteile des Spleißosoms durch Signale koordiniert. (Molecular Cell, 01. Juli 2005).



Damit Zellen Proteine produzieren können, müssen zunächst Gene zu einer Messenger-RNA (mRNA) umgeschrieben werden, welche dann wiederum als Bauplan für die Proteine dient. Die Gene jedoch werden durch nicht kodierende Sequenzen, so genannte Introns, unterbrochen. Diese müssen aus der mRNA entfernt werden.

Genau dieser Vorgang nennt sich Spleißen. Bisher war unklar, wie dieses Spleißen in der lebenden Zelle genau abläuft. Um dies herauszufinden, wurden Zwischenprodukte im Spleißosomaufbau in lebenden Hefezellen quervernetzt, gereinigt und anschließend analysiert. Vorher existierten Hinweise, dass sich die fünf Hauptbestandteile des Spleißosoms, so genannte snRNPs, gemeinsam anordnen. Diese Hinweise konnten nicht bestätigt werden.

Zusätzlich fand das Team heraus, dass ein Signal, der Cap Binding Complex (CBC), die Anordnung der Spleißosombestandteile reguliert. "Nun haben wir ein weiteres Beispiel dafür, wie zelluläre Maschinerien funktionieren", sagt Karla Neugebauer und fügt hinzu: "Beispielsweise wussten wir, dass das Ribosom, zuständig für die Umsetzung der mRNA in Proteine, ähnlich groß und komplex wie das Spleißosom ist. Im Gegensatz zum Spleißosom wird es aber als komplett montierte Maschine mit allen Einzelteilen angeliefert. Die Zelle nutzt also für diese verschiedenen Schritte und Probleme durchaus unterschiedliche Lösungsstrategien".

In der Tat ist das Spleißosom für das Funktionieren unseres Organismus extrem wichtig - ein Fehler beim Herausschneiden der Introns kann fatale Folgen haben und Ursache für Krankheiten sein. Je besser wir diese Vorgänge verstehen, desto besser können wir Fehlfunktionen abstellen.

Karla Neugebauer | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpi-cbg.de
http://www.mpg.de

Weitere Berichte zu: Messenger-RNA Protein Spleißen Spleißosom Zelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen
17.08.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Forschende entschlüsseln das Alter feiner Baumwurzeln
17.08.2018 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics