Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflanzenextrakt hemmt Influenza A Virus (H5N1)

29.07.2004

PRB Pharmaceuticals (PRB) und Lee’s Pharmaceuticals (Lee’s) gaben heute bekannt, dass das Pflanzenextrakt, V38-AMF-1, für das PRB ein Patent angemeldet hat, in der Lage ist, sowohl Influenza A (H5N1) als auch die Influenza A-Variante vom Typ Fujian (H3N2) in vitro vollständig hemmt. Diese Ergebnisse stammen aus dem zweiten Studienarm einer von PRB Pharmaceuticals und Lee’s Pharmaceuticals gemeinsam gesponsorten Multi-Center-Studie. Vom ersten Studienarm fanden Wissenschaftler, unter Leitung von Dr. John Tam von der University of Hong Kong heraus, dass V38-AMF-1 gegen eine Reihe von Pathogenen wirksam ist, darunter auch SARS Cov, das für das schwere akute Atemnotsyndrom verantwortliche Virus.

"Unsere Freude über diese wichtige und rechtzeitige Entdeckung ist gross", sagte Dr. Charles Hensley, CO-Chairman und CO-CEO der PRB Pharmaceuticals. "Seit dem ersten Auftreten der Vogelgrippe suchen Wissenschaftler weltweit nach einem sicheren Präparat zur Hemmung des Vogelgrippenvirus (H5N1). Unser Methode, mikrobielle Probleme mit pflanzlichen Mitteln zu lösen, beginnt sich allmählich bezahlt zu machen. Es ist eigentlich eine sehr logische Methode, wenn man bedenkt, dass Pflanzen schon seit Millionen von Jahren starke antivirale Strategien benutzen, um mit Viren ko-existieren zu können", sagte Dr. Hensley. "Dieses Jahr wurde Asien von der grössten H5N1-Vogelgrippenwelle in seiner Geschichte überflutet und die kürzlichen Ausbrüche in Thailand und Vietnam haben neue Befürchtungen über um eine bevorstehende menschliche Influenza-Pandemie aufkommen lassen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bevor eine von Mensch zu Mensch übertragbare Variante auftritt ist. Sie wird wahrscheinlich das Ergebnis einer Doppelinfektion und dem daraus resultierenden Genaustausch zwischen dem Vogelgrippenvirus H5N1 und der menschlichen Influenza-Variante H3N2 sein. Es ist wie eine Zeitbombe."

... mehr zu:
»H5N1 »Influenza »Vira »Virus »Vogelgrippe

"Der erste Schritt im Kampf gegen eine menschliche, auf die Vogelgrippe zurückzuführende Influenza-Pandemie muss die Gesunderhaltung des Geflügels sein", meinte Hensley. "Zu diesem Zweck haben wir Flustat entwickelt, ein Produkt auf V38-AMF-1-Basis, das die Infizierung von Hühnern mit dem Vogelgrippevirus verhindert und behandelt. Flustat wird in Pulverform geliefert und wird dem Trinkwasser beigemischt. Wir haben bereits bewiesen, dass Flustat Hühnerembryos vor H5N1-Infektion schützt, und wir werden im Herbst 2004 Flustat-Tests an Hühnerbeständen einleiten, damit wir im ersten Quartal 2005 mit der Belieferung von Hühnerfarmen beginnen können."

V38-AMF-1 ist das Hauptwirkungsmittel des von PRB ohne Rezept erhältlichen Grippemittels, Vira 38. Vira 38 wurde von Lee’s Pharmaceuticals im vorigen Winter in Hong-Kong auf den Markt gebracht und isr derzeit nicht rezeptpflichtig. "Es hat sich bereits herausgestellt, dass Vira 38 sehr wirksam in der Behandlung von Grippeerkrankungen bei Menschen ist und wir sind optimistisch, dass es sich auch als wirksames Mittel zur Bekämpfung der Vogelgrippe herausstellt", sagte Dr. Benjamin Li, CEO von Lee’s Pharmaceuticals. "Am Prince of Wales Hospital in Hong Kong wird derzeit eine grossangelegte klinische Grippe-Studie an Menschen durchgeführt und wir beabsichtigen, Vira 38 für die bevorstehende Grippesaison vorrätig zu haben, falls Hong-Kong wieder von der Vogelgrippe befallen wird."

Dr. Hensley gab an, dass keins der beiden Unternehmen weitere Kommentare zu dieser Studie abgeben könne, bis ein wissenschaftliches Manuskript hierzu in einer der einschlägigen Fachzeitschriften erschienen ist.

PRB Pharmaceuticals, Inc. hat seinen Hauptsitz in Irvine, Kalifornien. Dieses vollständig integrierte biopharmazeutische Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung, Herstellung und globale Vermarktung von innovativen Therapien für die Vorbeugung und Behandlung lebensbedrohlicher Krankheiten, die durch neu- auftretende Viren ausgelöst werden.

Lee’s Pharmaceutical Holdings Ltd (Hong Kong Exchange GEM Stock: 8221) ist ein forschungsgetriebenes und marktorientiertes Pharma-Unternehmen mit Fokus auf der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung biopharmazeutischer Produkte zur Behandlung von kardiovaskulären und viralen Krankheiten.

Vivian Fung | Lee´s Pharmaceuticals
Weitere Informationen:
http://www.prbpharmaceuticals.com
http://www.leespharm.com

Weitere Berichte zu: H5N1 Influenza Vira Virus Vogelgrippe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Infrarotsensor als neue Methode für die Wirkstoffentwicklung
19.07.2018 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Neues aus der Schaltzentrale
18.07.2018 | Karl-Franzens-Universität Graz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen

19.07.2018 | Studien Analysen

Mit dem Nano-U-Boot gezielt gegen Kopfschmerzen und Tumore

19.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics