Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Praktizierte Nanobiotechnolgie: Kunststoffe mit eingebauter Hygiene

21.01.2004


Forscher der Universität des Saarlandes und vom Deutschen Kunststoffinstitut Darmstadt entwickeln anti-bakterielle Kunststoffe im Spritzgussverfahren. Das Projekt wird im Rahmen des Programms Zukunftstechnologien (ZuTech) der AiF mit knapp 600 000 Euro in den nächsten drei Jahren gefördert und gilt als Musterbeispiel für die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Nanochemikern, Biologen und Technikern.



Wer wünscht sich das nicht - Sanitärartikel, die auch ohne den Einsatz von problematischen Reinigungs- und Desinfektions-mitteln hygienisch sauber sind. Und die sich zudem noch kostengünstig - womöglich im Spritzgussverfahren - produzieren lassen. Die Idee: Man könnte Kunststoffteilen wie Türklinken, Lichtschaltern, Telefonhörern und Toilettensitzen winzige anti-infektive, d.h. vor allem anti-bakterielle Nanopartikel beimengen.



An der Herstellung eines solchen bakte-riziden Nanocomposites arbeitet zur Zeit eine interdisziplinäre Forschungs-gruppe vom Deutschen Kunststoff-Institut in Darmstadt und der Universität des Saarlandes. Beteiligt sind hier der Lehrstuhl für Physikalische Chemie von Professor Dr. Rolf Hempelmann und die Arbeits-gruppe von Dr. Matthias Bureik am Lehr-stuhl für Biochemie von Professorin Dr. Rita Bernhardt.

Professor Hempelmann erklärt: "Geeignet sind Kombinationen aus Metallionen, die ihre bakterizide Wirkung bereits bewiesen haben - beispielsweise in Antifouling-Anstrichen für Schiffsrümpfe." Die Forscher hoffen, mit ge-ringen Wirkstoffmengen aus-kom-men zu können um die Materialkosten recht niedrig zu halten. In die Untersuchungen ziehen sie vor allem günstige Thermoplaste wie Polyethylen ein, die in großen Mengen in der Ver-packungsindustrie für die Aufbewahrung von verderb-lichen Lebensmitteln eingesetzt werden oder die in Form eines Schaumes als Isolierung in Kühlschränken vorkommen. "Es werden sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten über viele Branchen hinweg ergeben", ist sich Professor Hempelmann sicher.

Da die Neuerung vor allem für kleine und mittelständische Unterneh-men von Interesse ist, die die kunststoffverarbei-tende Industrie in großem Umfang prägen, wird das Projekt im Rahmen des Programms Zukunftstechnologien (ZuTech) der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF) gefördert.

Fragen beantwortet:

Professor Dr. Rolf Hempelmann
Lehrstuhl für Physikalische Chemie
an der Universität des Saarlandes
Tel. (0681) 302-4750, Fax -4759
E-Mail: r.hempelmann@mx.uni-saarland.de

Hochschul- Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: AiF Kunststoff Zukunftstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neuer Behandlungsansatz für Juckreizgeplagte
15.08.2018 | Universität Zürich

nachricht Cholestase: Riss in Lebermembran lässt Galle abfließen
15.08.2018 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics