Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Molekularer Schalter entscheidet über Fettsucht

12.07.2002


Genveränderte Mäuse können fressen und dennoch Gewicht verlieren

Forscher der Rockefeller University und der University of Wisconsin, Madison, haben einen Gen-Schalter entdeckt, der den Fettaufbau im Körper reguliert. Dieses Gen für das Enzym namens SCD-1 spielt eine zentrale Rolle bei der Entscheidung, ob der Körper Fett speichert oder abbaut. Der Schalter selbst wiederum wird von dem Hormon Leptin wesentlich beeinflusst. Die Wissenschaftler hoffen, dass die Entdeckung zu einer neuen Therapie gegen Fettsucht und gegen die so genannte Fettleber führt.

Leptin blockiert das Gen und damit die Herstellung des Enzyms SCD- 1 in der Leber. Fehlt das Enzym, können bestimmte Fettsäuren nicht produziert werden. Dies bedeutet, dass der Körper weniger Fett aufbaut, berichten die Wissenschaftler um Jeffrey M. Friedman von der Rockefeller Universität im Fachmagazin Science. Genveränderte Mäuse, denen das Hormon Leptin und das SCD1-Enzym fehlte, hatten 40 Prozent weniger Fett im Körper als jene Versuchstiere, denen lediglich Leptin fehlte. "Mäuse, denen Leptin und SCD-1fehlte, verbrannten mehr Fett. Es steigerte sich der Energieverbrauch und der Gewichtsverlust, obwohl die Tiere ihre Fressgewohnheiten nicht änderten", so Cohen. "SCD-1 scheint aller Anschein nach ein wichtiger Kontrollpunkt zu sein und könnte wie ein Schalter funktionieren, der entscheidet, ob Fett gespeichert oder verbrannt wird", ergänzte Friedman.

Die Bedeutung von Leptin als Appetitzügler ist bereits bekannt. "Leptin verursacht eine Gewichtsabnahme, da es die Nahrungsaufnahme vermindert und gleichzeitig den Energieverbrauch erhöht", so Cohen. Da Leptin die Genaktivität von SCD-1 unterdrückt, regt es wahrscheinlich auch eine biologische Reaktionskette an, die zur Fettverbrennung führt. Friedman kann sich vorstellen, dass eine Veränderung der Aktivität dieser wesentlichen Stoffwechselwege einen neuen therapeutischen Ansatz für die Steigerung des Energieverbrauchs und die Erhöhung der Fettverbrennung liefert.

Jenes Gen, das für Leptin codiert, wurde bereits 1994 in Friedmans Labor entdeckt, das Hormon Leptin im folgenden Jahr. Der Name "Leptin" geht auf das griechische "leptos", "dünn" zurück. Das Team um Friedman zeigte, dass das Hormon quasi ein Signal für die Nahrungsaufnahme ist und das Körpergewicht, den Metabolismus und andere physiologische Prozesse reguliert. Für die neuen Erkenntnisse, dass Leptin die SCD-1-Aktivität unterdrückt, entwickelte der Rockefeller-Forscher Nicholas Socci ein Computerprogramm, um durch rund 6.500 Mäusegene auf einem einzigen Gen-Chip zu navigieren. Die Suche war auf jene Gene gerichtet, die speziell durch Leptin unterdrückt wurden.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.rockefeller.edu/
http://www.sciencemag.org/

Weitere Berichte zu: Gen Hormon Leptin Schalter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Helfer beim Proteintransport in der Zelle
21.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Wenn Verwandte von Krankheitserregern Gutes tun
21.11.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Diode für Magnetfelder

Innsbrucker Quantenphysiker haben eine Diode für Magnetfelder konstruiert und im Labor getestet. Das von den Forschungsgruppen um den Theoretiker Oriol Romero-Isart und den Experimentalphysiker Gerhard Kirchmair entwickelte Bauelement könnte eine Reihe neuer Anwendungen ermöglichen.

Elektrische Dioden sind wichtige elektronische Bauteile, die elektrischen Strom in eine Richtung leiten, die Stromleitung in der anderen Richtung aber...

Im Focus: First diode for magnetic fields

Innsbruck quantum physicists have constructed a diode for magnetic fields and then tested it in the laboratory. The device, developed by the research groups led by the theorist Oriol Romero-Isart and the experimental physicist Gerhard Kirchmair, could open up a number of new applications.

Electric diodes are essential electronic components that conduct electricity in one direction but prevent conduction in the opposite one. They are found at the...

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Podiumsdiskussion zur 11. Internationalen MES-Tagung in Hannover hochkarätig besetzt

21.11.2018 | Veranstaltungen

Hüftprothese: Minimalinvasiv oder klassisch implantieren? Implantatmodell wichtiger als OP-Methode

21.11.2018 | Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Blick auf molekulare Prozesse

21.11.2018 | Physik Astronomie

Wechsel zu Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus halbiert die Trocknungszeit für Siebdruck auf T-Shirts

21.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wie aus Staub Planeten entstehen

21.11.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics