Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Wirkung eines alten Medikaments

27.05.2008
Gegen Osteoporose werden Medikamente aus der Gruppe der Bisphosphonate eingesetzt: Sie hemmen die knochenabbauenden Zellen und verzögern so das weitere Fortschreiten der Krankheit.

Die Biologin Dr. Regina Ebert von der Universität Würzburg hat nachgewiesen, dass diese Arzneimittel auch den Knochenaufbau fördern, was in der Wissenschaft bislang eher bezweifelt wurde.

Für ihre neuen Erkenntnisse bekam sie jetzt den mit 5.000 Euro dotierten Von-Recklinghausen-Preis verliehen.

In ihrer preisgekrönten Arbeit hat sich Regina Ebert mit einem speziellen Wirkstoff beschäftigt, der erst im September 2007 für die Osteoporose-Therapie zugelassenen Substanz Zoledronsäure. Während die Patientinnen andere Bisphosphonate täglich in Tablettenform einnehmen müssen, reicht es bei der Zoledronsäure aus, wenn sie einmal im Jahr als Infusion verabreicht wird. In den Stunden danach ist der gesamte Organismus kurzfristig einer Konzentration des Wirkstoffes ausgesetzt, die etwa tausend Mal größer ist als nach dem Schlucken einer Tablette.

... mehr zu:
»Endokrinologie »Stammzelle

Diese Therapieform stimuliert offensichtlich die Umwandlung von Stammzellen des Knochenmarks in Knochenzellen. Wie Regina Ebert in Zellkulturen gezeigt hat, lässt sich noch vier Wochen nach einer nur dreistündigen Behandlung der Stammzellen eine positive Wirkung auf die Mineralisierung feststellen sowie auf die Aktivität bestimmter Gene, die für den Aufbau von Knochen relevant sind. Das stimmt mit den Ergebnissen einer klinischen Studie überein, in der bei einmal jährlich behandelten Patientinnen ein deutlicher Zuwachs der Knochenmineralisierung beobachtet wurde.

Insgesamt weist die Arbeit darauf hin, dass ein Vertreter einer seit Langem bekannten Arzneimittelgruppe durch die Änderung seiner Anwendungsbedingungen offensichtlich neue Effekte bewirkt, die bis dahin überhaupt nicht mit der Wirkung des Medikaments in Verbindung gebracht wurden. Die anwendungsnahe und dennoch grundlagenwissenschaftlich betriebene Arbeit aus Würzburg erschien der Preiskommission daher auszeichnungswürdig.

Regina Ebert bekam den Von-Recklinghausen-Preis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie Anfang Mai in Berlin beim Europäischen Kongress für Endokrinologie überreicht. Die Auszeichnung ist für "wesentliche wissenschaftliche Beiträge" über kalziumregulierende Hormone und Knochenstoffwechsel vorgesehen und wird vom Heidelberger Labor Limbach gestiftet. Regina Ebert arbeitet im Orthopädischen Zentrum für Muskuloskelettale Forschung der Universität Würzburg in der Arbeitsgruppe von Professor Franz Jakob. Das Team ist an den Lehrstuhl für Orthopädie und die Orthopädische Klinik König-Ludwig-Haus angebunden und wird vom Bezirk Unterfranken finanziell gefördert.

Weitere Informationen:
Dr. Regina Ebert, T (0931) 803-1597, r-ebert.klh@uni-wuerzburg.de

Margarete Pauli | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Berichte zu: Endokrinologie Stammzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Kühlen nach Art der Pflanzen
18.04.2019 | Westfälische Hochschule

nachricht Kontaktlinsen mit Medizin und Zucker
17.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics