Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochleistungsfähiges Lichtmikroskop erfasst Vorgänge im Innern lebender Zellen

08.05.2008
Weltweit erstes Leica STED-Mikroskop am Göttinger Exzellenzcluster in Betrieb genommen

Ein Lichtmikroskop, mit dem das Innere lebender Zellen in einer Schärfe von rund 60 Nanometern - das sind 60 Millionstel eines Millimeters - beobachtet werden kann, ist am Göttinger Exzellenzcluster "Mikroskopie im Nanometerbereich" in Betrieb genommen worden.

Finanziert wurde das rund 900.000 Euro teure Leica STED-Mikroskop, das erste dieser Art weltweit, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Es wird von Dr. Silvio Rizzoli und seiner Nachwuchsforschergruppe eingesetzt, um die molekularen Prozesse der Signalübertragung zwischen Nervenzellen zu untersuchen.

Die Forschungsarbeiten, die unter anderem auch einen Beitrag zur Entschlüsselung der Ursachen von humanen neurologischen und psychiatrischen Störungen leisten sollen, werden an der Georg-August-Universität im Zuge der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert.

Das Exzellenzcluster erweitert die Arbeiten am DFG Forschungszentrum Molekularphysiologie des Gehirns (CMPB). Ziel des Clusters ist es, eine innovative Technologieplattform im Bereich der hochauflösenden Bildgebung zu etablieren. Sie wird benötigt, um die molekularen Wechselwirkungen in neuronalen Zellen zu untersuchen und damit schließlich auch die Funktionsweise der komplexen Netzwerke von Nervenzellen zu verstehen.

An dem interdisziplinären Forschungszentrum sind verschiedene Fakultäten der Georgia Augusta sowie weitere Forschungseinrichtungen am Wissenschaftsstandort Göttingen beteiligt, darunter das Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie. Dort hat Prof. Dr. Stefan W. Hell die mehrfach ausgezeichnete Erfindung der sogenannten Stimulated Emission Depletion (STED) für das neue hochleistungsfähige Lichtmikroskop entwickelt. Im November 2007 wurde es von der Firma Leica Microsystems auf den Markt gebracht.

Mit dem Leica STED-Mikroskop erforschen Dr. Rizzoli und sein Team den Transport von intrazellulären "Bläschen", sogenannten Vesikeln, in den Synapsen der Nervenzellen. In der Vergangenheit war es den Wissenschaftlern bereits gelungen, einzelne Zell-Komplexe im Abstand von 20 bis 50 Nanometern voneinander getrennt darzustellen. Dabei waren die Zellen jedoch chemisch fixiert und damit in ihren natürlichen Lebensvorgängen "eingefroren".

Mit den neuen Aufnahmetechniken konnten die Forscher erstmals auch schnelle Bewegungsvorgänge der Vesikel innerhalb der Zelle mit einer Auflösung von 65 bis 70 Nanometern sehen und auf Video aufnehmen. Die Arbeiten sind im April 2008 in "Science" veröffentlicht worden. "Mit dieser höchst innovativen Mikroskopie-Technik hat sich das Exzellenzcluster weltweit an der Spitze der Methodenentwicklung auf diesem Gebiet platziert", betont der Sprecher des Clusters, Prof. Dr. Diethelm W. Richter.

Kontaktadresse:
Dr. Silvio Rizzoli, European Neuroscience Institute (ENI)
Telefon (0551) 39-3630, e-mail: srizzol@gwdg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.eni.gwdg.de

Weitere Berichte zu: Exzellenzcluster Lichtmikroskop Nanometer Nervenzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Türsteher im Gehirn
06.08.2020 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Peptide: Forschungs-Erfolg mit den kleinen Geschwistern der Proteine
06.08.2020 | Hochschule Coburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics