Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rostocker Cytocentrics erhält GLP-Bescheinigung

14.04.2008
Das Landesministerium für Soziales und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern überreichte am 03. April der Cytocentrics AG die GLP-Bestätigung (Good Laboratory Practise - Gute Laborpraxis) der Prüfkategorie 9. Das Rostocker Biotechnologie Unternehmen ist somit das erste Unternehmen in den neuen Bundesländern, welches sicherheitspharmakologische Tests an menschlichen Ionenkanälen nach nationalen und international anerkannten GLP-Richtlinien durchführen darf.

Kunden des Rostocker Unternehmens sind forschende Arzneimittelhersteller, die unerwünschte Wechselwirkungen von pharmazeutischen Wirkstoffen mit menschlichen Ionenkanälen ausschließen möchten. Diese Untersuchung wird von der europäischen Arzneimittelzulassungsbehörde EMEA und des amerikanischen Pendants FDA gefordert. Deren Vorschriften besagen, dass alle nicht-klinischen Untersuchungen unter dem Qualitätssicherungssystem GLP durchgeführt werden müssen. "Das dient dazu, gefährliche Nebenwirkungen von Substanzen abzuklären, bevor sie Menschen verabreicht werden," erklärt Dr. Thomas Knott, Vorstand und Gründer der Cytocentrics AG.

Einen Bestandteil dieser präklinische Prüfungen, der speziell die Wirkung pharmazeutischer Substanzen auf menschliche Ionenkanäle untersucht, darf die Cytocentrics AG nun als Dienstleister durchführen. "Das Besondere an unserer Bescheinigung ist weiterhin, dass als Prüfmethode neben dem konventionellem Patch Clamp Verfahren auch die automatisierte Patch-Clamp Technologie namens CytoPatch? anerkannt wurde. Diese Technologie wurde eigens von uns entwickelt," erläutert Dr. Knott.

GLP ist ein Qualitätssicherungssystem, unter dem nicht-klinische Sicherheitsprüfungen geplant, durchgeführt und überwacht werden. Der strenge GLP Standard wurde einst eingeführt, um eine gegenseitige Anerkennung von Studienergebnissen verschiedener Labore und Länder zu ermöglichen. Die Durchführung der Studien, die Aufzeichnung und Archivierung der gewonnenen Daten sowie das Berichtswesen sind streng geregelt. Schulungen der Mitarbeiter und Kontrollen der apparativen Ausstattung gehören ebenfalls zum strengen Qualitätssystem, das regelmäßig durch Behörden auf seine exakte Durchführung geprüft wird.

... mehr zu:
»GLP »Ionenkanal

Die Cytocentrics AG ist Mitglied im BioCon Valley Mecklenburg-Vorpommern e.V., der Initiative zur Förderung von Life Science und Gesundheitswirtschaft.

Über Cytocentrics:
Die Cytocentrics AG ist ein Biotechnologie Unternehmen, das sich auf die hohen Qualitätsanforderungen im Bereich Ionenkanal-Screening spezialisiert hat. Zu den Kunden gehören pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen mit Schwerpunkt präklinischer Wirkstoffsuche und Sicherheitspharmakologie. Mit innovativen Produkten vereinfacht Cytocentrics komplexe Laborprozesse und gibt seine Erfahrung im Ionenkanal-Screening als Contract Research Organization (CRO) weiter. Kunden profitieren durch eine signifikante Zeit- und Kostenersparnis, einen hohen Qualitätsstandard und Verlässlichkeit.
Kontakt:
Cytocentrics AG
Dr. Christa Nutzhorn
Joachim-Jungius-Str. 9
18059 Rostock
Tel: +49(0)381 4059-640
email: info@cytocentrics.com
BioCon Valley
Dr. Heinrich Cuypers
www.bcv.org
e-mail: info@bcv.org
Fon +49 (0)3834 515 300
Fax +49 (0)3834 515 102

Dr. Heinrich Cuypers | idw
Weitere Informationen:
http://www.cytocentrics.de
http://www.bcv.org

Weitere Berichte zu: GLP Ionenkanal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Plötzlich gealtert
16.01.2019 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Klettverschluss für menschliche Zellen
16.01.2019 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Im Focus: Roter Riesenvollmond in den Morgenstunden des 21. Januar

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Frühaufsteher sind diesmal im Vorteil: Wer am Morgen des 21. Januar 2019 vor 6:45 Uhr einen Blick an den Himmel wirft, kann eine totale Mondfinsternis bestaunen. Dann leuchtet der sonst so strahlende Vollmond zwischen den Sternbildern Zwillingen und Krebs glutrot.

Um das Finsternis-Spektakel in seiner gesamten Länge zu verfolgen, muss man allerdings sehr früh aus dem Bett: Kurz nach 4:30 Uhr beginnt der Mond sich langsam...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

Unsere digitale Gesellschaft im Jahr 2040

16.01.2019 | Veranstaltungen

Superbeschleuniger im Fokus

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

So schnell erwärmen sich die Dauerfrostböden der Welt

16.01.2019 | Geowissenschaften

Wirken Strahlen besser mit Gold?

16.01.2019 | Förderungen Preise

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics