Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Turbo-Evolution in ostafrikanischen Seen

29.02.2008
Phyletisches Museum der Universität Jena weiht neue Vitrine zur Evolution von Buntbarschen ein / Jenoptik unterstützt mit Spende den hochqualitativen außerschulischen Lernort

Entwicklungsprozesse in der Evolution sind zumeist eines: äußerst langwierig. Zumindest für das menschliche Zeitempfinden entstehen neue Tier- oder Pflanzenarten innerhalb sehr langer Zeiträume. "In der Regel handelt es sich dabei um mehrere Hunderttausend oder Millionen Jahre", betont Prof. Dr. Martin S. Fischer von der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Doch es gibt Ausnahmen. "Die Artbildungsprozesse ostafrikanischer Buntbarsche ist geradezu sensationell schnell verlaufen", so der Inhaber des Lehrstuhls Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie weiter. Innerhalb nur weniger Generationen seien Hunderte vielgestaltiger und farbenprächtiger Arten aus wenigen unspezialisierten Arten hervorgegangen. "Damit handelt es sich um die schnellsten bekannten Evolutionsprozesse bei Wirbeltieren überhaupt."

Diesem als adaptive Radiation bezeichneten Prozess - der Auffächerung von unspezialisierten Arten in neue Arten, die spezifisch an bestimmte ökologische Nischen angepasst sind - hat das Phyletischen Museum der Jenaer Universität eine neue Vitrine in seinem Evolutionssaal gewidmet. Die Vitrine ist am heutigen Freitag (29. Februar) feierlich eingeweiht worden. Zu sehen sind darin rund 50 verschiedene im Tanganjikasee (Tansania) beheimatete Buntbarsche. "Diese unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Lebensweise und Gestalt erheblich", sagt Museums-Direktor Prof. Fischer.

... mehr zu:
»Evolution »Zoologie

Möglich wurde die Präsentation der bis ins Detail präparierten Exemplare durch eine großzügige Spende der JENOPTIK AG. Der Vorstandsvorsitzende der JENOPTIK AG, Dr. Michael Mertin, sagte anlässlich der Einweihung: "Die Naturwissenschaften, vor allem die Biologie und Genetik, haben in der modernen Welt wesentlich zu einem aufgeklärten Weltbild beigetragen. Die Evolution macht uns vor, wie Neues entdeckt, Neuland betreten werden kann, ohne funktionierende und etablierte Mechanismen über Bord zu werfen. Das ist ein perfekter Innovationsprozess."

Die neue Buntbarsch-Vitrine haben die Zoologen des Phyletischen Museums in Zusammenarbeit mit Dr. Stefan Hertwig, einem Spezialisten für die Evolution von Fischen vom Naturhistorischen Museum Bern, konzipiert. Die ausgestellten Exemplare hat der Jenaer Präparator Michael Nickel angefertigt.

Die Vitrine ist, wie die gesamte Ausstellung, auch während der Umbauarbeiten weiter täglich von 9-16 Uhr geöffnet. Adresse: Vor dem Neutor 1, Telefon 03641 / 949180.

Kontakt:
Prof. Dr. Martin S. Fischer
Institut für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie mit Phyletischem Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Erbertstraße 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949140
E-Mail: martin.fischer[at]uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.phyletisches-museum.uni-jena.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Evolution Zoologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen
15.10.2018 | Universität Rostock

nachricht Bio-Angeln für Seltene Erden: Wie Eiweiß-Bruchstücke Elektronik-Schrott recyceln
15.10.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungen

Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln

15.10.2018 | Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Guide: Neues Tool zur Auswahl von Datenbrillen und Anwendungen

15.10.2018 | Informationstechnologie

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Grauer Star: Neues Verfahren bei der Katarakt-Operation

15.10.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics