Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderung für Biotechnologie im Deutsch-Russischen Kooperationsverbund

29.02.2008
2005 vereinbarten Deutschland und Russland eine strategische Zusammenarbeit in Bildung und Forschung. Der danach gegründete Deutsch-Russische Kooperationsverbund Biotechnologie startete im Januar 2008 seine zweite Projektphase, die bis Ende 2010 läuft und für Wissenschaft und Wirtschaft eine Vielzahl neuer Seminare und Foren bietet.

Die Koordination liegt in den Händen der ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) sowie des Ost-West-Wissenschaftszentrums der Universität Kassel (OWWZ). Während die ZAB vornehmlich Kooperationen im Wirtschaftssektor betreut, spezialisiert sich das OWWZ auf den Aufbau und die Stabilisierung von Kooperationen in Forschung und Entwicklung. Hier werden in erster Linie Wissenschaftseinrichtungen und Unternehmen in Hessen zur Mitwirkung eingeladen.

Thematisch konzentriert sich die Zusammenarbeit auf die Bereiche:

- Genomics und Proteomics
- Molekularbiologie und Molekularmedizin
- Bioinformatik
- Lebensmittelbiotechnologie
- Agrar- und Forstbiotechnologie
- Umweltschutz
- Pharmazeutik und Medizinprodukte
Eine umfangreiche Internet-Datenbank russischer Biotechnologie-Unternehmen und Einrichtungen steht den Interessenten unter der Projektwebsite der ZAB www.bis-rus.com zur Verfügung. Verschiedene Suchkriterien ermöglichen ein schnelles Auffinden von potenziellen Partnern und ermöglichen eine direkte Kontaktaufnahme.
... mehr zu:
»Biotechnologie »OWWZ »ZAB

Das Spektrum der Dienstleistungen des OWWZ umfasst eine Informationsplattform und Partnerbörse im Internet (www.biotechnology.owwz.de), Newsletter-Versand, Veranstaltung von Deutsch-Russischen Tagungen und Qualifizierungsseminaren sowie individuelles Partner-Matching. 22 Partnerschaften in Forschung und Entwicklung konnten in der ersten Projektphase aufgebaut werden, für weitere 50 Projekte aus Russland werden aktuell Kooperationspartner gesucht.

In 2008 bietet das OWWZ im Rahmen seines Aktivitätsbereiches folgende
Angebote:
- Online-Seminare: Biotechnologie in Russland (www.biotechnology.owwz.de)
- Deutsch-Russisches Biotech-Forum in Pushchino (Moskauer Gebiet):
Präsentation deutscher und russischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen, Institutsbesuche, Deutsch-Russischer Workshop:
"FP7 Life Sciences - Project Development and Application" (3. Oktober)
(www.biotechnology.owwz.de)
- Deutsch-Russisches Forum Hannover - BIOTECHNIKA (7. - 9. Oktober):
Präsentationen deutscher und russischer Biotechnologie-Unternehmen und Forschungseinrichtungen; Qualifizierungsseminar "Funding and Project Management for German-Russian joint projects"

Der Kooperationsverbund hat das Ziel, die bisherige Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen beider Länder zu initiieren bzw. auf eine systematische und nachhaltige Grundlage zu stellen.

Auf deutscher Seite sind die Bundesländer Brandenburg, Berlin und Hessen an dem Projekt beteiligt. Neuer Partner ab 2008 ist das "German-Russian Virtual Network Computational Systems Biology", organisiert von der Universität Bielefeld.

Gefördert wird der Verbund auf deutscher Seite vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bzw. den beteiligten Ländern.

Info
Universität Kassel
UniKasselTransfer
Ost-West-Wissenschaftszentrum
Dr. Gabriele Gorzka
Dipl.-Biol. Nicole Burghardt
Tel +49 561 804-3609 / 3567
Fax: +49 561 804-3792
E-Mail: gorzka@uni-kassel.de

Dr. Gabriele Gorzka | Universität Kassel
Weitere Informationen:
http://www.biotechnology.owwz.de

Weitere Berichte zu: Biotechnologie OWWZ ZAB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Titin in Echtzeit verfolgen
13.12.2019 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Neu entdeckter Schalter steuert Zellteilung bei Bakterien
13.12.2019 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics