Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transplantations-Erfolg von geklontem Gewebe

03.06.2002



Keine Abstoßungsreaktion von gezüchteten Mini-Organen bei Kühen

... mehr zu:
»Gewebe »Klone »Kühe »Zelle

Forschern des US-Biotech-Unternehmens Advanced Cell Technology (ACT) ist es auf gentechnologischem Weg gelungen, Gewebe für Transplantate in Kühen zu züchten. Die geklonten Zellen wurden laut BBC-Berichten erfolgreich in den Versuchstieren gezüchtet. Die Miniatur-Nieren und kleinen Gewebsteile für Herzgewebe wurden nicht abgestoßen. Die Forscher hoffen, dass durch die Tatsache, dass die Tiere durch das gestärkte Immunsystem die Zellen nicht abstießen, therapeutisches Klonen auch beim Menschen möglich ist. Über die Ergebnisse berichtet das ACT-Team im Fachmagazin Nature Biotechnologie.

Die Forscher verwendeten Eizellen von Kühen, aus denen sie die Zellkerne entnahmen, die die Erbinformationen der Zelle enthalten. Zu diesem Zwecke setzten sie Kerne aus Hautzellen einer Spenderkuh ein und regten die Zelle mit elektrischer Energie zur Zellteilung an. Aus diesen Hautzellen klonten die Mediziner dann Herz-, Skelett- und Nierenzellen, die entsprechende Gewebe bildeten. Die Forscher entnahmen daraus einige Nieren- und Muskelzellen, um daraus Mini-Organe wachsen zu lassen. Diese wurden unter die Haut der geklonten Kühe gepflanzt. Laut Forschern wurden die Organe trotzdem sie einen Teil fremder DNA enthielten nicht abgestoßen und waren funktionsfähig.


Robert Lanza, Vize-Präsident für medizinische und wissenschaftliche Entwicklung am ACT sieht eine wesentliche Herausforderung der Technik, immun-kompatible Zellen mittels Klonierung gewinnen zu können und auch eine transplantations-bedingte Abstoßung verhindern zu können, nun überwunden. "Durch Klonen ist theoretisch eine grenzenlose Versorgung mit Zellen und Organen für jede Art der regenerativen Therapie möglich", so Lanza.

Ziel des therapeutischen Klonens ist es, dem Patienten Zellen zu entnehmen und aus diesen Nerven, Muskeln und Gewebe zu züchten. Das Gewebe ersetzt in der Folge das eigene Gewebe. Die Hoffnung der Forscher besteht darin, Patienten mit Leber-, Herz-, Lungen- Nieren-Erkrankungen zu therapieren. Die zielstrebigen Pläne scheiterten aber bisher, da "fremde Gene" nach der Transplantation ein Abstoßungs-Risiko darstellten.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.advancedcell.com/
http://news.bbc.co.uk/hi/english/health/newsid_2018000/2018444.stm
http://www.nature.com/nbt

Weitere Berichte zu: Gewebe Klone Kühe Zelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen
17.08.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Forschende entschlüsseln das Alter feiner Baumwurzeln
17.08.2018 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics