Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein SGL Carbonum für die Executive Education

21.07.2010
Am 15. Juli 2010 wurde das zum Großteil mit Einnahmen aus universitärer Weiterbildung finanzierte neue Management Center des Zentrums für Weiterbildung und Wissenstransfer auf dem Campus der Universität Augsburg offiziell eröffnet.

Mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung feierte das Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg am 15. Juli 2010 die Einweihung des SGL Carbonum. Das Geld für dieses neue ZWW-Management Center, in dem sich die anspruchsvollen MBA-Programme der Universität Augsburg jetzt auch räumlich manifestieren, wurde größtenteils mit seit nun schon Jahrzehnten als vorbildlich geltender wissenschaftlicher Weiterbildung verdient.

"Lebenslanges Lernen ist eine der Grundmaximen des Zentrums für Weiterbildung und Wissenstransfer – in den verschiedensten Dimensionen. Dazu gehört auch eine räumliche Weiterentwicklung, die durch das neue SGL Carbonum verwirklicht werden konnte", so Prof. Dr. Peter Schettgen, der Leiter des ZWW. Die Kosten für das nahe der Zentralbibliothek gelegene und nach seinem Sponsor, der SGL Carbon Group, Meitingen, benannte Gebäude beliefen sich auf gut zwei Millionen Euro, zu denen der Freistaat Bayern rund eine dreiviertel Million beigesteuert hat. "Wir sind dafür sehr dankbar, zugleich aber auch stolz darauf", so Schettgen, "dass wir den überwiegenden Teil der Baukosten durch unsere attraktiven Weiterbildungsangebote am ZWW selbst erwirtschaftet haben."

Unter den rund fünfzig geladenen Gästen der Eröffnungsfeier, die in den Tag der offenen Universität anlässlich des 40-jährigen Gründungsjubiläums der Universität Augsburg eingebettet war, fanden sich u. a. Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl sowie der Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Augsburg, Rolf Settelmeier, dessen Haus sich ebenfalls als Sponsor der ZWW-Weiterbildungsprogramme engagiert. Zur Eröffnungsfeier gekommen waren auch Dr. Michael Kochs, der Gründer und erste Leiter des ZWW, der Präsident der Handwerkskammer für Schwaben, Jürgen Schmid, der Regionalgeschäftsführer der IHK Schwaben, Dieter Birnmann, sowie Bernd Konert als Geschäftsführer der Deutsch-Japanischen Gesellschaft.

... mehr zu:
»Carbonum »Education »SGL »Wissenstransfer »ZWW

Nicht nur in Sachen Umsatz vorbildliche universitäre Weiterbildung

In seinem Grußwort betonte Präsident Prof. Dr. Wilfried Bottke die Bedeutung der wissenschaftlichen Weiterbildung, um die Vorreiterrolle des Augsburger ZWW und seine Leistungen auf diesem zukunftsweisenden Gebiet besonders hervorzuheben: Das ZWW ist die größte universitäre Weiterbildungseinrichtung in Bayern und setzt mit seinem innovativen Programm deutschlandweit Maßstäbe. Es macht, wie der Bayerische Oberste Rechnungshof bestätigt hat, 75% des Gesamtumsatzes, der von allen bayerischen Hochschulen in der Weiterbildung erzielt wird. Dass dabei auch die Qualität stimmt, wurde u. a. vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft bestätigt, der das ZWW 2004 für die deutschlandweit beste universitäre Weiterbildung ausgezeichnet hat.

Als Hausherr widmete Schettgen seine Ansprache dem Dank an alle, die zur Realisierung des SGL Carbonum Beiträge geleistet haben. Die erfolgreiche Entwicklung des ZWW sei beinahe zwingend in dieses neue Management Center gemündet. Als Zukunftsperspektive für das ZWW formulierte Schettgen dessen weiteren Ausbau im Sinne einer international anerkannten Stätte der Executive Education.

Ganz oben in der deutschen MBA-Liga

Prof. Dr. Peter Welzel, der als Vorstand des MBA-Studiengangs Unternehmensführung und zugleich als Vertreter des Dekans der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sprach, würdigte die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen seiner Fakultät und dem ZWW. Er verwies darauf, dass die gemeinsam angebotenen berufsbegleitenden MBA-Studiengänge deutschlandweit an der Spitze der obersten Liga spielen. So wurde dem Studiengang "Unternehmensführung", dem Klassiker unter den Augsburger MBAs, im Januar 2009 als erstem universitären MBA-Programm in Deutschland aufgrund seiner hervorragenden Qualität das Premium-Siegel der FIBAA Exzellenz verliehen. Nach Einschätzung der FIBAA-Gutachter übertreffe dieser berufsbegleitende Studiengang insgesamt deutlich die nationalen Qualitätsanforderungen und Mindeststandards. Im September 2007 bereits war er als erstes berufsbegleitendes MBA-Programm im gesamten deutschsprachigen Raum mit der EPAS Programm-Akkreditierung der EFMD versehen worden. Diese Akkreditierung bescheinigt dem MBA Unternehmensführung einen Qualitätsstandard auf höchstem internationalem Niveau. Und mit dem neuen Management Center, so Welzel, hätten die Augsburger MBA-Programme nun auch den repräsentativen äußeren Rahmen erhalten, der ihrem Qualitätsniveau entspreche.

Ein Gewinn für die ganze Region

Stefan Holzamer, Geschäftsführer des Sponsors SGL Carbon Group, Meitingen, begründete das Engagement des von ihm repräsentierten aktiennotierten Unternehmens für das Management Center des ZWW mit der festen Überzeugung, dass es als Talentschmiede bestens ausgebildete Führungskräfte hervorbringen werde, von denen nicht nur sein eigenes Unternehmen, sondern die ganze Region profitieren werde.

Der Aktionskünstler Robert Kessler, Schöpfer der Installationen "PIP" an den Eingängen des SGL Carbonum, veranschaulichte die Mutation von Carbonröhren zu einem kinetischen Kunstwerk, das das Streben eines irritierten Systems nach Gleichgewicht auf höherem Niveau symbolisiert. Die Parallele zur Situation von Führungskräften in einer sich ständig ändernden Welt mit der daraus resultierenden Notwendigkeit lebenslangen Lernens spannte den Bogen von der Kunst zum Gebäude und zu seinem Zweck.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Peter Schettgen
Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon: +49 (0) 821-598-4721
peter.schettgen@zww.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.zww.uni-augsburg.de

Weitere Berichte zu: Carbonum Education SGL Wissenstransfer ZWW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

nachricht Innovationen in der beruflichen Weiterbildung stärken
26.06.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen

19.07.2018 | Studien Analysen

Mit dem Nano-U-Boot gezielt gegen Kopfschmerzen und Tumore

19.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics