Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schavan: "Jugendlichen eine Perspektive geben"

16.06.2010
Ministerin stellt Programm vor, das Bildungslotsen an Schulen schickt / BMBF baut erfolgreiches Berufsorientierungsprogramm aus

Die Bundesregierung verstärkt ihre Bemühungen, die Zahl der Schulabbrecher deutlich zu senken. Bundesbildungsministerin Annette Schavan hat deshalb am Mittwoch im Kabinett eine Verwaltungsvereinbarung zwischen Bundesregierung und der Bundesagentur für Arbeit vorgestellt, die den Einsatz von zusätzlichen Berufseinstiegsbegleitern 0" so genannten Bildungslotsen 0" vorsieht.

"Wir wollen den Jugendlichen eine klare Berufsperspektive aufzeigen und zugleich einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung von morgen leisten", sagte Ministerin Schavan am Mittwoch in Berlin. "Die Schülerinnen und Schüler erhalten von uns eine gezielte Hilfe, damit sie ihren Schulabschluss schaffen." Das Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sieht vor, weitere 1200 hauptamtliche Bildungslotsen an Haupt- und Förderschulen zu schicken, um gefährdeten Jugendlichen zu helfen 0" davon werden weitere 30.000 Schülerinnen und Schüler profitieren. Ausgangspunkt hierfür ist eine Potenzialanalyse mit den Jugendlichen an Haupt- und Förderschulen ab der siebten Klasse. Anschließend erstellen die Berufseinstiegsbegleiter einen Förderplan, der die letzten beiden Schuljahre sowie 0" im Fall eines erfolgreichen Abschluss eines Ausbildungsvertrags 0" das erste Lehrjahr umfasst.

Der Einsatz der Berufseinstiegsbegleiter erfolgt in zwei Schritten: In einem ersten Schritt benennen die Länder nach entsprechenden Vorgaben des Bundes die Schulen, an die Bildungslotsen geschickt werden sollen. In einem zweiten Schritt ist vorgesehen, das Sonderprogramm Berufseinstiegsbegleitung im Rahmen eines öffentlichen Vergabeverfahrens auszuschreiben. Die Ausschreibung wird voraussichtlich im Sommer sein. Die neuen Bildungslotsen ergänzen die bereits rund 1.000 Berufseinstiegsbegleiter von der Bundesagentur für Arbeit. Außer dem Einsatz dieser hauptamtlichen, pädagogisch qualifizierten Mitarbeiter ist im Zuge der Initiative "Bildungsketten" vorgesehen, weitere 1.000 Senioren-Experten (Praktiker mit Berufsbildungserfahrung) zur Betreuung während der Berufsausbildung einzusetzen. Hierzu baut das BMBF seine bereits bestehende Kooperation mit dem Senioren Experten Service aus.

Ein bereits sehr erfolgreich laufender Teil der Bildungsketten ist das Berufsorientierungsprogramm für überbetriebliche und vergleichbare Berufsbildungsstätten (BOP), das die Bundesregierung nun stark ausweitet. "Das ist der Startschuss für alle Träger, die Erfahrung in der Erstausbildung haben, sich für das Programm des BMBF zu bewerben", sagte Ministerin Schavan. Für dieses Jahr stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung dafür 50 Millionen Euro zur Verfügung 0" und verfünffacht damit die Unterstützung. Das Programm für Schülerinnen und Schüler der achten Klassen hat seit seinem Start im April 2008 bereits mehr als 91.500 Jugendlichen die Chance gegeben, in Ausbildungswerkstätten drei Berufe auszuprobieren, also zum Beispiel zu schreinern, zu löten und zu frisieren. "Damit haben wir schon viele Jugendliche erreicht und ihnen geholfen, die für sie richtige Ausbildung zu finden", sagte Schavan. "Jugendliche, die im Berufsorientierungsprogramm die Praxis dualer Berufe erlebt haben, gehen mit einer ganz neuen Motivation zurück in die Schule 0" und später dann in die Ausbildung."

Neu ist die vorausgehende Potenzialanalyse, die den Jugendlichen bei Fragen wie "Wie will ich später leben und arbeiten?" und "Was kann und was will ich erreichen?" helfen soll, Antworten zu finden. Außerdem enthalten die neuen Richtlinien Erleichterungen für Antragsteller. Schließlich sind die Bedingungen für Förderschüler verbessert worden. Schon beim bisherigen Programm haben die Jugendlichen angegeben, danach besser über die Berufswelt informiert zu sein. Viele Teilnehmer hatten nach dem Programm auch bessere Schulnoten.

Die Durchführung des Programms erfolgt durch das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), bei dem auch die Anträge zu stellen sind. Nähere Informationen unter http://www.bibb.de/berufsorientierung, telefonisch unter 0228/107-1031 oder per Mail an: berufsorientierung@bibb.de

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/berufsorientierung
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Eye-Tracking-Labor: Erfassung und Analyse von Blickbewegungen hilft, Lernverhalten zu verbessern
04.12.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Wie Mensch und Maschine mit komplexen Situationen umgehen
19.11.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics