Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Resilien-Tech: Neue acatech Projektgruppe für Sicherheitsforschung

06.08.2012
Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften hat eine neue Projektgruppe gebildet, die sich mit der Integration von Sicherheitsaspekten im Designprozess befasst. Das Projekt unter dem Namen "Resilien-Tech – 'Resilience-by-Design': Strategie für die technologischen Zukunftsthemen" wird zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik für zwei Jahre gefördert. Die konstituierende Sitzung fand am 2. Juli 2012 statt.

Resilienz bedeutet Widerstandsfähigkeit aber auch Anpassungfähigkeit und Flexilibität. Resilienzforschung zielt darauf ab, die Fähigkeit von technischen und gesellschaftlichen Systemen zu Widerstand und Regeneration zu erhöhen, und beinhaltet neben der Bewältigung von Krisensituationen auch Vorbeugungs-/Schutzmaßnahmen. Resilienz verbindet daher Sicherheit mit Nachhaltigkeit.

Während Sicherheitsaspekte häufig noch monoperspektivisch betrachtet werden, nämlich als Maßnahmen, die man im Nachhinein hinzufügt, fordert ein ganzheitlicher Ansatz, die Widerstandsfähigkeit von Systemen schon in den Designprozess zu integrieren. „Resilience by Design“ soll helfen, dass Systeme auch bei Störungen funktionieren bzw. sich in einen sicheren Zustand zurückführen können.

Die Projektgruppe "Resilien-Tech" untersucht den Aspekt Resilienz sowohl aus nationaler als auch internationaler Perspektive, ein Schwerpunkt liegt auf dem Thema „Resiliente Unternehmen“. Die Ergebnisse sollen in eine Studie und eine acatech Position einfließen, die im Rahmen des vom BMBF ausgerichteten Innovationsforums "Öffentliche Sicherheit" vom 7. bis 9. Mai 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

"Resilien-Tech" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, es ist ein Konsortialprojekt mit dem Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI. Projektleiter ist Prof. Dr. Klaus Thoma vom Fraunhofer EMI, weitere Mitglieder der Gruppe sind Jörg Asma, KPMG AG, Prof. Dr. habil Claudia Eckert, Fraunhofer Research Institution AISEC, Alexander Kluge, Deutsche Bahn AG, Prof. Dr. Friedbert Pflüger, European Centre for Energy and Resource Security, Prof. Dr. Dr. h.c. Ortwin Renn, Universität Stuttgart, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jochen Schiller, FU Berlin und Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Eckehard Schnieder, TU Braunschweig.

Pressekontakte:
Dorothea Schildt, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, schildt@acatech.de

Birgit Bindnagel, Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, birgit.bindnagel@emi.fraunhofer.de

Christoph Uhlhaas | idw
Weitere Informationen:
http://www.acatech.de/
http://www.emi.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht „School to go“ – neue Lernplattform geht heute online - 20.03.2020, 16:00 Uhr
20.03.2020 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Digitale Bildungsangebote auf einen Blick
03.03.2020 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hannoveraner Physiker entwickelt neue Photonenquelle für abhörsichere Kommunikation

Ein internationales Team unter Beteiligung von Prof. Dr. Michael Kues vom Exzellenzcluster PhoenixD der Leibniz Universität Hannover hat eine neue Methode zur Erzeugung quantenverschränkter Photonen in einem zuvor nicht zugänglichen Spektralbereich des Lichts entwickelt. Die Entdeckung kann die Verschlüsselung von satellitengestützter Kommunikation künftig viel sicherer machen.

Ein 15-köpfiges Forscherteam aus Großbritannien, Deutschland und Japan hat eine neue Methode zur Erzeugung und zum Nachweis quantenverstärkter Photonen bei...

Im Focus: Physicist from Hannover Develops New Photon Source for Tap-proof Communication

An international team with the participation of Prof. Dr. Michael Kues from the Cluster of Excellence PhoenixD at Leibniz University Hannover has developed a new method for generating quantum-entangled photons in a spectral range of light that was previously inaccessible. The discovery can make the encryption of satellite-based communications much more secure in the future.

A 15-member research team from the UK, Germany and Japan has developed a new method for generating and detecting quantum-entangled photons at a wavelength of...

Im Focus: Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

Physiker der Arbeitsgruppe von Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen von der Universität Würzburg gelungen, einen „Trichter für Licht“ zu entwickeln, der bisher nicht geahnte Möglichkeiten zur Entwicklung von hypersensiblen Sensoren und neuen Technologien in der Informations- und Kommunikationstechnologie eröffnet. Die Forschungsergebnisse wurden jüngst im renommierten Fachblatt Science veröffentlicht.

Der Rostocker Physikprofessor Alexander Szameit befasst sich seit seinem Studium mit den quantenoptischen Eigenschaften von Licht und seiner Wechselwirkung mit...

Im Focus: Junior scientists at the University of Rostock invent a funnel for light

Together with their colleagues from the University of Würzburg, physicists from the group of Professor Alexander Szameit at the University of Rostock have devised a “funnel” for photons. Their discovery was recently published in the renowned journal Science and holds great promise for novel ultra-sensitive detectors as well as innovative applications in telecommunications and information processing.

The quantum-optical properties of light and its interaction with matter has fascinated the Rostock professor Alexander Szameit since College.

Im Focus: Künstliche Intelligenz findet das optimale Werkstoffrezept

Die möglichen Eigenschaften nanostrukturierter Schichten sind zahllos – wie aber ohne langes Experimentieren die optimale finden? Ein Team der Materialforschung der Ruhr-Universität Bochum (RUB) hat eine Abkürzung ausprobiert: Mit einem Machine-Learning-Algorithmus konnten die Forscher die strukturellen Eigenschaften einer solchen Schicht zuverlässig vorhersagen. Sie berichten in der neuen Fachzeitschrift „Communications Materials“ vom 26. März 2020.

Porös oder dicht, Säulen oder Fasern

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

Wichtigste internationale Konferenz zu Learning Analytics findet statt – komplett online

23.03.2020 | Veranstaltungen

UN World Water Day 22 March: Water and climate change - How cities and their inhabitants can counter the consequences

17.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Hannoveraner Physiker entwickelt neue Photonenquelle für abhörsichere Kommunikation

30.03.2020 | Physik Astronomie

Brillen-Flora: das Miniversum vor der Nase

30.03.2020 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialien: Strahlendes Weiß ohne Pigmente

30.03.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics