Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018

Das Haus der Astronomie in Heidelberg entwickelt im Rahmen des Projekts „Horizons – Raum für Bildung“ Materialien, mit deren Hilfe sich physikalische Themen der ISS-Mission „Horizons“ von Alexander Gerst gezielt in den Physik- oder Astronomieunterricht einbinden lassen.

Der ESA-Astronaut Alexander Gerst wurde vor rund zwei Wochen als erster Deutscher zum Kommandanten der Internationalen Raumstation ISS ernannt.


Die Internationale Raumstation (ISS) fotografiert am 30. Mai 2011.

Bild: NASA


Haus der Astronomie

Grafik: HdA

Wie bereits bei seiner ersten Mission vor vier Jahren fasziniert die Arbeit von „Astro-Alex“ auf der ISS Kinder und Jugendliche. Große und kleine Erdbewohner sind via Social Media näher dran an den Geschehnissen auf der ISS als jemals zuvor.

Diese Faszination lässt sich auch für den Schulunterricht nutzen.

Das Haus der Astronomie in Heidelberg entwickelt dazu im Rahmen des Projekts „Horizons – Raum für Bildung“ Materialien, mit deren Hilfe sich physikalische Themen der ISS-Mission „Horizons“ von Alexander Gerst gezielt in den Physik- oder Astronomieunterricht einbinden lassen.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) durchgeführt und durch die Joachim Herz Stiftung gefördert.

Dabei geht es zum einen um grundsätzliche Fragen der Physik. Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe können dabei beispielsweise lernen, wie man den Schub einer Rakete auf dem Weg zur ISS berechnet, oder wie sich die Raumstation mit Sonnenenergie versorgt.

Zum anderen werden auch Experimente behandelt, die Gerst während seines Aufenthalts auf der ISS ausführt.

Die Materialien stehen kostenlos zum Herunterladen auf
http://www.haus-der-astronomie.de/raum-fuer-bildung
zur Verfügung.

Kontakte

Dr. Markus Nielbock
Haus der Astronomie
Königstuhl 17
69117 Heidelberg
Tel. 06221/528134
nielbock@hda-hd.de

Dr. Markus Pössel
Haus der Astronomie
Königstuhl 17
69117 Heidelberg
Tel. 06221/528261
poessel@hda-hd.de

Über das Haus der Astronomie

Das Haus der Astronomie (HdA), ein einzigartiges Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit und Didaktik der Astronomie, wurde Ende 2008 von der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. und der Klaus Tschira Stiftung gGmbH gegründet. Die Leitung des Hauses obliegt der Max-Planck-Gesellschaft und wird durch das Max-Planck-Institut für Astronomie (MPIA), auf dessen Gelände das Gebäude errichtet wurde, wahrgenommen. Weitere Partner sind die Universität Heidelberg und die Stadt Heidelberg.

Ziel des Hauses der Astronomie ist es, die Faszination der Astronomie in die breite Öffentlichkeit und in die Schulen zu tragen und den Austausch der Astronomen untereinander und mit den Kollegen angrenzender Wissensgebiete zu fördern.

Weitere Informationen:

http://www.haus-der-astronomie.de/3773675/ISS-Horizons - Pressemitteilung auf der Webseite des Hauses der Astronomie
https://www.dlr.de/next/desktopdefault.aspx/tabid-8562 - DLR_next-Portal zur Horizons-Mission
https://www.joachim-herz-stiftung.de - Homepage der Joachim Herz Stiftung

Dr. Markus Nielbock | Max-Planck-Institut für Astronomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neue Lernwelt durch VR-Technologie
16.04.2019 | Universität Witten/Herdecke

nachricht Studie zu Perspektiven der beruflichen Bildung 2040 – Flexibilität schaffen
15.04.2019 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Direkte Abbildung von Riesenmolekülen

Physiker am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) konnten riesige zweiatomige Moleküle erzeugen und mit einem hochaufgelösten Mikroskop direkt abbilden.

Die optische Auflösung einzelner Konstituenten herkömmlicher Moleküle ist aufgrund der kleinen Bindungslänge im Sub-Nanometerbereich bisher nicht möglich....

Im Focus: New studies increase confidence in NASA's measure of Earth's temperature

A new assessment of NASA's record of global temperatures revealed that the agency's estimate of Earth's long-term temperature rise in recent decades is accurate to within less than a tenth of a degree Fahrenheit, providing confidence that past and future research is correctly capturing rising surface temperatures.

The most complete assessment ever of statistical uncertainty within the GISS Surface Temperature Analysis (GISTEMP) data product shows that the annual values...

Im Focus: Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

Physiker der Universität Basel können erstmals zeigen, wie ein einzelnes Elektron in einem künstlichen Atom aussieht. Mithilfe einer neu entwickelten Methode sind sie in der Lage, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons im Raum darzustellen. Dadurch lässt sich die Kontrolle von Elektronenspins verbessern, die als kleinste Informationseinheit eines zukünftigen Quantencomputers dienen könnten. Die Experimente wurden in «Physical Review Letters» und die Theorie dazu in «Physical Review B» veröffentlicht.

Der Spin eines Elektrons ist ein vielversprechender Kandidat, um als kleinste Informationseinheit (Qubit) eines Quantencomputers genutzt zu werden. Diesen Spin...

Im Focus: The geometry of an electron determined for the first time

Physicists at the University of Basel are able to show for the first time how a single electron looks in an artificial atom. A newly developed method enables them to show the probability of an electron being present in a space. This allows improved control of electron spins, which could serve as the smallest information unit in a future quantum computer. The experiments were published in Physical Review Letters and the related theory in Physical Review B.

The spin of an electron is a promising candidate for use as the smallest information unit (qubit) of a quantum computer. Controlling and switching this spin or...

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Effizientes Wertstoff-Recycling aus Elektronikgeräten

24.05.2019 | Veranstaltungen

Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln

23.05.2019 | Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schweißen ohne Wärme

24.05.2019 | Maschinenbau

Bakterien in fermentierten Lebensmitteln interagieren mit unserem Immunsystem

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie Einzelzellen und Zellverbünde beim Navigieren zusammenwirken

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics