Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt AVATAR bringt virtuelle Welten ins Klassenzimmer

26.08.2010
Der Besuch virtueller Welten im Unterricht wandelt sich vom SchülerInnen-Traum zur Wirklichkeit: Der Studiengang „Informationsdesign“ und das Forschungsinstitut „ZML – Innovative Lernszenarien“ der FH JOANNEUM entwickelten in Zusammenarbeit mit sieben Partnern aus sechs Ländern im EU-Projekt „AVATAR“ einen Kurs für LehrerInnen, die ihren Schülerinnen und Schülern eine virtuelle Lernumgebung im Unterricht ermöglichen möchten.

Das vom Programm 'Comenius' der Europäischen Union geförderte Projekt AVATAR steht für 'Added Value of teAching in a virTuAl woRld' und zielt darauf ab, die Qualität der Lehre und des Unterrichts in Sekundarschulen aus sechs Ländern mit dem Einsatz innovativer und virtueller Lernumgebungen zu steigern. Dazu wurde der viermonatige Kurs 'Teaching in a Virtual World' entwickelt, in dem LehrerInnen dazu ausgebildet werden, den Unterricht mithilfe des Einsatzes von virtuellen Welten neu zu gestalten. An der FH JOANNEUM arbeiten der Studiengang 'Informationsdesign' und das Forschungsinstitut 'ZML – Innovative Lernszenarien' am Projekt mit.

„Virtuelle“ Unterrichtsstunde
Ab Mitte Jänner 2011 werden rund hundert LehrerInnen aus Österreich, Italien, Bulgarien, Spanien, Dänemark und England virtuelle Welten wie Second Life kennenlernen, Kompetenzen zur Personalisierung und zur Kommunikation eines Avatars erwerben, in der virtuellen Welt navigieren und Unterrichtsstunden in der virtuellen Welt entwerfen. JedeR LehrerIn entwickelt im Rahmen des Kurses auch eine „Projektarbeit“ zu einer „virtuellen“ Unterrichtsstunde im jeweiligen Fach und testet diese mit den SchülerInnen ab 16 Jahren. Während der gesamten Kursphase werden die LehrerInnen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der beteiligten Hochschulen betreut. Die Kursinhalte werden durch eine E-Learning- und eine virtuelle 3D-Plattform vermittelt. So wird auch der internationale Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ermöglicht.

Die Entwicklung des Kurses beruht auf den Forschungsergebnissen der beteiligten Partnerinstitutionen FH JOANNEUM, FOR.COM und SOPH.ia In Action Consulting (Italien), Burgas Free University (Bulgarien), University of Southern Denmark, Universidad Nacional de Educación a Distancia (Spanien) und University of Hertfordshire (England). Es wurden bestehende virtuelle Welten sowie deren Funktionen und Potenziale untersucht, Video-Interviews mit Expertinnen und Experten geführt und Umfragen bei Lehrerinnen und Lehrern in Sekundarschulen eingesetzt. Die ForscherInnen kamen zu dem Schluss, dass Second Life die beste Qualität an Grafiken und Funktionen für den Unterricht bietet.

„V-Learning“ steigert Motivation
Die Vorteile des Einsatzes von virtuellen 3D-Lernumgebungen: Diese Art des Unterrichts kommt dem mitunter hohen technischen Interesse der SchülerInnen entgegen und ermöglicht ihnen, ihre Kenntnisse im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien unter Beweis zu stellen. Sie erhalten dadurch erstmals in der Schule Anerkennung für jene Kompetenzen, die sie sich vielfach in ihrer Freizeit aneignen. Durch die so gesteigerte Motivation der SchülerInnen wird ein vertieftes Lernen ermöglicht und der Unterricht neu und spannend gestaltet. Das sogenannte „V-Learning“ (Lernen in virtuellen 3D-Umgebungen) fördert Learning bei Doing und regt verschiedene Lernstile an. Es bietet Raum für praxisnahe Erfahrungen, ermöglicht Gruppenarbeiten und Rollenspiele und geht damit über den „klassischen“ Frontalunterricht hinaus. Durch das Hineinschlüpfen in einen Avatar gestalten die SchülerInnen das Lernen mit und machen neue Lernerfahrungen.

„Der Unterricht mithilfe von virtuellen Lernumgebungen eignet sich für alle Fächer. Vom Besuch eines virtuellen Museums im Fach Geschichte bis hin zu Simulationen in den Bereichen Mathematik und Physik ist alles möglich.“, so Jutta Pauschenwein, Co-Leiterin des Forschungsinstitutes „ZML – Innovative Lernszenarien“ der FH JOANNEUM.

Maja Pivec, Leiterin des Projekts und Professorin am Studiengang „Informationsdesign“: „Wir haben festgestellt, dass Lehren und Lernen in einer virtuellen Welt großes Motivationspotenzial besitzt – auch für jene, die nicht im Bereich der Naturwissenschaften und Technik arbeiten. Diese Art zu lernen fördert und fordert Kreativität sowie Innovation und macht einfach Spaß. Ich möchte alle interessierten LehrerInnen aus unterschiedlichen Bereichen einladen, an unserem Kurs teilzunehmen und mit uns auf diese ‚(Er-)Forschungsreise’ zu gehen.“

Information & Anmeldung
Die Anmeldung für den kostenfreien Kurs „Unterrichten in einer virtuellen Welt“ läuft noch bis 31. Oktober 2010. Informationen erhalten Sie bei angelika.geldner@fh-joanneum.at und unter http://www.avatarproject.eu/

Informieren Sie sich auch beim AVATAR Info-Day im Rahmen des 9. E-Learning Tags der FH JOANNEUM am 20. September 2010 in der FH JOANNEUM, Audimax, Eggenberger Allee 11, 8020 Graz. Es werden ein Workshop und ein Vortrag angeboten.

Kathrin Podbrecnik | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-joanneum.at/ind
http://www.fh-joanneum.at/zml
http://www.avatarproject.eu/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Eye-Tracking-Labor: Erfassung und Analyse von Blickbewegungen hilft, Lernverhalten zu verbessern
04.12.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Wie Mensch und Maschine mit komplexen Situationen umgehen
19.11.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics