Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Potsdam und Rio erforschen Magnetfelder und Sonnenwinde

04.04.2011
Schavan und ihr brasilianischer Kollege Mercadante ziehen Bilanz des Deutsch-Brasilianischen Wissenschaftsjahrs und legen gemeinsamen Fonds auf

Zum Abschluss des „Deutsch-Brasilianischen Jahr der Wissenschaft, Technologie und Innovation 2010/11“ erklärte Bundesforschungsministerin Annette Schavan heute in Hannover: „Wir haben die Zusammenarbeit mit Brasilien in Forschung und Wissenschaft verstärkt. Brasilien ist zu einem noch wichtigeren Partner für Deutschland geworden und wird es auch bleiben – weit über das Deutsch-Brasilianische Jahr hinaus.“ Gemeinsam mit dem brasilianischen Minister für Forschung und Technologie, Aloízio Mercadante, zog die Ministerin heute auf der Abschlussfeier im Rahmen der Hannover-Messe Bilanz.

Die deutsche Seite hat rund 100 Projekte und Veranstaltungen mit Fördersummen von insgesamt 2 Millionen Euro unterstützt. So wird derzeit ein Geomagnetisches Observatorium des Deutschen GeoForschungsZentrums und des brasilianischen Instituts "Observatorio Nacional" in zentraler Lage in Brasilien aufgebaut. Dort wollen deutsche und brasilianische Wissenschaftler gemeinsam die aktuellen Veränderungen des Erdmagnetfeldes messen, um anhand von aktuellen Daten die schwächer werdende Abschirmwirkung des Magnetfelds gegen den Sonnenwind untersuchen. Dazu bietet sich in Brasilien die einmalige Gelegenheit, denn das Land liegt innerhalb der sogenannten "Südatlantischen Anomalie", wo abgesehen von den polaren Regionen der Einfluss von Sonnenwind und kosmischer Strahlung auf unseren Lebensraum am größten ist. Außerdem ging während des Wissenschaftsjahrs die GATE-Bildungsmesse des Deutschen Akademischen Austauschdienstes auf Tour durch Brasilien. Darüber hinaus fanden mehrere bilaterale Delegationsreisen statt, etwa zum „Tag der Energie“ in Berlin, zur Biotechnica in Hannover oder zur Mercopar in Caxias do Sul im südlichsten brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul. Auch die Ausstellung „Auge des Himmels“ des Deutschen-Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) reiste durch Brasilien. Zudem stellten sich bei einer „Roadshow“ deutsche Universitäten und Forschungsinstitute in allen Landesteilen Brasiliens vor.

Um die bilaterale Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie auch nach 2011 zu intensivieren, beabsichtigen beide Regierungen, einen gemeinsamen Förderfonds aufzulegen. Mit dem Fonds sollen mehrjährige deutsch-brasilianische Forschungsprojekte gefördert werden.

Das Deutsch-Brasilianische Jahr präsentiert sich noch bis 08. April am Messestand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Dort können Besucher mit einem Blick in ein Bullauge des Exponats in die animierte Welt des Wissenschaftsjahres eintauchen, sich etwa über den Regenwald dem ATTO-Tall-Tower-Projekt des BMBF nähern und damit der Klimaforschung oder sehen via Satellitenbild die Topographie Brasiliens, um anschließend mehr über deutsch-brasilianische Projekte zu Geotechnologie und nachhaltige Rohstoffförderung zu erfahren.

Silvia von Einsiedel | BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
04.06.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics