Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MHMK gründet internationale Hochschulplattform "5CU"/ Sieben Partner wollen gemeinsam Dual-Degree-Programme etwickeln

01.04.2011
Die private MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, gründet gemeinsam mit sechs führenden ausländischen Partnerhochschulen die internationale Hochschulplattform "5CU".

Ziel des Konsortiums ist die Etablierung von "Dual-degree-Programs" auf Bachelor- und Master-Level, Austauschprogrammen für Studierende und Lehrende der beteiligten Hochschulen und gemeinsame Forschung.

Bereits zum kommenden Wintersemester startet das 5-Kontinente-Konsortium das Kooperationsprogramm mit einem vollständig ins Studium integrierten Auslandssemester. Studierende der MHMK können künftig wählen, an welchem der zunächst sieben Hochschulstandorte weltweit sie das dritte Semester verbringen werden.

"Die globale Bedeutung einzelner Ereignisse nimmt ständig zu. Das haben z.B. die Auswirkungen der Atomkatastrophe in Japan auf die deutsche Politik dramatisch vor Augen geführt. Darauf müssen Bildungsinstitutionen heute reagieren und die Perskeptive für internationale, projektbasierte und nachhaltigeLernumgebungen öffnen. 5CU ist unser Beitrag dazu", sagrte Professor Jürgen Faust, Initiator von 5CU und Vizepräsident der MHMK bei der Gründungskonferenz der "5 Continental University" (5CU) in München.

5CU: Sieben Partner aus sieben Ländern auf 5 Kontinenten

Partner des neuen 5CU-Konsortiums, das aus zunächst sieben Hochschulen an acht Standorten in sieben Ländern besteht und sich somit auf fünf Kontinente verteilt, sind einige der international renommiertesten Privathochschulen, etwa die australische Monash University, an deren Campus in Melbourne, Kuala Lumpur (Malaysia) und Johannesburg (Südafrika) die angehenden Designer und Medienmanager künftig ihr Auslandssemester verbringen können. Studierende, die es eher auf den amerikanischen Kontinent zieht, können sich zwischen der Channel Islands University in Kalifornien und der Monterrey Tec in Mexiko entscheiden. MHMK-Studierende, die lieber in Europa bleiben möchten, können derzeit zwischen der Greenwich University in London und der Universidad Francisco de Vitoria in Madrid wählen. Mit ihrem internationalen Kooperationsprogramm kommt die Hochschule zudem den Anforderungen einer fortschreitenden Internationalisierung in der Medienwirtschaft nach.

Zwei Abschlüsse statt Doppeldiplom

Im zweiten Schritt wird das Konsortium künftig "Dua-degree"-Optionen eröffnen. "Wer international arbeiten will, für den sind duale Abschlüsse von hohem Interesse. Und wir meinem damit nicht ein Zeugnis mit zwei Logos, sondern zwei separate Abschlüsse - beispielweise in Design und Management", so Professor Jürgen Faust. Die wechselseitige Anerkennung von maximal 50 Prozent der erbrachten Leistung in einem Erststudium für das Zweitstudium bei einem der Partner erlaube den Studierenden eine ebenso globale wie vernetzte

Perspektive: "Sie erlernen eine Disziplin und ergänzen diese durch eine zweite", so Vizepräsident Faust weiter.

Der Austausch von Lehrenden und der Aufbau gemeinsamer Forschungsprojekte sind die weiteren Schritte der heute beschlossenen Kooperation. Beides soll bereits im akademischen Jahr 2012 begonnen werden.

Pressekontakt:
Dr. Lars Rademacher, Pressesprecher
l.rademacher@macromedia.de
089.544 151-34

Dr. Lars Rademacher | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.macromedia.de

Weitere Berichte zu: 5CU Dual-Degree-Programme Hochschulplattform Kontinent MHMK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt
15.02.2019 | Universität Osnabrück

nachricht Studenten Entwickeln Open-Source-Lehrsoftware
15.01.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Laserverfahren für funktionsintegrierte Composites

Composites vereinen gewinnbringend die Vorteile artungleicher Materialien – und schöpfen damit zum Beispiel Potentiale im Leichtbau aus. Auf der JEC World 2019 im März in Paris präsentieren die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein breites Spektrum an laserbasierten Technologien für die effiziente Herstellung und Bearbeitung von Verbundmaterialien. Einblicke zu Füge- und Trennverfahren sowie zur Oberflächenstrukturierung erhalten Besucher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL, Halle 5A/D17.

Experten des Fraunhofer ILT erforschen und entwickeln Laserprozesse für das wirtschaftliche Fügen, Schneiden, Abtragen oder Bohren von Verbundmaterialien –...

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Laserverfahren für funktionsintegrierte Composites

18.02.2019 | Verfahrenstechnologie

Supraleitung: Warum muss es so kalt sein?

18.02.2019 | Physik Astronomie

Antibiotikaresistenzen breiten sich schneller aus als bisher angenommen

18.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics