Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Max-Planck-Gesellschaft intensiviert die Kooperation mit Indien

29.01.2010
Am 3. Februar beginnt das "Indo German Max Planck Center für Computer Science" in Delhi seine Arbeit / Eröffnung durch Bundespräsident Horst Köhler

Das neue Max Planck Center wird die Zusammenarbeit mit Indien im Bereich Computerwissenschaften weiter ausbauen. "Ziel ist es ein Exzellenz-Zentrum zu schaffen, in dem nicht nur Top-Forschung betrieben wird, sondern auch jungen Wissenschaftlern Karrierechancen in Indien eröffnet werden", sagt Peter Gruss, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft. Gleichzeitig sollen herausragende ausländische Gastwissenschaftler an Max-Planck-Instituten dabei unterstützt werden, sich in ihrem Heimatland wissenschaftlich zu etablieren und eine nachhaltige Verbindung mit Max-Planck-Instituten aufrechtzuerhalten.

Bundespräsident Horst Köhler wird nun am 3. Februar zusammen mit dem indischen Forschungsminister Pithviraj Chavan das Max Planck Center am Indian Institute of Technology in Delhi einweihen. Es besteht aus sechs deutsch-indischen Forschungsgruppen. Nach einem Jahr sollen vier weitere hinzukommen. In den kommenden fünf Jahren werden diese Gruppen mit rund 1,1 Millionen Euro aus Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und zwei Millionen Euro des indischen "Department of Science and Technology" (DST) unterstützt. Die Max-Planck-Gesellschaft beteiligt sich mit 0,9 Millionen Euro, sodass sich die Gesamtförderung auf fast vier Millionen Euro beläuft.

Die neuen Forschungsgruppen im Überblick:

* Algorithm Group am Indian Institute of Technology (IIT) in Delhi
Partner: Max-Planck-Institut für Informatik
* Graphics and Vision Group am Indian Institute of Technology in Delhi
Partner: Max-Planck-Institut für Informatik
* Data Management Group am Indian Institute of Technology in Mumbai
Partner: Max-Planck-Institut für Informatik
* Network Group am Indian Institute of Technology in Madras
Partner: Max-Planck-Institut für Softwaresysteme
* Algorithms and Complexity Group am Indian Institute of Technology in Kanpur
Partner: Max-Planck-Institut für Informatik
* Algorithm Group am TATA Institute for Fundamental Research in Mumbai, Partner: Max-Planck-Institut für Informatik

Das gemeinsame wissenschaftliche Programm soll den Austausch von PostDocs fördern sowie gemeinsame Workshops und Fortbildungsmaßnahmen, z. B. im Rahmen der International Max Planck Research Schools (IMPRS). Darüber hinaus ist es geplant, Wissenschaftler aus anderen Einrichtungen als assoziierte Partner hinzu zu ziehen und sich gegenseitig Zugang zu Forschungseinrichtungen und Geräten zu gewähren.

"Indien stellt für die Max-Planck-Gesellschaft einen besonderen Schwerpunkt in ihrer internationalen Zusammenarbeit dar", sagt Felix Kahle, der die Max-Planck-Gesellschaft in Delhi vertritt. So arbeitet eine steigende Zahl ausgewiesener indischer Institute in Wissenschaftsfeldern, in den auch Max-Planck-Institute weltweit Partner suchen. Im Jahr 2008 kamen 557 Nachwuchs- und Gastwissenschaftler aus Indien, ein Anstieg um mehr als 80 Prozent in den vergangenen fünf Jahren. Inzwischen stammt jeder zehnte ausländische Doktorand an Max-Planck-Instituten aus dem asiatischen Land. Viele von ihnen forschen im Rahmen der International Max Planck Research Schools. Mit 120 Teilnehmern stellen indische Studenten die größte ausländische Gruppe in diesem Programm.

Herausragende Wissenschaftler werden auch nach ihrer Rückkehr in ihr Heimatland in Partnergruppen weiter gefördert. Derzeit gibt es 14 solcher Gruppen in Indien, so viele wie in keinem anderen Land. "Der Max Planck Gesellschaft ist es ein besonderes Anliegen, die ausländischen Gastwissenschaftler an unseren Instituten dabei zu unterstützen, sich in ihren Heimatländern wissenschaftlich zu etablieren und eine nachhaltige Verbindung zwischen ihnen und Max-Planck-Instituten zu stiften. Das ist ein Gewinn für beide Seiten", erklärt Kurt Mehlhorn. Der Direktor des Max-Planck-Instituts in Saarbrücken wird zusammen mit Naveen Garg vom Indian Institute of Technology (IIT) in Delhi das Zentrum gemeinsam leiten.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Felix Kahle, German Embassy Neu Delhi
Repräsentanz der Max-Planck-Gesellschaft in Indien
Tel.: ++91 11 4419-9163
E-Mail: kahle@gv.mpg.de

Barbara Abrell | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics