Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewappnet für Wind und Wetter - Moderne Ausbildungsordnungen für Segelmacher und Technische Konfektionäre

30.03.2010
Was wäre ein Zirkus ohne Zirkuszelt, das Oktoberfest ohne Bierzelte oder eine Open-Air-Veranstaltung ohne funktionelle Überdachung der Showbühne?

Ohne ausgefeilte Segel-technik gewinnt man keine Regatta, und Markisen schützen uns vor zu viel Sonne Überall begegnen uns Produkte, die Segelmacher/-innen und Technische Konfektionäre/-innen herstellen.

Die vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Auftrag der Bundesregierung gemeinsam mit Sozialpartnern und Sachverständigen modernisierten Ausbildungsordnungen beider Berufe treten am 1. August 2010 in Kraft.

Das noch aus dem Jahr 1963 stammende alte Berufsbild des Segelmachers wurde komplett überarbeitet und modernsten technischen und wirtschaftlichen Standards angepasst. Auch bei der Aktualisierung der 13 Jahre alten Ausbildung zum Technischen Konfektionär galt es, neuen Entwicklungen in der Branche Rechnung zu tragen. Beide Ausbildungsberufe bieten gute Zukunftsaussichten, weil gut ausgebildete Fachkräfte dringend gesucht werden.

Beim Segelmacher handelt es sich um einen traditionellen Handwerksberuf, während die Arbeit der Technischen Konfektionäre durch industrielle Fertigungsverfahren geprägt ist. Beide Berufe beschäftigen sich mit der Herstellung sogenannter Technischer Textilien wie Zelte, Planen und Markisen. Trotz inhaltlicher Überschneidungen gibt es zwei getrennte Ausbildungsordnungen und schulische Rahmenlehrpläne. In der Regel wird - wie bei Berufen mit wenigen Auszubildenden üblich - in Bundesfachklassen unterrichtet: die Segelmacher in Lübeck-Travemünde, die Technischen Konfektionäre in Köln.

Aufbau und Struktur der Ausbildungsordnung, Ausbildungsinhalte und Prüfungsanforderungen für Segelmacher wurden neu konzipiert. Sie beschäftigen sich während der dreijährigen Ausbildung mit der Herstellung von Segeln für unterschiedliche Bootstypen sowie mit der Herstellung und Montage von Bezügen, Planen, Zelten und Markisen. Die Auszubildenden müssen vor allem Segel zuschneiden und nähen, aber auch die praktische Arbeit "an Bord" wie Segel anschlagen und Arbeiten an Rigg und Takelage sowie Wissen über das Verhalten an Bord und den Gewässerschutz sind unerlässlich. Segelmacher pflegen zudem einen intensiven Kontakt zum Kunden und bieten auch entsprechende Serviceleistungen an.

In der Ausbildung zum Technischen Konfektionär stehen Näh-, Schweiß- und Klebetechniken zur Herstellung technischer Konfektionsware im Vordergrund. Dies sind zum Beispiel Markisen, Zelte, Planen und Überdachungen für Sonnen- und Umweltschutz, Transport- und Bautechnik oder für Sonderanfertigungen - wie Ölsperren, Werbeplanen oder die einzigartige Dachkonstruktion der Fußball-Arena in München.

Detaillierte Informationen zu den modernisierten Ausbildungsberufen "Segelmacher/Segelmacherin" sowie "Technischer Konfektionär/Technische Konfektionärin" finden Sie im Internetangebot des BIBB unter http://www.bibb.de/berufe sowie in der Broschüre "Neue und modernisierte Ausbildungsberufe 2010", die unter der gleichen Internetadresse kostenlos heruntergeladen werden kann.

Ansprechpartnerin im BIBB:
Christiane Reuter, Tel.: 0228 / 107-2225, E-Mail: reuter@bibb.de

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/berufe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT²KA: Neue Ideen für einen innovativen und forschungsnahen Unterricht in den MINT-Fächern
06.08.2020 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Ko-Kreation und Smart Services in Heilbronn
30.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics