Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsunterstützung durch Ghostwriter

21.08.2019

Im wissenschaftlichen Bereich wird häufig auf Hilfe von außen zurückgegriffen. Und auch, wenn diese Menschen mit dem Begriff Ghostwriter nichts am Hut haben wollen, ist ihre Tätigkeit im Endeffekt dieselbe. Sie arbeiten anderen zu und verfassen Texte, ohne dass der eigene Name Erwähnung findet.

Unterstützung wird besonders bei Tätigkeiten benötigt, die nur indirekt mit der Forschung zu tun haben. Denn für diese wird oft wenig Zeit eingeplant. Durch sein Fachwissen weiß ein akademisch geschulter Ghostwriter genau, wie er seine Fähigkeiten am besten zum Einsatz bringen kann. So ist er bei der Durchführung besonders von zeitkritischen Projekten eine echte Entlastung für die Forschenden.

Das Aufgabenspektrum eines Ghostwriters ist dabei vielfältig:

  • Recherche: Ohne passende Literatur kommt keine Forschungsarbeit zurecht. Neben den grundlegenden Schriften eines Faches, die jedem Mitarbeiter eines solchen Projektes hinlänglich bekannt und vertraut ist, gilt es aber auch, aktuelle Publikationen zu berücksichtigen. Bleibt den Forschenden dazu oft nur noch wenig Zeit, verfügt der Ghostwriter über die entsprechenden Kapazitäten und kann dem Team auf diese Weise zuarbeiten.
  • Zusammenfassung der Ergebnisse: Zahlreiche Einrichtungen und Personen an Universitäten verlangen ein regelmäßiges Update über den Stand der Forschung. Um in ihrer Arbeit nicht gestört zu werden, können Forschungsgruppen auf externe Kräfte zurückgreifen, um das Verfassen dieser Berichte zu übernehmen.
  • Struktur eines Fachartikels: Früher oder später wird eine Veröffentlichung der Forschungsgruppe in einem Fachmagazin erwartet. Für solch einen Artikel ist einiges an Arbeit erforderlich. Diese kann ein Ghostwriter bereits im Vorfeld reduzieren, indem er während des laufenden Projektes wichtige Schritte skizziert und ihnen eine Struktur gibt, an denen sich andere später orientieren können. So geht die folgende Arbeit an einem Fachartikel wesentlich leichter von der Hand.
  • Vorbereitung von Vorträgen: Neben der Veröffentlichung sind Vorträge vor Fachpublikum ein wichtiger der Teil der Forschungsarbeit. Auch hier unterstützen akademische Ghostwriter zuverlässig und bereiten das Forschungsmaterial entsprechend auf.
  • Forschungsprotokolle überarbeiten: In vielen Fächern ist die Dokumentation von qualitativen Interviews, die Transkription gesprochener Worte oder die sekundengenaue Beschreibung von Video- oder Bildmaterial entscheidend für einen erfolgreichen Abschluss des Projektes. Diese Tätigkeit möchten viele Forscher nur ungern Studenten überlassen, die wenig Ahnung von der Materie haben. In solchen Fällen übernehmen Ghostwriter diese sensible Arbeit, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.
  • Lektorat: Wenn der Forschungsbericht schließlich steht, denkt kaum einer daran, alles noch einmal zu kontrollieren. Zu lange hat sich das Team mit dem Thema beschäftigt und ist eventuell bereits ein wenig „betriebsblind“. Problemlos können akademische Ghostwriter diesen Part übernehmen. Besonders, wenn sie schon an anderer Stelle des Projektes eingesetzt worden und mit dem Thema vertraut sind, stellen sie eine perfekte Wahl da, um ein erstklassiges Ergebnis zu erhalten.

Unterstützung durch Fachwissen

Akademische Ghostwriter wie Dr. Franke sind in vielen Teilbereichen eines Forschungsprojektes eine ideale Ergänzung. Ihr Fachwissen macht sie zu einer wertvollen Unterstützung. Insbesondere Tätigkeiten, die den regulären Workflow stören können, sind ein hervorragendes Einsatzgebiet für die bezahlten Schreiber. Und ihres zweifelhaften Rufes zum Trotz ist ihr Einsatz vollkommen legal.

Dr. Franke | Dr. Franke - Consulting
Weitere Informationen:
https://www.drfranke.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Besser lernen: Kurze Bewegungspausen im Unterricht wirken sich positiv auf die Konzentrationsleistung aus
13.02.2020 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Fremdsprachen - Das Akzentparadox
10.02.2020 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics