Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium

02.02.2017

An einer Universität bestehen die meisten Prüfungen aus schriftlichen oder mündlichen Tests, sei es zum Beispiel eine Multiple-Choice-Abfrage, ein Referat oder eine Hausarbeit. Neue Wege geht hierbei nun die TU Kaiserslautern: Gleich zwei Projekte beschäftigen sich auf dem Campus damit, wie digitale Techniken in Prüfungen zum Einsatz kommen können. Die Dozentinnen und Dozenten setzen zum Beispiel auf Datenbrillen und kurze Filmsequenzen, sogenannte Videovignetten.

Beim Projekt „iLAB.pro“ wird das Team um Physik-Professor Dr. Jochen Kuhn daran arbeiten, Datenbrillen im Studium zu nutzen. Studentinnen und Studenten aus den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern haben hierbei Gelegenheit, bei einem Praktikum im Labor mit den Brillen zu experimentieren.


Mit Datenbrillen sollen Studenten aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften im Labor forschen. Auch bei Prüfungen soll die Technik zum Einsatz kommen.

AG Kuhn

Die Technik liefert ihnen zum einen Informationen zum Versuchsablauf, zum anderen können sie die Experimente etwa mit Kameras an den Brillen selbst dokumentieren. „Durch diese Datenbrillen wird der komplette Ablauf des Experimentes erfasst“, sagt Kuhn. „Das gibt den Dozenten die Möglichkeit, zu sehen, ob die Versuche korrekt durchgeführt worden sind und ob die Studierenden das Gelernte auch verstanden haben.“

Zudem kann die Technik genutzt werden, um die Versuche auszuwerten. „Nach dem Versuch können die Studierenden das Experiment außerdem kommentieren und bearbeiten“, so Kuhn weiter. „Auf diese Weise kann die Leistung während des Experimentprozesses auch im Rahmen einer Prüfung beurteilt werden.“

Neben Professor Kuhn sind an dem Vorhaben beteiligt: Dr. Britta Leven aus dem Fachbereich Physik, Professor Dr. Paul Lukowicz aus der Informatik und vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz sowie Professor Dr. Roland Ulber und Juniorprofessor Dr. Felix Walker aus dem Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik.

Bei dem zweiten Projekt, dem Verbundprojekt „ViKoLeTU“, dreht sich alles um das Beurteilen von Kompetenz im Lehramtsstudium. „Wir nutzen dabei kurze Filme, auch Videovignetten genannt, die realitätsnahe Unterrichtssituationen zeigen. Damit kann die Schulpraxis realistischer dargestellt werden als in üblichen Aufgabenformaten“, sagt Projektverantwortlicher Dr. Christoph Thyssen aus dem Fachbereich Biologie.

„Die Studierenden und die Dozenten können das Gesehene mit einer Software in Echtzeit analysieren und mögliche Alternativen planen oder beschreiben“, ergänzt Juniorprofessor Dr. Felix Walker aus dem Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik, ebenfalls verantwortlich für das Projekt.

Die Methode zielt darauf ab, dass Studentinnen und Studenten ihre Bewertungskompetenzen in Sachen Unterricht stärken. Im Rahmen des Projektes werden diese Videos für die Bereiche Biologie, Chemie, Sport und Metalltechnik entwickelt. Geplant ist, dieses Verfahren in der Lehre und in Prüfungssituationen zu testen. Am Projekt sind darüber hinaus beteiligt: die Professoren Dr. Arne Güllich und Dr. Michael Fröhlich aus den Sozialwissenschaften sowie aus dem Fachbereich Chemie die außerplanmäßige Professorin Dr. Gabriele Hornung.

Die zwei Projekte haben sich bei der uniinternen Ausschreibung „Prüfung Plus Projekte“ durchgesetzt. Sie werden nun für 12 beziehungsweise 24 Monate gefördert.

Die TU Kaiserslautern fördert mittels eines positiven Anreizsystems die gezielte Weiterentwicklung der akademischen Lehre, der Lehrkompetenz und der Studienstrukturen. Das Referat Qualität in Studium und Lehre koordiniert die Ausschreibung und begleitet anschließend die Projekte.

Weitere Informationen zu den Projekten und zur Ausschreibung unter
http://www.uni-kl.de/universitaet/verwaltung/refls/foerderung/projekte14/pruefun...

Fragen beantworten:
Prof. Dr. Jochen Kuhn
Fachbereich Physik/Didaktik der Physik
Tel.: 0631 205-2393
E-Mail: kuhn[at]physik.uni-kl.de
www.physik.uni-kl.de/kuhn/home/
www.iphysicslab.de
twitter.com/DidaktikPhysik

Dr. Christoph Thyssen
Fachbereich Biologie
Tel.: 0631 205-3652
E-Mail: thyssen[at]rhrk.uni-kl.de

www.fdbio-tukl.de 

Juniorprofessor Dr. Felix Walker
Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Tel.: 0631 205-5577
E-Mail: walker[at]mv.uni-kl.de

www.mv.uni-kl.de/fdt

Katrin Müller | Technische Universität Kaiserslautern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics