Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sparsamen Verbrauch von Rohstoffen erforschen und dem Mittelstand vermitteln

24.04.2002


Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) stiftet Universität Osnabrück Professur für Stoffstrommanagement - Förderung 1,07 Millionen Euro



Den Leitgedanken eines verantwortungsvollen, sparsamen Umgangs mit natürlichen Rohstoffen auch unter technisch-wirtschaftlichen Gesichtspunkten aus der universitären Forschung noch tiefer in die mittelständische Wirtschaft zu tragen - dies ist nach den Worten von Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), einer der Schwerpunkte der neuen Stiftungsprofessur "Stoffstrommanagement" an der Universität Osnabrück. Auf den Lehrstuhl am Institut für Umweltsystemforschung wurde Prof. Dr. Claudia Pahl-Wostl berufen, die am Dienstag ihre Antrittsvorlesung zum Thema "Mit Innovation und Kreativität die nachhaltige Gesellschaft gestalten" hielt. Die DBU fördert die Professur für fünf Jahre mit 1,07 Millionen Euro. Danach übernimmt das Land die Finanzierung.

... mehr zu:
»DBU »Stoffstrommanagement


Innovative neue Wege Bewahrung wichtiger, jedoch endlicher Rohstoffe

Beim Stoffstrommanagement geht es um die Entwicklung neuer Ansätze für die Steuerung von Innovationsprozessen zu einem schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen. "Dies wird jedoch erst wirksam, wenn das Stoffstrommanagement weiter greift als nur auf der betrieblichen Ebene", verdeutlicht Professorin Pahl-Wostl. Im Idealfall wird die gesamte Kette eines Prozesses - vom regionalen Umfeld bis zu globalen Stoffströmen in die Betrachtungen mit einbezogen. "Wichtig ist, das Faktenwissen mit der menschlichen Kreativität zu verbinden, um neue Wege im Stoffstrommanagement zu beschreiten."

Einführung der Wasserrahmenrichtlinie als Herausforderung und Chance

Zur Zeit arbeitet die 42-jährige Wissenschaftlerin an einem für sie höchst interessanten Fall: Die Einführung einer neuen Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union (EU). Diese schreibt Umweltauflagen fest, die von den einzelnen Regionen umgesetzt werden müssen. Die Universität hat inzwischen eine Reihe von Kooperationen mit Kommunen und Kompetenzzentren. Professorin Pahl-Wostl: "Ziel ist es, durch Innovationen im schonenden Umgang mit der Ressource Wasser die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und neue Formen des Know-How-Transfers zu erarbeiten." Die besten Ideen hätten dabei oft die kleinen flexiblen Unternehmen. Damit diese Unternehmen mit ihren Innovationen sich im harten Wettbewerb behaupten können, regt Professorin Pahl-Wostl Kooperationsnetzwerke an, in denen mittelständische Unternehmen, Regionalverbände und die Hochschule verschiedene Formen des Wissens produktiv vereinen und zu konkreten Innovationsprozessen umsetzen.

Lehrstationen von Frau Prof. Pahl-Wostl

Professorin Dr. Claudia Pahl-Wostl nahm ihre Forschungs- und Lehrtätigkeit am 1. Oktober 2001 an der Universität Osnabrück auf. Die gebürtige Deutsche war vorher an der Eidgenössischen Anstalt Zürich am Institut für Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Gewässerschutz tätig und hat an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich unterrichtet.

Katja Diehl | DBU

Weitere Berichte zu: DBU Stoffstrommanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht UKE-Wissenschaftler erforschen frühe Weichenstellung für komplexes Lernen
13.11.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Digitalisierung: Schulprojekt des Zweckverbandes Breitband Altmark geht in die Auswertungsrunde
02.11.2018 | Zweckverband Breitband Altmark (ZBA)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics