Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studieren in China

06.03.2007
TU Berlin weitet Austausch aus - erfolgreiche Partnerschaft mit Shanghai

Die akademische Zusammenarbeit mit der Tongji-Universität in Shanghai gehört zu den besten und stabilsten, die die TU Berlin mit Partnern in der VR China pflegt.

Seit 1995 besteht eine vertraglich geregelte Kooperation, die sich auf zahlreiche Fachgebiete erstreckt und kontinuierlich starke Innovationspotenziale aufweist. Die Präsidenten der beiden Uni-versitäten, Prof. Dr. Wan Gang von der Tongji-Universität und Prof. Dr. Kurt Kutzler von der TU Berlin, beschlossen nun die Ausweitung des Studierendenaustausches.

Insbesondere sollen mehr Studierende der TU Berlin am Austausch beteiligt sein und an der Tongji-Universität, die vor fast 100 Jahren von einem deutschen Arzt gegründet wurde, einen Teil ihres Studiums absolvieren. Ein entsprechendes Abkommen soll in Kürze unterzeichnet werden.

So führten die seit acht Jahren etablierten Architekturprojekte von TU-Professor Peter Herrle - Fachgebiet Entwerfen, Architektur und Stadtentwicklung im globalen Zusammenhang -im Herbst 2006 zur Einrichtung des Doppel-Masters "Urban Design". Ein Doppel-Master ermöglicht das Studium an beiden Universitäten. Der Absolvent erhält je eine Master-Urkunde von beiden Universitäten. Darüber hinaus wird anlässlich der Expo 2010 in Shanghai eine große internationale Konferenz über Mega-Cities von der TU Berlin und der Tongji-Universität veranstaltet, die mehrere deutsche Initiativen zum Thema bündelt und einem breiten Publikum vorgestellt wird.

Neue Studiengänge - Universitäre Außenstellen

Der Koordinator des Studienganges "Wirtschaftswissenschaften" am Chinesisch-Deutschen Hochulkolleg (CDHK) der Tongji-Universität, Prof. Dr. Volker Trommsdorff und seine Kollegen - Fachgebiet BWL Marketing I - arbeiten derzeit an der Einführung des Studienganges "Wirtschaftsingenieurwesen". Ein Doppel-Master in dem Bereich wird voraussichtlich zum Wintersemester 2008 etabliert.

Demnächst wird der Studiengang "Wirtschaftswissenschaften" durch "Verkehrsplanung/Bahntechnik" ergänzt. Hierzu hat Prof. Dr. Peter Mnich - Fachgebiet Betriebssysteme Elektrischer Bahnen - in weniger als zwei Jahren nicht nur die entsprechenden Curricula entwickelt, sondern auch eine Stiftungsprofessur akquiriert. Prof. Dr. Frank Straube -Fachgebiet Logistik - plant zum zweiten Halbjahr 2007 ebenfalls die Einrichtung eines Logistik-Stiftungslehrstuhls am CDHK. Prof. Dr. Eckart Uhlmann - Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik -, der sich seit acht Jahren am CDHK engagiert, beabsichtigt eine Außenstelle für Maschinenbau als Kooperation der TU Berlin, der Fraunhofer Gesellschaft und der Tongji-Universität in Shanghai einzurichten. Auch die Professoren Markus Hecht - Fachgebiet Schienenfahrzeuge -, Helmut Pucher - Fachgebiet Maschinenbau, Verbrennungskraftmaschinen - und Valentin Popov - Fachgebiet Mechanik, besonders Systemdynamik und Reibungsphysik - pflegen seit Jahren erfolgreiche Kooperationen mit der Tongji-Universität. Die Humanwissenschaften sind ebenfalls in der Kooperation vertreten: Prof. Dr. Ulrich Steinmüller - Fachgebiet Deutsch als Fremdsprache - betreut Doktoranden und Gastwissenschaftler der Universität und plant ein neues Projekt zum Thema: Arbeitermigration in China.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Evelina Skurski, Abteilung Außenbeziehungen der TU Berlin, Internationale Wissenschaftskooperationen, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Tel.: 314-2 58 65,

E-Mail: kooperationen-2@abz.tu-berlin.de

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2007/pi53.htm

Weitere Berichte zu: CDHK Shanghai Wirtschaftswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Helfer bei der Zellreinigung

14.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe

14.08.2018 | Materialwissenschaften

Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb

14.08.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics