Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Keine Massenarbeitslosigkeit von Wissenschaftlern im Hochschulbereich"

18.01.2002


Hochschul-Kanzler diskutierten neue Befristungsregelungen für wissenschaftliches Personal

"Das Schreckgespenst einer drohenden Massenarbeitslosigkeit von Wissenschaftlern im Hochschulbereich können wir nicht erkennen." Das erklärten Dr. Klaus Anderbrügge, Kanzler der Universität Münster, und seine Göttinger Amtskollegin Dr. Marina Frost im Anschluss an eine Tagung zur Reform des Hochschulrahmengesetzes und der Professorenbesoldung. Zur Diskussion standen dabei insbesondere die geänderten Befristungsregelungen für wissenschaftliches Personal. "Das Ergebnis nach intensiver Debatte mit Experten aus Ministerium und Wissenschaft: Jedes befristete Arbeitsverhältnis ist differenziert zu betrachten. Eine Verlängerung über die neuen Höchstgrenzen hinaus ist nicht ausgeschlossen, wenn ein sachlicher Grund dafür vorliegt." An der Veranstaltung, die am Montag, 14. Januar 2002, in Köln stattgefunden hat, nahmen 120 Kanzler und Leiter von Personabteilungen an Universitäten und wissenschaftlichen Hochschulen in der Bundesrepublik teil. Eingeladen hatten dazu die Arbeitsgruppe Fortbildung und der Arbeitskreis Dienst- und Tarifrecht im Sprecherkreis der deutschen Universitäts-Kanzler.

Mit ihrer Aussage reagierten Dr. Anderbrügge und Dr. Frost auf entsprechende Befürchtungen, die unter anderem der Präsident der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibnitz, Hans-Olaf Henkel, in der Süddeutschen Zeitung geäußert hatte. Wie die Sprecher der beiden Arbeitskreise in diesem Zusammenhang weiter betonten, schaffe die neue gesetzliche Fristenregelung von sechs Jahren vor und sechs Jahren nach der Promotion nunmehr Klarheit für den wissenschaftlichen Nachwuchs, aber auch für die Hochschulen. "Die teilweise problematische und rechtlich fragwürdige Aneinanderreihung von befristeten Arbeitsverträgen und deren Verlängerung in der Vergangenheit können nicht Maßstab für die Zukunft sein." Zugleich zwinge die geänderte Regelung der Befristung zu einer rechtzeitigen Entscheidung über den weiteren Weg innerhalb oder außerhalb des Hochschulsystems. Dr. Hanns Seidler, Kanzler der Technischen Universität Darmstadt: "Diese Weichenstellung hat es immer gegeben, bisher jedoch zu einem späteren Zeitpunkt. Dies hat Unbestrittenerweise die Umorientierung der Betroffenen auf dem Arbeitsmarkt massiv erschwert." Die Neuregelung erzeuge jetzt einen Zugzwang bei allen Beteiligten.

Kontaktadressen:

Dr. Marina Frost
Kanzlerin der Universität Göttingen


Wilhelmsplatz 1, 37073 Göttingen
Tel. (0551) 39-4202, Fax (0551) 39-4135
E-Mail: marina.frost@zvw.uni-goettingen.de

Dr. Klaus Anderbrügge


Kanzler der Universität Münster
Schloßplatz 2, 48149 Münster
E-Mail: kanzler@uni-muenster.de
Tel. (0251) 83-22111, Fax (0251) 83-28310

Marietta Fuhrmann-Koch | idw

Weitere Berichte zu: Arbeitskreis Befristungsregelung Hochschulbereich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Studenten Entwickeln Open-Source-Lehrsoftware
15.01.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Eye-Tracking-Labor: Erfassung und Analyse von Blickbewegungen hilft, Lernverhalten zu verbessern
04.12.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics