Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsches Institut für Wissenschaft und Technologie in Singapur gegründet

17.01.2002


Gemeinsames Master-Studienprogramm in ’Industrial Chemistry’ der TU München und der National University Singapur gestartet

Am (gestrigen) Mittwoch wurde ein Vertrag zur Gründung eines deutschen Institutes für Wissenschaft und Technologie (German Institute of Science and Technology) in Singapur unterzeichnet. Das BMBF fördert das Vorhaben aus dem Programm "Export deutscher Studiengänge" des DAAD im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramm der Bundesregierung mit 1 Million Euro.

Das neue Institut startet mit einem Studiengang im Fach ’Industrial Chemistry’, der mit einem Master-Diplom der Technischen Universität München (TUM) und der National University Singapur (NUS) abschließt. Weitere Studiengänge sind vorgesehen. Die ersten 20-30 Studierenden werden im Juli diesen Jahres die Ausbildung aufnehmen. Sie werden durch Hochschullehrer aus München und Singapur, aber auch durch Spezialisten aus der chemischen Industrie unterrichtet. Neben den klassischen chemischen Fächern und pharmazeutischer Chemie werden auch Kurse in ’business administration’ angeboten. Um schon während der Ausbildung die Kontakte zur Industrie so eng wie möglich zu gestalten, ist ein zwei-monatiges Praktikum, das in Deutschland oder Singapur absolviert werden kann, obligatorisch.

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn erklärte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: "Beide Hochschulen haben gemeinsam einen neuen Studiengang entwickelt, der nicht nur einzigartig in ganz Asien ist, sondern der darüber hinaus jungen Absolventen eine hervorragende Ausgangsposition für ein erfolgreiches Berufsleben in international tätigen Unternehmen der Chemie vermitteln wird."

Singapur nehme im südostasiatischen Raum eine Sonderstellung als hochentwickeltes Land ein, dessen Studien- und Ausbildungsangebot auch von Studierenden aus vielen Nachbarländern der Region wahr genommen werde. Singapur gilt in Asien als Dreh- und Angelpunkt für eine moderne, internationale Ausbildung. Die Technische Universität München gehört in Deutschland ebenso zu den führenden Hochschulen, wie die National University in Singapur.

Insgesamt unterstützt das BMBF das DAAD-Programm "Export deutscher Studiengänge" mit 29 Vorhaben. Es stellt hierfür über 10 Millionen Euro aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm der Bundesregierung zur Verfügung. Deutsche Hochschulen werden hiermit erstmals in die Lage versetzt, Studiengänge weltweit vor Ort anzubieten. Erst vor kurzem wurden in Kairo und Hanoi Grundsteine für ähnliche Kooperationen mit den Universitäten Ulm, Stuttgart und Dresden gelegt.

Mit insgesamt 10 Vorhaben bilden asiatische Länder einen besonderen Schwerpunkt in dem DAAD-Programm "Export von Studienangeboten".

Pressereferat (LS 13) | Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: BMBF DAAD-Programm Zukunftsinvestitionsprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht UKE-Wissenschaftler erforschen frühe Weichenstellung für komplexes Lernen
13.11.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Digitalisierung: Schulprojekt des Zweckverbandes Breitband Altmark geht in die Auswertungsrunde
02.11.2018 | Zweckverband Breitband Altmark (ZBA)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rasende Elektronen unter Kontrolle

16.11.2018 | Physik Astronomie

Übergangsmetallkomplexe: Gemischt geht's besser

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics