Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissensstandort Deutschland stärken

23.05.2006


Mindjet engagiert sich für moderne Lernmethoden an deutschen Hochschulen

... mehr zu:
»Softwarelösung

Mindjet, führender Anbieter für Software zur Visualisierung und Steuerung von Informationen, engagiert sich mit einem eigenen Programm an deutschen Universitäten. Mit diesem Programm sollen moderne Technologien und Methoden im Umgang mit Informationen verfügbar gemacht werden. So sollen deutsche Universitäten die führende Position im internationalen Wettbewerb behaupten und ausbauen. Künftig können Hochschulen die MindManager-Software zu günstigen Konditionen erwerben und den Studierenden über die Dauer ihres Studiums kostenlos zur Verfügung stellen. Parallel startet Mindjet mit einem europaweiten Wissensportal im Internet, das es den Studierenden ermöglicht, Lerninhalte und fachspezifische Recherchen im Map-Format auszutauschen. Innerhalb von zwölf Monaten will Mindjet 250.000 Studierende in Europa mit Software auszustatten. Universitäten aus Deutschland, der Schweiz und mehreren skandinavischen Ländern haben bereits Interesse bekundet.

Kostenloses Kennenlernen modernster Arbeitsmethoden


Das MindManager Hochschul-Lizenzprogramm bietet staatlichen Universitäten sowie öffentlichen und privaten Hochschulen außergewöhnlich günstige Konditionen. Sobald zwischen der Hochschule und Mindjet ein Vertrag abgeschlossen wurde, dürfen alle Arbeitsplätze in der Hochschule sowie die PCs der Dozenten und Studierenden mit MindManager ausgestattet werden. Mindjet bietet den Anwendern darüber hinaus einen kostenlosen Online-Support sowie entsprechende Unterstützung bei der Nutzung von MindManager Upgrades.

Aber wie profitieren Hochschulen und Studierende von der Software? MindManager erleichtert mit dem Map-Format das Erfassen, Aufbereiten und logische Organisieren von Ideen oder Lerninhalten. Die Software unterstützt kreative Denkprozesse und die Entwicklung von Konzepten. MindManager ist vielseitig als Lehr- und Lernhilfe einsetzbar, z.B. bei der Strukturierung von Gruppenarbeiten, der Vorbereitung von Präsentationen oder Prüfungen und nicht zuletzt beim Strukturieren komplexer Semester- oder Abschlussarbeiten. Durch die intuitive Benutzeroberfläche und die umfassende Integration in die Microsoft Office Umgebung wird MindManager zur zentralen Plattform studentischer Aufgaben und Arbeiten.

Unkomplizierter Wissensaustausch im Internet

Unter www.mapandshare.com hat Mindjet im Rahmen des Hochschulprogramms zusätzlich ein Internetportal eingerichtet, das sowohl interessierte Studierende als auch Hochschulmitarbeiter nutzen können. Das Mapandshare-Portal bietet zahlreiche „ready2learn“-Maps aus verschiedenen Fachbereichen, z.B. BWL, Chemie, Informatik oder Jura. Im Rahmen dieser Community können Maps heruntergeladen und bewertet werden. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, neue Maps zu entwickeln und der Community per Upload zur Verfügung zu stellen sowie im Forum zu diskutieren. So fördert Mindjet mit dieser zentralen Anlaufstelle nicht nur den unkomplizierten Austausch über komplexe Themen, sondern schafft gleichzeitig ein attraktives Portal für den Wissensaustausch.

„MindManager unterstützt unsere Studierenden und führt zu sicht- bzw. lesbaren Erfolgen“, analysiert Stephan Göthlich vom Institut für Betriebswirtschaftslehre der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. „Gerade für die Zukunft ist meines Erachtens das Beherrschen von Arbeitstechniken und der Umgang mit unterstützenden Softwarelösungen wichtiger als das Auswendiglernen fachlicher Details. Mit MindManager und der zugrunde liegenden Methodik des Mindmappings haben wir Techniken zur Verfügung, die es erlauben, sich schnell und effektiv in neue Sachverhalte und Problemstellungen einarbeiten zu können. Neue Wissensfelder lassen sich so schneller erschließen, um innovative Lösungen zu entwickeln. Schließlich will Deutschland ja das „Land der Ideen“ bleiben“, erläutert Göthlich. Laut einer Handelsblatt-Untersuchung belegt die BWL-Fakultät der Universität Kiel Platz 2 im nationalen Ranking.

MindManager garantiert Mehrwert

Erfolg versprechend und zukunftsweisend ist der Einsatz von MindManager an den Hochschulen vor allem durch die Methode, die der Software zugrunde liegt. So basiert die Entstehung einer Map auf der von Tony Buzan entwickelten MindMapping Methode. Der Wissenschaftler beschäftigte sich ausführlich mit der Funktionsweise des menschlichen Gehirns und entwickelte eine Visualisierungsmethode, bei der Ideen, Zusammenhänge und komplexe Informationen übersichtlich in Form einer „Gedankenlandkarte“ abgebildet werden – das so genannte MindMapping. Mindjet hat diese Methode erstmalig auf den PC portiert und eine Visualisierungssoftware geschaffen, die nahtlos in die Microsoft Office Umgebung integriert ist.

Über die Mindjet Corporation

Mit den Softwarelösungen von Mindjet optimieren Unternehmen interne sowie übergreifende Kommunikationsabläufe und- Prozesse. Informationen können visualisiert, ganze Informationsflüsse gesteuert werden. Auf diese Weise realisieren Unternehmen im Bereich Business Process Management bedeutende Einsparungen. Darüber hinaus garantieren die Softwarelösungen die effektive Zusammenarbeit im Team und steigern die Unternehmensproduktivität. Bereits mehr als 750.000 Anwender weltweit aus Global 2000 Unternehmen, setzen auf MindManager von Mindjet. MindManager ist die führende Softwarelösung für die Darstellung und kontinuierliche Anpassung von Prozessen, für Planung und Controlling von Projekten und den organisierten Austausch von Informationen. Mindjet ist mit Hauptsitzen bei Frankfurt/Main und San Francisco/USA sowie mit einer Niederlassung in Northampton/GB vertreten. Die Mindjet-Gründer Michael Louis, General Manager and Executive Vice President EMEA, Bettina Jetter, Vice President Social Responsibility und Mike Jetter, CTO sind 2004 von Ernst&Young mit dem renommierten Unternehmerpreis “Entrepreneur of the Year” in der Kategorie Informationstechnologie ausgezeichnet worden.

Pressekontakt:
Mindjet GmbH
Simona Macikowski
Siemensstr. 30
D-63755 Alzenau
Telefon: 06023 / 96 45 507
Telefax: 06023/ 96 45 60
E-Mail:presse@mindjet.de

Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstraße 8
D-85521 Ottobrunn bei München
Telefon: 089 / 60 66 92 22
Telefax: 089 / 60 66 92 23
E-Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de

Alexandra Schmidt | Mindjet GmbH
Weitere Informationen:
http://www.mindjet.de/
http://www.mapandshare.com

Weitere Berichte zu: Softwarelösung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

nachricht Innovationen in der beruflichen Weiterbildung stärken
26.06.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Optische Kontrolle von Herzfrequenz oder Insulinsekretion durch lichtschaltbaren Wirkstoff

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umweltressourcen nachhaltig nutzen

17.07.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation

17.07.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics