Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachhochschule Jena: GET UP strebt Internationalisierung des Gründernetzwerkes an

14.11.2001


Professorin Beibst stellte auf der WCBI Rio 2001 das EXIST-Programm und die GET UP-Initiative vor. Foto: Lautenschläger


Die Erfahrungen lehren, dass vor allem für neu gegründete Technologieunternehmen der Aufbau von internationalen Kontakten mit Wettbewerbsvorteilen verbunden ist und maßgeblich zum langfristigen Erfolg und Wachstum des Unternehmens beitragen kann. Technologieunternehmen sind in der Regel über nationale Grenzen hinaus tätig und betrachten den Weltmarkt als ihren relevanten Markt. Aus diesem Grund setzt sich GET UP für einen umfangreichen Wissens- und Erfahrungsaustausch mit ausländischen Technologieregionen ein und strebt eine Integration in ausländische Gründernetzwerke an. Ziel ist es, unter Gründern und potenziellen Gründern ein Bewusstsein für die Bedeutung globalen Denkens und Handelns für ihr Unternehmen zu schaffen sowie Hilfestellungen beim Aufbau internationaler Geschäfts-, Kooperations- und Forschungskontakte zu geben.
Im Rahmen dieser Zielsetzung nahmen Vertreter der GET UP-Initiative der Fachhochschule Jena an der World Conference on Business Incubation (WCBI) in Rio de Janeiro teil. Auf dieser Konferenz stellte die neue Rektorin der Fachhochschule Jena, Professorin Dr. Gabriele Beibst, in einem Vortrag das Programm "EXIST-Existenzgründer aus Hochschulen" des BMBF und die GET UP-Initiative den Tagungsteilnehmern vor. Die Konferenz wurde weiterhin genutzt, um sich über verschiedene Einrichtungen und Organisationen der Gründerunterstützung und -betreuung in Brasilien zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen.

Ebenfalls Ende Oktober fand ein internationaler Kongress "marketing challanges of joining the EU" in Gyöngös in Ungarn statt, welcher durch die Partnerhochschule der Fachhochschule Jena "StSU College of Economics and Agriculture" organisiert wurde. Schwerpunkte waren die wachsende Bedeutung von Regionen innerhalb der fortschreitenden EU-Integration sowie die Erörterung von Herausforderungen des Marketings im Zuge einer EU-Erweiterung besonders für regionale Agrarprodukte aus Ungarn. Auf diesem Kongress stellte sich auch die GET UP-Initiative der Fachhochschule Jena vor. Es wurde besonders auf die Bedeutung internationaler Kontakte für junge Technologieunternehmen eingegangen. Wichtige Erkenntnisse aus dem Teilprojekt "Existenzgründung - Standortbezogene Erfolgsfaktoren - Regionenmarketing" wurden vorgetragen. Innerhalb dieses Projektes geht es darum, eine Gründerkultur an Thüringer Hochschulen unter Einbeziehung der Erfahrung erfolgreicher Regionen wie z.B. Silicon Valley, Boston oder Oxford zu forcieren.
Verdeutlicht wurde der große Stellenwert innovativer Unternehmensgründungen aus Hochschulen bei der Bewältigung der wachsenden Wettbewerbsdynamik sowie des Strukturwandels. Ziel war es, eine enge Zusammenarbeit beider Hochschulen auf dem Gebiet der Gründermotivation an Hochschulen zu initiieren und die Kontakte weiter auszubauen.

Bei Rückfragen:
Arndt Lautenschläger, Telefon 03641/205-591
André Naumann, Telefon 03641/205-593

Annette Sell | idw

Weitere Berichte zu: GET Gründernetzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungen

Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln

15.10.2018 | Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Guide: Neues Tool zur Auswahl von Datenbrillen und Anwendungen

15.10.2018 | Informationstechnologie

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Grauer Star: Neues Verfahren bei der Katarakt-Operation

15.10.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics