Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schülerinnen und Schülern frühzeitig Blicke und Wege zum Studium eröffnen

29.03.2006


FH Düsseldorf erprobt mit dem Schul- und Weiterbildungsministerium sowie mit Lehrern ein Modell, um Schülerinnen und Schülern frühzeitig Blicke und Wege für ein Studium zu eröffnen.



Schülerinnen und Schüler frühzeitig abzuholen, lautet das Ziel der Fachhochschule Düsseldorf. Bereits zum dritten Mal haben vor diesem Hintergrund die FH und die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule aus Grevenbroich erfolgreich eine Projektwoche vom 20. bis 24. März abgeschlossen. Alle 65 Schülerinnen der Jahrgangsstufe 12 schreiben eine Facharbeit, um sich in einer wissenschaftlichen Methode zu üben. Dafür besuchten sie für eine Woche die Hochschule. Einige Professoren haben für sie zu den Themen Physik, Umwelt und Kultur Lehrveranstaltungen angeboten, die bei den noch hochschulunerfahrenen Teilnehmern auf große Begeisterung stießen. Am Ende der Woche hielten sie in Gruppenarbeit jeweils kurze Referate über die Inhalte der verschiedenen Themenstellungen, die von den Professoren bewertet wurden.

... mehr zu:
»Schicht »Zentralabitur


"Schülerinnen und Schüler, auch aus bildungsfernen Schichten, lernen Hochschularbeit systematisch kennen. Durch die Einblicke in einen möglichen Studienalltag und den direkten Kontakt mit den Lehrenden, die Möglichkeit der Studienberatung, schwindet auch die Hemmschwelle vor einem Studium", ist sich Christoph Schell, stellvertretender Schulleiter sicher. Die Methode des wissenschaftlichen Arbeitens kläre sich für Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Lehrkräfte, die während der Betreuung ebenfalls neue Impulse bekommen und in ihren Leistungskursen stärker auf die von der Hochschule vorausgesetzten Wissensstandards eingehen können, so Schell.

Besonderes Lob erfuhr das Modell durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen: "Die Verzahnung von Schule und Hochschule ist ein ganz wichtiger Motor. In dieser vorbildlichen Kooperation werden nicht nur die Besten, sondern ein gesamter Jahrgang und damit auch junge Menschen aus bildungsfernen Schichten angesprochen. Wenn wir Ergebnisse erreichen wollen, müssen wir eine große Breite ansprechen", erklärte Ulrich Thünken, Referatsleiter Gesamtschule, Kolleg für Aussiedler, Studienkollegs, Schulsozialarbeit und Oberstufenkolleg. Durch die externen Anstöße lernten die Schülerinnen und Schüler, dass sie nicht für die Schule lernen, sondern für sich selbst, so der Experte in einen Abschlussgespräch.

Einen weiteren Aspekt in dem fließenden Austausch mit der Fachhochschule Düsseldorf sieht Schell in Hinblick auf das Zentralabitur. "Die Hochschule sollte in Zukunft die Themen für die Facharbeit so stellen, dass die Anforderungen Voraussetzung für einen sinnvollen Einstieg in das Hochschulstudium sind. Das Schulministerium müsste dann diese Anforderungen als fachliche Anforderungen für das Zentralabitur verbindlich machen. Das wäre unsere Traumvorstellung."

Für die Fachhochschule Düsseldorf bedeutet dies nicht nur eine breitere Außenwirkung, sondern vielmehr eine Stärkung des fachlichen Austauschs zwischen Professorinnen und Professoren mit Lehrerinnen und Lehrern. Der Übergang von der Schule zur Hochschule soll für die Schülerinnen und Schüler somit transparenter werden. "Durch die frühzeitige Heranführung an einen möglichen Studienalltag möchte die Hochschule künftige Abiturientinnen und Abiturienten motivieren, das für sie passende Studium an der Fachhochschule Düsseldorf aufzunehmen. Zugleich erhoffen wir uns dadurch eine geringere Abbrecherquote", machte Prof. Dr. Detmar Arlt, Prorektor für Studium und Lehre an der FH Düsseldorf deutlich.

Fest steht, dass die Zusammenarbeit von gymnasialer Oberstufe und Hochschule künftig weiter ausgebaut und intensiviert wird. Weite Gespräche hierzu sollen folgen.

Simone Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-duesseldorf.de

Weitere Berichte zu: Schicht Zentralabitur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

nachricht Innovationen in der beruflichen Weiterbildung stärken
26.06.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics