Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Forschungsinstitut zum Überwinden der disziplinären Grenzen

15.03.2006

Die erste europäische Forschungs-Einheit, ausgerichtet auf fundamentale disziplinübergreifende Forschung, wurde mit Unterstützung der ESF (European Science Foundation) gegründet. Das neue Institute Para Limes (IPL), mit Hauptsitz in den Niederlanden, wird Top-Wissenschaftler, einschliesslich Nobel-Preisträgern, mit vielversprechenden jüngeren Forschern aus einem weiten Bereich von Disziplinen zusammen bringen, um sich auf fundamentale Fragen zu konzentrieren. Vom 15. -17. März werden sich die Gründer von IPL in Strassburg versammeln, um die ersten Arbeitsgruppen ein zu richten und mit dem Beginn der Forschungen zu beauftragen.

Zu den durch das Institut initiierten Aktivitäten gehören, laut IPLs CEO Jan Vasbinder, die neu entstehenden Gebiete der Forschung, die eine Zusammenarbeit über mehrere Disziplinen hinweg erfordern sowie Themen von drängender Bedeutung für die Welt. "Wir werden sehr relevante Fragen für die Zukunft der Menschheit adressieren," sagte Vasbinder.

... mehr zu:
»IPL

Eine dieser Fragen betrifft Energie, das Auffinden der besten Kombination aus erneuerbaren Quellen und Technologien für die Verringerung der Kohlenstoff-Emissionen durch fossilen Brennstoffe; diese Forschung benötigt eine multidisziplinäre Konzentration. "Das IPL wird hierfür eine kombinatorische Wissenschaft entwickeln, die bei der Lösung helfen kann," sagte Vasbinder.

Das IPL wird sich auch darum bemühen die multidisziplinäre Wissenschaft als ein eigenes Gebiet mit eigenen Rechten zu etablieren, das neue Wege in der Forschung geht. Das Modell für IPL ist das viel gerühmte Santa Fe Institut in New Mexiko, USA, das bereits vorgeführt hat, dass mehrere Disziplinen zusammen geführt werden können, um erfolgreiche neue Wege in der Forschung zu gestalten. Dies passierte in dem schnell expandierenden Feld der Computer-gestützten Biologie. Bei dessen Gestaltung hat das Santa Fe Institut geholfen, indem es Mathematiker, Physiker und Informations-Wissenschaftler zusammenbrachte.

Vasbinder glaubt, dass es viele neue Bereiche für multidisziplinäre Forschung gibt, bei denen das IPL aktiv helfen kann; zum Beispiel bei der Kombination der Sozialwissenschaften mit der neurologischen Forschung zur Erlangung eines tieferen Verständnisses über die Wirkungsweise des menschlichen Gehirns. "Es kann noch viel geforscht werden bis wir ein besseres Verständnis über die kulturelle Entwicklung der Gesellschaft und die Entwicklung des Gehirns haben werden," sagte Vasbinder. Dies wird eines der ersten disziplinübergreifenden Gebiete sein, dem sich das IPL widmen wird; dies ergibt sich aus den Diskussionen bei der Eröffnungs-Konferenz unter der Schirmherrschaft des ESF in Strassburg im März 2006.

Neben den öffentlichen Quellen wird das IPL durch Privatpersonen und auch Unternehmens-Sponsoren finanziert, die auf einer jährlichen Basis, typischerweise für ein Zahlung von EUR 50.000, teilnehmen können. Das Ziel dabei ist, die Finanzierung Jahr um Jahr aus zu weiten, bis schliesslich das Ziel-Budget von rund EUR 5 Millionen im Jahr 2011 erreicht ist.

Die Absicht dabei ist, das Institut relativ klein zu halten; die meisten Wissenschaftler sollen auf einer Abgesandten-Basis arbeiten, wobei der regelmässige Arbeitgeber die Bezahlung übernimmt. "Wir haben das Institut analog zur Strategie von Santa Fe eingerichtet, mit nicht mehr als 100 bis 120 involvierten Wissenschaftlern, wobei nur 30 bis 40 gleichzeitig aktiv sind, einschliesslich besuchenden Forschern, hier ansässigen Wissenschaftlern und anderen Mitarbeitern," sagte Vasbinder.

Die Struktur der individuellen Arbeitsgruppen ist ein kritischer Faktor und gleicht wieder der in Santa Fe; das Ziel dabei ist, die Erfahrung von Wissenschaftlern, die sich bereits auf ihrem eigenen Gebiet erprobt haben, mit der Energie von jüngeren Wissenschaftlern zu kombinieren und so vielversprechende originelle Arbeiten innerhalb des neuen interdisziplinären Rahmenwerks des IPL zu produzieren. "Wir wollen die Kombination von Wissenschaftlern, die möglicherweise bereits ihren Nobel-Preis verdient haben und nun zu weiteren Horizonten aufbrechen wollen, mit jüngeren Menschen im Alter zwischen 35 und 45 Jahren, die über genügend Energie verfügen, wirklich hart auf diesen neuen Gebieten zu arbeiten," sagte Vasbinder.

Das IPL ist seit Januar 2006 vollständig betriebsfähig, mit dem Hauptsitz im Mariëngaarde Convent in Doesbrurg, Niederlande. Vom 15. - 17. März gibt es ein Meeting in Strasbourg mit den Gründern des Instituts. Dieses Meeting unter der Schirmherrschaft des ESF wird das erste in einer Serie von Meetings über ganz Europa und zum Ausgangspunkt der regelmässigen Aktivitäten des Instituts.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Jan Wouter Vasbinder, j.w.vasbinder@prismaenpartners.nl

Jan Wouter Vasbinder | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.esf.org

Weitere Berichte zu: IPL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Schulbuch wird digital
21.08.2019 | Universität Siegen

nachricht Forschungsunterstützung durch Ghostwriter
21.08.2019 | Dr. Franke / Thoxan

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics