Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stellungnahme der Universität Tübingen zur geplanten Dienstrechtsreform

29.10.2001


Senat und Universitätsrat der EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT haben eine Stellungnahme zur geplanten Reform des Hochschulbesoldungs- und -dienstrechts, wie sie vom Bundeskabinett beschlossen wurde, vorgelegt. Die Gremien der Universität sehen danach "mit Sorge, daß die vorgeschlagenen Maßnahmen ihr Ziel verfehlen und halten daher Nachbesserungen für erforderlich". Die vorgesehene Hochschullehrerbesoldung wird als nicht mehr konkurrenzfähig mit entsprechenden Positionen in der Wirtschaft in freien Berufen gesehen. Außerdem wird bemängelt, dass Verfahren und Kriterien der Leistungsbeurteilung offen seien: "Eine Zuständigkeit des Ministeriums hierfür kann zu Kollisionen mit der Wissenschaftsfreiheit führen und wäre mit dem Ziel der Stärkung der Hochschulautonomie nicht vereinbar". Die Universität schlägt daher vor, die Eingangsbesoldung anzuheben, die Kostenneutralität der Gesamtausgaben zu lockern, die Ruhegehaltsfähigkeit der Zulagen zu erhöhen und die Leistungen ausschließlich durch die Hochschulen selbst beurteilen zu lassen.

In der Frage der Abschaffung der Habilitation hält die Universität daran fest, den verschiedenen Fächerkulturen adäquat Rechnung zu tragen. In vielen Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften sei eine Abkehr von der Habilitation nicht angemessen. Hingegen würde sich in vielen Naturwissenschaften und den meisten medizinischen Fächern die Habilitation auf Dauer erübrigen. Die Einführung des Juniorprofessors wird grundsätzlich begrüßt, da dadurch eine frühere Selbständigkeit von jungen Wissenschaftlern ermöglicht werde. Jedoch dürften Juniorprofessoren nur in dem Umfang mit Aufgaben in Forschung, Lehre und Selbstverwaltung belastet werden, wie dies mit dem Ziel der weiteren Qualifikation vereinbar sei. Außerdem sei für eine angemessene Grundausstattung der Juniorprofessoren zu sorgen. Jede Universität müsse selbst darüber entscheiden können, in welchem Umfang sie Juniorprofessoren schafft.

Gerne schicken wir Ihnen den Text auch per Fax zu, wenn Sie über keinen Internetanschluss verfügen.

EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit · Michael Seifert
Wilhelmstr. 5 · 72074 Tübingen
Tel.: 0 70 71 · 29 · 7 67 89 · Fax: 0 70 71 · 29 · 5566
E-Mail: michael.seifert@verwaltung.uni-tuebingen.de
Wir bitten um Zusendung von Belegexemplaren!

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/uni/qvo/index.html

Weitere Berichte zu: Dienstrechtsreform Habilitation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Schulbuch wird digital
21.08.2019 | Universität Siegen

nachricht Forschungsunterstützung durch Ghostwriter
21.08.2019 | Dr. Franke / Thoxan

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Im Focus: Modulare OLED-Leuchtstreifen

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, ein Anbieter von Forschung und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik, stellt auf dem International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL), vom 23. bis 25. September 2019, in Darmstadt, am Stand Nr. 37 erstmals OLED-Leuchtstreifen beliebiger Länge mit Zusatzfunktionalitäten vor.

Leuchtstreifen für das Innenraumdesign kennt inzwischen nahezu jeder. LED-Streifen sind als Meterware im Baumarkt um die Ecke erhältlich und ebenso oft als...

Im Focus: Modular OLED light strips

At the International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL) in Darmstadt from September 23 to 25, 2019, the Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP, a provider of research and development services in the field of organic electronics, will present OLED light strips of any length with additional functionalities for the first time at booth no. 37.

Almost everyone is familiar with light strips for interior design. LED strips are available by the metre in DIY stores around the corner and are just as often...

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Woher kommt der Nordsee-Plastikmüll

18.09.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - November 2019

18.09.2019 | Veranstaltungen

Sichere Schnittstellen: API-Security

18.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

TU Dortmund erstellt hochgenaues 3D-Modell vom Rover-Landeplatz auf dem Mars

18.09.2019 | Physik Astronomie

HEIDENHAIN auf der interlift 2019: Messgeräte für den Aufzug der Zukunft

18.09.2019 | Messenachrichten

Innovation durch Automatisierung - wie können technologische Prozesse optimiert werden?

18.09.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics