Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neben dem Beruf studieren - aber richtig

23.01.2006


Die Euro-FH gibt Tipps zur Auswahl der geeigneten Hochschule für Young Professionals

... mehr zu:
»FIBAA »Fernstudium »Studiengebühr

Hamburg (ots) - Ein berufsbegleitendes Hochschulstudium als Alternative zum Präsenzstudium entwickelt sich zu einem wichtigen Karrierebaustein für Young Professionals. Doch die richtige Hochschule zu finden, ist nicht ganz leicht. Prof. Dr. Jens-Mogens Holm, Präsident der Europäischen Fernhochschule Hamburg (Euro-FH), empfiehlt, anhand einer Checkliste die wichtigsten Kriterien zu überprüfen und sich so von der Qualität des Studiums zu überzeugen. "Erste Informationsquellen sind oftmals die Websites oder Studienführer der Hochschulen", weiß Prof. Holm aus Erfahrung. "Wer hier zu bestimmten Punkten eine verlässliche Antwort findet, stellt seine Entscheidung auf eine solide Basis."

Staatliche Anerkennung und Akkreditierung


Als Erstes gilt es zu überprüfen, ob die Hochschule staatlich anerkannt ist. Dazu muss man wissen, dass nicht nur staatliche Universitäten, sondern auch private Hochschulen eine staatliche Anerkennung erhalten können, wie zum Beispiel die Europäische Fernhochschule Hamburg (Euro-FH).

Damit das Studium den gewünschten Effekt auf die Karriere hat, muss der Studiengang mit einem anerkannten Abschluss enden. Bei Bachelor- und Master-Studiengängen belegt dies die Akkreditierung, z. B. der FIBAA (Foundation For International Business Administration Accreditation), eine von vier offiziellen Akkreditierungsagenturen. Sowohl Präsenz- als auch Fernstudiengänge können von der FIBAA akkreditiert werden. Fernstudiengänge müssen zusätzlich von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassen werden, wodurch unter anderem faire Vertragsbedingungen verbraucherschutzrechtlich garantiert sind.

Internationale Ausrichtung der Studieninhalte

Gerade für den Karrieresprung in international aktiven Unternehmen ist es unerlässlich, dass im Studium über den Tellerrand des eigenen Landes geschaut wird. Im Idealfall wird zumindest ein Teil des Lernstoffs auf Englisch vermittelt, so dass Fremdsprachenkenntnisse für den beruflichen Alltag im Ausland gleich mit geschult werden.

Anerkennung bereits erbrachter Leistungen

Für viele Berufstätige ist es von besonderem Interesse, dass bereits anderweitig erbrachte Leistungen anerkannt werden und ihre Studienzeit somit verkürzt wird. Möglich wird dies durch ein europaweit einheitliches und international vergleichbares Punktesystem, dem European Credit Transfer System (ECTS). Dieses System, mit dem auch die Euro-FH arbeitet, berücksichtigt Vorkenntnisse wie bereits erbrachte Hochschulleistungen der Bewerber/innen.

Transparente Preise und Konditionen

Wer an einer privaten Hochschule studieren möchte, kommt um einen Preisvergleich nicht herum. Hierbei ist darauf zu achten, dass transparent dargestellt ist, welche Leistungen in den Studiengebühren enthalten sind. Für die Qualität einer Hochschule spricht es, wenn keine versteckten Zusatzkosten für die Betreuung von Thesen oder Diplomarbeiten entstehen. Außerdem sind gerade bei einem Fernstudium ergänzende Serviceleistungen wie beispielsweise ein kostenfreier Zugang zu einem Online-Campus für den Austausch unter den Studierenden besonders wichtig. Auch sollten in den monatlichen Studiengebühren die Kosten für Präsenzphasen, die idealerweise zum Teil im Ausland stattfinden, enthalten sein.

Zeitliche Flexibilität beim Lernen

Um ein Studium zeitlich in das Berufsleben integrieren zu können, ist Flexibilität bei der Einteilung der Studienzeiten oberstes Gebot. Wie flexibel das Studium gestaltet werden kann, zeigt sich unter anderem an der Möglichkeit spezieller Vereinbarungen wie kostenfreie Studienzeitverlängerungen, Auszeiten aus persönlichen Gründen und Klausurenschreiben in der Nähe des Wohnortes.

Hier zeigen sich natürlich die Vorteile eines Fernstudiums: Es kann in der Regel zu jedem Zeitpunkt - außerhalb des Semesterbetriebs - gestartet werden. Auch eine freie Zeiteinteilung beim Bearbeiten der Studienunterlagen ist gegeben. Gerade bei einem Studium parallel zum Beruf ist darauf zu achten, dass alternative Prüfungstermine angeboten werden und verschiedene Prüfungsorte zur Auswahl stehen, so dass auch der Studienabschluss möglichst reibungslos in den Berufsalltag integriert werden kann.

Wem die Informationen zum Studienangebot auf der Website oder im Studienführer der jeweiligen Hochschule nicht ausreichen, der tut gut daran, sich persönlich mit der Studienberatung in Verbindung zu setzen. Der Präsident der Euro-FH, Prof. Holm, weiß: "Vor allem individuelle Fragen lassen sich nur im persönlichen Gespräch beantworten."

Fragen zum Fernstudium an der Euro-FH beantwortet die Studienberatung montags bis freitags von 8:00 bis 20:00 Uhr unter Telefon 040-675 70-700.

Myriel Maass | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.euro-fh.de

Weitere Berichte zu: FIBAA Fernstudium Studiengebühr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Lernen in virtuellen Räumen
11.06.2019 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht „digiMINT“: Digitalisierung in der Lehrerbildung
28.05.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einzelne Atome im Visier

Mit der NMR-Spektroskopie ist es in den letzten Jahrzehnten möglich geworden, die räumliche Struktur von chemischen und biochemischen Moleküle zu erfassen. ETH-Forschende haben nun einen Weg gefunden, wie man dieses Messprinzip auf einzelne Atome anwenden kann.

Die Kernspinresonanz-Spektroskopie – kurz NMR-Spektroskopie – ist eine der wichtigsten physikalisch-chemischen Untersuchungsmethoden. Damit lässt sich...

Im Focus: Partielle Mondfinsternis am 16./17. Juli 2019

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Wie im letzten Jahr findet auch 2019 eine in den späten Abendstunden in einer lauen Sommernacht gut zu beobachtende Mondfinsternis statt, und zwar in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli. Die Finsternis ist zwar nur partiell - der Mond tritt also nicht vollständig in den Erdschatten ein - es ist aber für die nächsten Jahre die einzige gut sichtbare Mondfinsternis im deutschen Sprachraum.

Am Dienstagabend, den 16. Juli, wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: Der Vollmond taucht zu einem großen Teil in den Schatten der Erde ein, es findet...

Im Focus: Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert vom 25. bis 27. Juni 2019 am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Stand 5-248) seine neue Lösung zur berührungslosen, akustischen Qualitätskontrolle von Werkstücken und Bauteilen. Da die Prüfung zerstörungsfrei funktioniert, kann teurer Prüfschrott vermieden werden. Das Prüfverfahren wird derzeit gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern im praktischen Einsatz erfolgreich getestet und hat das Technology Readiness Level (TRL) 6 erreicht.

Maschinenausfälle, Fertigungsfehler und teuren Prüfschrott reduzieren

Im Focus: Fraunhofer IDMT demonstrates its method for acoustic quality inspection at »Sensor+Test 2019« in Nürnberg

From June 25th to 27th 2019, the Fraunhofer Institute for Digital Media Technology IDMT in Ilmenau (Germany) will be presenting a new solution for acoustic quality inspection allowing contact-free, non-destructive testing of manufactured parts and components. The method which has reached Technology Readiness Level 6 already, is currently being successfully tested in practical use together with a number of industrial partners.

Reducing machine downtime, manufacturing defects, and excessive scrap

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstag NEULAND: Erfindungen zum Anfassen

26.06.2019 | Veranstaltungen

17. Internationale Conference on Carbon Dioxide Utilization in Aachen

25.06.2019 | Veranstaltungen

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Robust, Sauber, Ausdauernd: Neuartige Mikro-KWK-Pilotanlage geht nach erfolgreichem Labor-Langzeitversuch in Feldtest

26.06.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Innovationstag NEULAND: Erfindungen zum Anfassen

26.06.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Der Dunklen Materie auf der Spur

26.06.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics