Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Effizienz in der Wertschöpfungskette

10.01.2006


Nachdem bereits das erste Hochschulseminar "Beschaffung und Supply-Chain-Management" zusammen von BayTech und dem Georg-Simon-Ohm Management-Institut (GSO-MI) erfolgreich gestartet ist, laufen nun schon die Vorbereitungen zu einem weiteren Durchgang. Zweisemestrig und berufsbegleitend werden Praktiker aus Einkauf und Logistik für die Zusammenarbeit mit Lieferanten fit gemacht. Diesmal finden die Kurse in München statt. Die Belange auswärtiger Teilnehmer sind rundum berücksichtigt. Start ist am 17. Februar. Erfolgreiche Absolventen erhalten das Hochschulzertifikat "Supply Chain Manager (FH)" der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg.



Unter der so genannten "Supply Chain" verstehen die Wirtschaftswissenschaften die Wertschöpfungskette vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt. Im Wettbewerb um niedrigere Kosten, kürzere Entwicklungs- und Produktionszeiten sowie bessere Produkt- und Servicequalität gewinnt die Zusammenarbeit mit den Lieferanten immer mehr an Bedeutung und ist ein wesentlicher Schlüssel zum Unternehmenserfolg. In vielen Unternehmen stellen Einkauf und Supply Chain Management den zentralen Kostenhebel dar. Mit sinkender Wertschöpfungstiefe bedeuten selbst unscheinbare Einsparungen im Einkauf erhebliche Gewinnsteigerungen. In einer branchenübergreifenden Studie zeigte die Beratungsgesellschaft Bain&Company beispielhaft, dass die Senkung der Materialkosten von nur einem Prozentpunkt den Betriebsgewinn durchschnittlich um 18 Prozent steigen lässt.

... mehr zu:
»Einkauf »Wertschöpfungskette


Entwicklungen erfordern neue Strategien

Exzellenz in der Supply Chain erfordert eine unternehmensweit abgestimmte Zusammenarbeit mit den Lieferanten in Bezug auf Produktdesign, Qualitätsmanagement, globale Verfügbarkeit und Kosteneffizienz der Bestell- und Versorgungsprozesse. Effektives "Supply-Chain-Management" zielt also auf die ganzheitliche Optimierung der Schnittstelle des Unternehmens mit seinen Lieferanten und teils sogar mit den Vorlieferanten. Diese Entwicklungen führen zu völlig neuen Anforderungen an die Mitarbeiter im Einkauf, in der Logistik oder in den weiteren Aufgabenfeldern des Supply-Chain-Managements. Neue Aufgaben sind beispielsweise die Gestaltung und Steuerung komplexer Versorgungsprozesse, die abteilungsübergreifende Koordination von Schnittstellen mit Lieferanten oder die Entwicklung und Umsetzung von Beschaffungsmarkt- und Lieferantenstrategien.

Weiterbildung auf Hochschulniveau startet Mitte Februar

Ab 17. Februar offerieren das Georg-Simon-Ohm Management-Institut und BayTech, das Netzwerk für Projekte zwischen Wirtschaft und Hochschulen der BayernInnovativ GmbH, die zweite Auflage des erfolgreichen Seminars "Beschaffung und Supply Chain Management". Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Gerhard Heß, im Fachbereich Betriebswirtschaft der FH Nürnberg zuständig für die Lehrgebiete "Supply Management" und "Logistik", werden in zwei Semestern Praktiker auf die wichtigen Anforderungen einer effizienten Steuerung der Supply Chain vorbereitet. Bereits im ersten Seminar, das augenblicklich noch läuft, gab es viele positive Teilnehmer-Stimmen, die das Ambiente und die Kursinhalte sehr lobten.

Die Weiterbildung findet berufsbegleitend an Wochenenden, sprich freitags und samstags, statt, so dass die Teilnahme auch neben dem regulären Arbeitsalltag möglich ist. Veranstaltungsort ist diesmal das Schulungszentrum der MAN in München-Karlsfeld. Für "Praktiker auf Hochschulniveau" lautet die Devise und zielt auf umfassende, fundierte und umsetzungsorientierte Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten zur erfolgreichen Gestaltung und Steuerung von modernen Einkaufs- und Beschaffungsprozessen. Die Kurse orientieren sich dabei sehr stark an der täglichen Berufspraxis. In zwei Semestern können die Teilnehmer die einzelnen behandelten Themen parallel in ihrem Unternehmen erproben und Anwendungserfahrungen unter fachkundiger Anleitung diskutieren.

Hochkarätige Dozenten aus Hochschule und Berufspraxis behandeln in zwölf Seminareinheiten (zu je zwei Tagen) aktuellste Themen: So stehen unter anderem "Beschaffungs- und Materialfeldstrategien", "Lieferantenmanagement", "Global Sourcing", "Materialversorgung", "E-Procurement" oder etwa "Qualitätsmanagement in der Supply Chain" auf dem Programm. Die Teilnehmer erhalten systematische Überblicke über grundlegende Konzepte und Entwicklungen, aktualisieren und vertiefen dabei ihr Wissen und praktizieren modernste Methoden und Instrumente der Beschaffung. Nach zwei Semestern endet die Weiterbildung mit einer Abschlussprüfung. Erfolgreichen Absolventen verleiht die FH Nürnberg dann das Hochschulzertifikat "Supply Chain Manager (FH)".

Jetzt anmelden
Anmeldungen und Infos ab sofort bei Stefanie Prosiegel, GSO-MI, Tel. 09 11 / 94 11 99 26 oder stefanie.prosiegel@fh-nuernberg.de. Alle weiteren Infos auch im Internet unter www.gso-bsm.de.

Marc Briele | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-nuernberg.de
http://www.gso-bsm.de

Weitere Berichte zu: Einkauf Wertschöpfungskette

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Qualifizierungschancengesetz – Wie Unternehmen davon profitieren können
03.07.2020 | wbs training / aduco Internet GmbH

nachricht VideoLab für Erwachsenenbildung
03.07.2020 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hammer-on – wie man Atome schneller schwingen lässt

Schwingungen von Atomen in einem Kristall des Halbleiters Galliumarsenid (GaAs) lassen sich durch einen optisch erzeugten Strom impulsiv zu höherer Frequenz verschieben. Die mit dem Strom verknüpfte Ladungsverschiebung zwischen Gallium- und Arsen-Atomen wirkt über elektrische Wechselwirkungen zurück auf die Schwingungen.

Hammer-on ist eine von vielen Rockmusikern benutzte Technik, um mit der Gitarre schnelle Tonfolgen zu spielen und zu verbinden. Dabei wird eine schwingende...

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nanoelektronik lernt wie das Gehirn

14.07.2020 | Informationstechnologie

Anwendungslabor Industrie 4.0 der THD: Smarte Lösungen für die Unikatproduktion

14.07.2020 | Informationstechnologie

Neue Kunststoff-Schaltschränke AX von Rittal

14.07.2020 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics