Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungen zur Europäisierung der Berufsbildung und deren Vergleichbarkeit

17.11.2005


Mit zwei Forschungsprojekten sollen Kompetenzstandards für den europäischen Vergleich beruflicher Fähigkeiten erarbeitet werden. Das Forschungsprojekt ’Wechselseitige Anerkennung vorgängig erworbenen Wissens in der Pflege’ ist ein Kooperationsvorhaben zwischen Wissenschaftler/innen der Uni Kassel und der FH Fulda. Das Thema ’Europäisierung der Berufsbildung’ wird im Kasseler Institut für Berufsbildung in Kooperation mit der Volkswagen Coaching GmbH bearbeitet.



Kassel. Mit zwei Forschungsprojekten sollen Kompetenzstandards für den europäischen Vergleich beruflicher Fähigkeiten erarbeitet werden. Das Forschungsprojekt ’Wechselseitige Anerkennung vorgängig erworbenen Wissens in der Pflege’ ist ein Kooperationsvorhaben zwischen Wissenschaftler/innen der Uni Kassel und der FH Fulda. Das Thema ’Europäisierung der Berufsbildung’ wird im Kasseler Institut für Berufsbildung in Kooperation mit der Volkswagen Coaching GmbH bearbeitet.



Das ehrgeizige Ziel europäischer Politik ist es, Europa bis 2010 zum wettbewerbfähigsten und dynamischsten wissensbasierten Wirtschaftraum zu machen. Bildung hat zur Erreichung dieses Ziels eine bedeutende Schlüsselrolle inne. Europapolitik wird in diesem Sektor aber dadurch erschwert, dass Bildungssysteme in den Nationen ganz unterschiedlich funktionieren - und diese Unterschiede auch bewahrt werden sollen. Um berufliche Qualifizierung auf europäischer Ebene zu fördern, müssen jedoch Zeugnisse und Abschlüsse vergleichbar gemacht und gegenseitig anerkannt werden. Ein Instrument dazu liefert der Europäische Qualifikationsrahmen. Ein Entwurf dieses European Qualifications Framework (EQF) wurde im Juli dieses Jahres von der EU Kommission vorgelegt und soll nach der laufenden Konsultationsphase ab 2006 auf freiwilliger Basis in den Ländern umgesetzt werden.

Nationale Zeugnisse und Abschlüsse sollen auf diesen gemeinsamen Rahmen Bezug nehmen, so dass sie sich besser vergleichen und bewerten lassen. Menschen können ihre Kompetenzen dann leichter von Nation zu Nation, aber auch zwischen der beruflichen und allgemeinen Bildung anerkennen lassen. Ebenfalls sollen Karrierewege nach oben durchlässiger sein, beispielsweise vom Meister zum Hochschulstudium.

Die Währung innerhalb des europäischen Arbeits- und Bildungsmarkt soll - in Verbindung mit einem Leistungspunktesystem - die erworbene Kompetenz sein. Bei der Anerkennung von beruflichen Kompetenzen spielt es keine Rolle, an welcher Institution und wie lange eine Person berufliche Handlungsfähigkeit erworben hat. Entscheidend ist, dass die berufliche Handlung fachgerecht und verantwortungsbewusst ausgeführt werden kann.

UNIK-Projekt "Europäisierung der Berufsbildung"

Am Institut für Berufsbildung der Universität Kassel werden unter der Leitung von Prof. Dr. Ute Clement in zwei Forschungsprojekten Verfahren zur "europagängigen" Beschreibung von Kompetenzen entwickelt, die den Europäischen Qualifikationsrahmen als Maßstab nutzen. In dem Projekt Europäisierung der Berufsbildung (EuroB) wird in Kooperation mit der Volkswagen Coaching GmbH ein entsprechendes Konzept exemplarisch für die Berufsausbildung zum/zur Industriemechaniker/in erarbeitet. Das Projekt umfasst über die berufliche Erstausbildung hinaus einen Weiterbildungsgang im Bereich der Robotertechnik bei Volkswagen.

Das Forschungsprojekt Wechselseitige Anerkennung vorgängig erworbenen Wissens in der Pflege (WAWIP) findet in Kooperation mit der Fachhochschule Fulda statt, dort unter Leitung von Prof. Dr. med. Henny Annette Grewe. Ziel des Projekts ist die Annerkennung von Kompetenzen für Hochschulstudiengänge, beispielsweise dem kooperativen Masterstudiengang "Pädagogik für Pflege und Gesundheitsberufe" der Universität Kassel und der Fachhochschule Fulda. Anhand eines mehrstufigen Rasters sollen Kompetenzen, die in Aus- und Weiterbildung - einschließlich informellen Erfahrungswissens - erworben wurden, für ein Studium angerechnet werden.

Bei der Europäisierung der Bildung geht es nicht darum Bildungssysteme zu vereinheitlichen oder Formen wie das deutsche System dualer Berufsbildung abzuschaffen. Das verbietet ausdrücklich das Harmonisierungsverbot der EU. Vielmehr stellen Kompetenzstandards ein geeignetes Mittel zur Ordnung und Bewertung individuell erworbener beruflicher Fähigkeiten dar. Mit den beiden genannten Projekten soll ein innovativer nationaler Beitrag zur Entwicklung des Europäischen Bildungsraumes geleistet werden.

Info Universität Kassel
Anke Piotrowski, M.A.
FB 07 - Institut für Berufsbildung
Heinrich-Plett-Str. 40
34132 Kassel
tel (0561) 804 4788
e-mail piotrowski@uni-kassel.de

Dipl.-Berufspäd. Christoph Anderka
FB 07 - Institut für Berufsbildung
Heinrich-Plett-Str. 40
34132 Kassel
tel (0561) 804 4154
e-mail anderka@uni-kassel.de

www.uni-kassel.de | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Berichte zu: Berufsbildung Europäisierung Kompetenzstandard Volkswagen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Schulbuch wird digital
21.08.2019 | Universität Siegen

nachricht Forschungsunterstützung durch Ghostwriter
21.08.2019 | Dr. Franke / Thoxan

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neu entwickeltes Glas ist biegsam

Eine internationale Forschungsgruppe mit Beteiligung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat ein Glasmaterial entwickelt, das sich bei Raumtemperatur bruchfrei verformen lässt. Das berichtet das Team aktuell in "Science". Das extrem harte und zugleich leichte Material verspricht ein großes Anwendungspotential – von Smartphone-Displays bis hin zum Maschinenbau.

Gläser sind ein wesentlicher Bestandteil der modernen Welt. Dabei handelt es sich im Alltag meist um sauerstoffhaltige Gläser, wie sie etwa für Fenster und...

Im Focus: Images from NJIT's big bear solar observatory peel away layers of a stellar mystery

An international team of scientists, including three researchers from New Jersey Institute of Technology (NJIT), has shed new light on one of the central mysteries of solar physics: how energy from the Sun is transferred to the star's upper atmosphere, heating it to 1 million degrees Fahrenheit and higher in some regions, temperatures that are vastly hotter than the Sun's surface.

With new images from NJIT's Big Bear Solar Observatory (BBSO), the researchers have revealed in groundbreaking, granular detail what appears to be a likely...

Im Focus: Veränderungen der Chiralität von Molekülen in Echtzeit beobachten

Chirale Moleküle – Verbindungen, die als Bild und Spiegelbild vorkommen – spielen eine wichtige Rolle in biologischen Prozessen und in der chemischen Synthese. Chemikern der ETH Zürich ist es nun erstmals gelungen, mit Hilfe von Ultrakurzzeit-Laserpulsen Änderungen der Chiralität während einer chemischen Reaktion in Echtzeit zu beobachten.

Manche Moleküle können in zwei spiegelbildlichen Formen existieren, ähnlich wie unsere Hände. Obwohl solche sogenannten Enantiomere fast identische...

Im Focus: Durchbruch in der Malariaforschung

Eine internationale Forschungsgruppe um den Zellbiologen Volker Heussler von der Universität Bern hat hunderte genetische Schwachstellen des Malaria-Parasiten Plasmodium identifiziert. Diese sind in der Medikamenten- und Impfstoffentwicklung dringend erforderlich, um die Krankheit dereinst ausrotten zu können.

Trotz grosser Anstrengungen in Medizin und Wissenschaft, sterben weltweit immer noch mehr als 400'000 Menschen an Malaria. Die Infektionskrankheit wird durch...

Im Focus: Bauplan eines bakteriellen Kraftwerks entschlüsselt

Wissenschaftler der Universität Würzburg und der Universität Freiburg gelang es die komplexe molekulare Struktur des bakteriellen Enzyms Cytochrom-bd-Oxidase zu entschlüsseln. Da Menschen diesen Typ der Oxidase nicht besitzen, könnte dieses Enzym ein interessantes Ziel für neuartige Antibiotika sein.

Sowohl Menschen als auch viele andere Lebewesen brauchen Sauerstoff zum Überleben. Bei der Umsetzung von Nährstoffen in Energie wird der Sauerstoff zu Wasser...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Antibiotika aus dem Meer

18.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Lebende Brücken: Mit alten indischen Bautechniken moderne Städte klimafreundlich gestalten

18.11.2019 | Architektur Bauwesen

„Moonwalk“ für die Wissenschaft zeigt Verzerrungen im räumlichen Gedächtnis

18.11.2019 | Studien Analysen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics