Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rekordzahl US-Studierender in Deutschland

17.11.2005


Deutschland ist unter den Top 10 der Zielländer für mobile US-Studierende



Der diesjährige Jahresbericht von Open Doors - veröffentlicht vom Institute of International Education (IIE) - zeigt ein gutes Ergebnis für Deutschlands Hochschulen: Mit einer Rekordzahl von 5.985 US-Studierenden rangiert Deutschland im akademischen Jahr 2004/2005 unter den Top 10 der Zielländer für international mobile US-Studierende.

... mehr zu:
»DAAD


Studieren in Europa hat insgesamt einen Zuwachs von 5,9% erfahren. Großbritannien (32.237 Studierende) behält seine Führungsposition, gefolgt von weiteren wichtigen Zielländern wie Italien, Spanien und Frankreich sowie Deutschland auf dem siebten Platz.

Die Anzahl der amerikanischen Studierenden im Ausland ist 2003/2004 um 9,6% auf eine Gesamtzahl von 191.321 angestiegen. Obwohl die europäischen Länder noch immer die führenden Zielorte sind, hat es in China (seit 2002/2003 um 90%) und Indien (um 65%) den dramatischsten Anstieg an Einschreibungen von US-Studierenden gegeben.

Der Bericht, der am 16. November veröffentlicht wurde, zeigt auch, dass die Zahl der deutschen Studierenden, die an amerikanischen Hochschulen eingeschrieben sind, leicht abgenommen hat - dies entspricht dem Trend der allgemeinen Abnahme an internationalen Einschreibungen an US-Universitäten. Der Grad der Minderung hat sich allerdings abgeschwächt.

Ungeachtet des Rückgangs von 1% auf 8.640 hat Deutschland seine Position als Entsendeland für international mobile Studierende von Platz 11 auf Platz 9 (im letzten Jahr) verbessert. Damit war Deutschland erfolgreicher als jedes andere europäische Land, Großbritannien (8.236, -2%) und Frankreich (6.555, -4%) eingeschlossen. Indien blieb mit 80.466 Studierenden in den USA (+1%) das führende Entsendeland, gefolgt von China (62.523, +1%). Kanada nimmt jetzt mit 28.140 Studierenden den 5. Platz ein - das ist ein Anstieg von 4% im Vergleich zum Vorjahr.

Ulrich Grothus, Leiter des New Yorker DAAD-Büros, kommentiert: "Es ist gut zu sehen, dass immer mehr amerikanische Studierende Deutschland als Zielland für ihr Studium auswählen. Der DAAD ist stolz darauf, verschiedene neue Initiativen zu fördern, die diesen Trend unterstützen. Viele deutsche Universitätskonsortien sind nun auch in der Lage, US-Studierende direkt über ihre Verbindungsbüros in New York City zu erreichen. Der DAAD versucht, nicht-traditionelle Auslandstudien-Märkte zu erreichen, wie z.B. in natur- und ingenieurwissenschaftlichen Feldern für undergraduates mit Programmen wie z.B. RISE - Research Internships in Science and Engineering. Und zusätzlich gibt es noch die neuen jungen DAAD Botschafter: nordamerikanische undergraduates, die kürzlich in Deutschland studiert haben, und nun - unterstützt vom DAAD - an ihren Heimatuniversitäten für das Studium in Deutschland werben. Wir sind zuversichtlich, dass Programme wie diese dazu beitragen werden, die Studierendenmobilität zwischen Deutschland und den USA weiter anwachsen zu lassen - in beide Richtungen."

Kontakt:
Ulrich Grothus, Leiter der DAAD-Außenstelle New York
Email: daadny@daad.org
Tel.: (001) 212 - 758 32 23 - 212

Julia Kesselburg | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/
http://opendoors.iienetwork.org/

Weitere Berichte zu: DAAD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt
15.02.2019 | Universität Osnabrück

nachricht Studenten Entwickeln Open-Source-Lehrsoftware
15.01.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Im Focus: University of Konstanz gains new insights into the recent development of the human immune system

Scientists at the University of Konstanz identify fierce competition between the human immune system and bacterial pathogens

Cell biologists from the University of Konstanz shed light on a recent evolutionary process in the human immune system and publish their findings in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Katalysatoren - Fluktuationen machen den Weg frei

15.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Berührungsgeschützt, kompakt, einfach: Rittal erweitert Board-Technologie

15.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt

15.02.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics