Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bulmahn: „Durchschnittsplatz für Deutschland kann nicht zufrieden stellen“

07.12.2004


Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn sieht angesichts der deutschen Werte bei der jüngsten internationalen PISA-Studie die Schulreform noch auf einem langen Weg. „Der aktuelle Zustand unseres Bildungssystems kann niemanden ernsthaft zufrieden stellen“, sagte sie am Dienstag in Berlin.



Ein Durchschnittsplatz sei für Deutschland nicht ausreichend. Die fortgesetzte Vernachlässigung schwächerer Schüler bezeichnete sie als „Armutszeugnis“. „Die sehr viel schlechteren Chancen für Kinder aus unteren Einkommensschichten auf gute und erfolgreiche Bildung sind für ein Land wie Deutschland beschämend.“

... mehr zu:
»Bildungssystem »Bulmahn


Bulmahn forderte ein Umdenken in der Bildungsdebatte. Dafür müsse auch mit Tabus aufgeräumt werden. „Wir müssen uns fragen, ob die frühe Auslese von 10-jährigen Kindern nach der vierten Klasse der richtige Weg ist.“ Auch die OECD-Experten bezweifelten, dass die Gesamtleistung allein mit der weiteren Optimierung des bestehenden gegliederten Bildungssystems erzielt werden könne, sagte die Ministerin. „Ich bin persönlich überzeugt davon, dass wir mittel -und langfristig das dreigliedrige Schulsystem überwinden müssen.“

In den erfolgreichen Nationen würden Kinder früher und individuell gefördert. Dies werde nun auch in Deutschland mit dem Aus- und Aufbau von Ganztagsschulen schrittweise Realität. „Wir unterstützen die Länder mit vier Milliarden Euro für das größte Schulprogramm, das es jemals gegeben hat.“ Im Schuljahr 2004/2005 würden in allen Regionen Deutschlands durch das Investitionsprogramm des Bundes „Zukunft Bildung und Betreuung“ mehr als 3.000 Ganztagsschulangebote gefördert. Bulmahn sagte den Ländern weitere Unterstützung der Bundesregierung zu. „Wir erzielen in Deutschland Fortschritte im Bildungssystem nur dann, wenn Bund und Länder zusammenwirken.“ Dazu gehöre die Streichung der Eigenheimzulage, die gerade bei Ländern und Kommunen Milliarden Euro für die Bildung freisetzen könne. Das Geld werde vor Ort dringend benötigt zur Einstellung von Lehrern, Sozialpädagogen oder Erzieher.

Die Ministerin bezeichnete national einheitliche Bildungsstandards und ihre Überprüfung als entscheidend für einen besseren Unterricht mit besserer Betreuung und individueller Förderung. Schulen und Lehrer benötigten mehr Spielräume für die Entwicklung eigener Schulprofile und eine klare Orientierung darüber, welche Kompetenzen ihre Schüler erreichen müssen. Hierfür seien intensive Unterstützung der Schulen und die Evaluation ihrer Leistungen notwendig. „Wir brauchen neben den internationalen Studien auch die nationale Überprüfung unseres Bildungssystems“, sagte Bulmahn. Die gemeinsam zwischen Bund und Ländern vereinbarte Nationale Bildungsberichterstattung werde 2006 den ersten Bericht vorlegen.

| BMBF
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: Bildungssystem Bulmahn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn

16.08.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics