Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Errichtung des Fraunhofer-Zentrums für Nanoelektronische Technologien CNT in Dresden

21.10.2004


Der Senat der Fraunhofer-Gesellschaft hat die Errichtung des Fraunhofer-Zentrums für Nanoelektronische Technologien CNT in Dresden unter der Leitung von Dr. Peter Kücher mit Wirkung ab 1.12.2004 beschlossen.



Grundlage für die Errichtung des Fraunhofer-Zentrums für Nanoelektronische Technologien CNT in Dresden ist das mit den Industriepartnern Infineon Technologies AG und Advanced Micro Devices AMD sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der sächsischen Landesregierung unterzeichnete Memorandum of


Understanding vom 30.08.2004. Damit wird Dresden zu einem der wichtigsten Standorte der europäischen Spitzenforschung auf dem Gebiet der Nanoelektronik. »Zur Zeit laufen die Verhandlungen mit den Industriepartnern zur näheren Ausgestaltung des Kooperationsvertrags«, berichtet Fraunhofer-Präsident Prof. Hans-Jörg Bullinger. Ziel ist, ab Mitte nächsten Jahres den Betrieb des CNT in den bis dahin von Infineon fertig gestellten Räumen in Dresden aufnehmen zu können.

Der wirtschaftliche Erfolg von Halbleiterherstellern hängt ganz entscheidend davon ab, dass sie neue Chips mit Milliarden von Transistoren und Speicherzellen schnell, effektiv und fehlerfrei entwerfen, testen und fertigen können. Nun steht der Vorstoß in den Nanometer-Bereich bevor. Da neue Forschungsergebnisse nur in den modernsten Fertigungslinien erprobt werden können, ist es sinnvoll, Forschung und Entwicklung direkt am Standort industrieller Produktion in public private partnership zu betreiben.


Aus diesen Gründen wird das CNT bis zu 800 qm Reinraumflächen – und Infrastrukturleistungen von der Infineon AG in unmittelbarer Nähe zu deren Fertigung nutzen.

Mit der Planung für das CNT wurde der von der Fraunhofer-Gesellschaft designierte Leiter Dr. Peter Kücher beauftragt. Seine langjährige Erfahrung im Bereich Forschung und Entwicklung sowie in der Fertigung aber auch im Aufbau des Geschäftsgebiets Flash für Infineon prädestinieren ihn für diese Aufgabe. Unter anderem war er als Leiter des Joint Venture SEMICONDUCTOR 300 einer der Pioniere für die Entwicklung der Fertigungstechnologie auf 300 mm Siliziumscheiben.

Dresden bietet in Deutschland mit der laufenden 300 mm-Fertigung der Infineon AG und der in Kürze verfügbaren 300 mm-Fertigung von AMD ausgezeichnete Standortbedingungen für eine partnerschaftlich von der Fraunhofer-Gesellschaft betriebene Forschungsplattform für Nanoelektronische Technologien, die offen ist für die Zusammenarbeit mit Material- und Geräteherstellern auf der einen und Forschungsinstituten auf der anderen Seite.
»Das CNT hat damit das Potenzial, ein europäisches Forschungszentrum – vergleichbar mit dem LETI in Frankreich und dem IMEC in Belgien – zu werden und die europäische Kooperation in der Nano-elektronik gemeinsam mit diesen voranzutreiben«, stellt Prof. Bullinger die europäische Perspektive dar.

Das CNT konzentriert sich auf die Bearbeitung ausgewählter Prozessschritte für die Fertigung von high-density Speicherbausteinen und high-performance Mikroprozessoren. Für die Fraunhofer-Gesellschaft eröffnet sich die Möglichkeit, Kompetenzen ihrer Institute in den Bereichen Material- und Schichtsysteme, Basisprozesse, Aufbau- und Verbindungstechnologien, Entwurfstechniken und Lithographie einzubringen. Im stationären Betrieb des CNT werden so rund 100 eigene und aus den Unternehmen abgeordnete Entwicklungs- und Fertigungsingenieure zusammenarbeiten.

Für die Erstausstattung sind 80 Mio. Euro vorgesehen, die vom Freistaat Sachsen und dem Bund getragen werden. Die Industriepartner planen in Abstimmung mit der Fraunhofer-Gesellschaft #in den nächsten fünf Jahren Forschungsprojekte mit einem Volumen von rund 170 Mio. Euro.

Fraunhofer-Gesellschaft und Industriepartner streben den Betrieb einer dauerhaften Forschungsplattform an. Die Vertragsvereinbarung sieht zunächst eine Laufzeit von fünf Jahren vor, an deren Ende eine gemeinsame Evaluation stehen wird. Entscheidend für die Fortsetzung werden Erfolg und Marktentwicklungen auf der einen und die Entwicklung der Förderlandschaft auf der anderen Seite sein.

Franz Miller | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
04.06.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics