Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wandel im Handel: Berufsausbildung im Einzelhandel modernisiert!

30.06.2004


Am 1. August 2004 gehen sie an den Start - die unter Federführung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) gemeinsam mit den Sozialparteien grundlegend modernisierten Ausbildungsregelungen für die Berufe "Verkäufer/in" (zweijährige Ausbildung) und "Kaufmann/frau im Einzelhandel" (dreijährige Ausbildung). Sie lösen die seit 1968 bzw. 1987 gültigen Vorschriften ab und setzen an ihre Stelle ein in hohem Maße flexibles und durchlässiges Ausbildungskonzept: Den Ausbildungsunternehmen ermöglichen sie, die Ausbildung an dem jeweiligen Betriebsbedarf auszurichten. Auszubildenden bieten sie die Chance, ihren Interessen zu folgen und ihre Ausbildungsinhalte aus einer Vielzahl angebotener Wahlqualifikationen zu kombinieren. Und sollten angehende Verkäufer/innen nach ihrer zweijährigen Ausbildung feststellen, dass sie weiter lernen möchten, ist auch das ohne Probleme möglich: Das für beide Berufe entwickelte Gesamtkonzept baut auf Durchlässigkeit und macht es leicht, bis zum Abschluss "Kaufmann/frau im Einzelhandel" durchzusteigen.



Angesichts des enormen Strukturwandels, den der Wirtschaftsbereich "Einzelhandel" in den letzten Jahren erfahren musste, war eine Modernisierung der Einzelhandelsberufe mit derzeit über 100 000 Auszubildenden seit langem überfällig: Rationalisierungs- und Konzentrationsprozesse, Preiswettbe-werb, Umsatzrückgang und Personalabbau haben das Profil der Unternehmen geschärft. Im eigenen Betrieb qualifiziertes, flexibel einsetzbares und in hohem Maße kundenorientiert denkendes und handelndes Personal ist in dieser Situation eine wichtige Grundlage, um erfolgreich am Markt weiterbestehen zu können.



Die veränderten Anforderungen an die Fachkräfte im Einzelhandel finden ihren Niederschlag in umfangreichen Änderungen sowohl der Ausbildungsstruktur wie auch der Ausbildungsinhalte der Berufe "Verkäufer/in" und "Kaufmann/frau im Einzelhandel".

Veränderte Ausbildungsstruktur:

  • Gemeinsames Ausbildungskonzept mit identischen Inhalten in den ersten beiden Ausbildungsjahren zur Verbesserung der Durchlässigkeit zwischen den Berufen und der Durchstiegsmöglichkeiten für Verkäufer/innen.
  • Ausbildung nach einem Bausteinsystem mit Pflichtqualifikationseinheiten und zwei Arten von Wahlqualifikationseinheiten, die - je nach dem Bedarf der Betriebe und den Bedürfnissen und Neigungen der Auszubildenden - kombiniert werden können.
  • In den ersten zwei Ausbildungsjahren Vermittlung grundlegender Inhalte für eine verkaufsorientierte Tätigkeit in beiden Berufen im Rahmen der Pflichtqualifikationseinheiten (21 Monate). Hinzu kommt im zweiten Ausbildungsjahr eine von vier Wahlqualifikationseinheiten (3 Monate). Kaufleute im Einzelhandel absolvieren im dritten Ausbildungsjahr eine weitere Pflichtqualifikationseinheit sowie drei von sieben angebotenen Wahlqualifikationseinheiten (je 3 Monate).
  • Angebot einer Zusatzqualifikation "Grundlagen zur unternehmerischen Selbstständigkeit" im dritten Ausbildungsjahr.

Veränderte Ausbildungsinhalte

  • Breite Warenkunde für alle Auszubildenden im Einzelhandel.
  • Anwendungsbezogene Warenwirtschaft, auch in computergestützter Form, sowie Anwendung von Informations- und Kommunikationstechniken (obligatorisch für alle Betriebsformen).
  • Rechnungswesen als Instrument der Steuerung und Kontrolle statt als Dokumentationsinstrument: Kosten- und Leistungsrechnung, Statistik und Kennzahlenrechnung statt Technik der Buchführung.
  • Gesprächsführung, Maßnahmen der Kundenzufriedenheit, Kundenbindung, Konfliktlösung, usw. zur Verbesserung der Kundenorientierung und des Kundenservice.
  • Als Zusatzqualifikation: Grundlagen unternehmerischer Selbstständigkeit, um bereits in der ersten Berufsausbildung Selbstständigkeit als berufliche Perspektive ins Blickfeld zu rücken und die Voraussetzungen, Risiken und Chancen der Gründung oder Übernahme eines Unternehmens zu thematisieren.
  • Einheitliches Prüfungskonzept für beide Einzelhandelsberufe: Gleiche Zwischenprüfung zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres sowie vergleichbare Gestaltung der schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung.

Wegen des Erlasses der neuen Ausbildungsvorschriften kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres wurde eine Übergangsfrist bis zum 28. Februar 2005 eingerichtet. Sie gewährt den Ausbildungsbetrieben mehr Zeit zur Umstellung und erlaubt, nachvermittelte Auszubildende noch nach den alten Regelungen einzustellen.

Parallel zu den neuen Ausbildungsordnungen wurde für die schulische Ausbildung ein neuer Rah-menlehrplan erarbeitet, der mit der Ausbildungsordnung sachlich und zeitlich abgestimmt wurde.

Hannelore Paulini-Schlottau: "Handel ist Wandel: Die modernisierte Einzelhandelsausbildung"; erscheint demnächst in Nr. 4/2004 der Zeitschrift "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis" (7,90 Euro); Bestellanschrift: W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG, Postfach 10 06 33, 33506 Bielefeld, Tel. 0521/911 01-11, Fax: 0521/911 01-19, E-mail: service@wbv.de

Ansprechpartnerinnen im BIBB für die Einzelhandelsberufe: Anita Krieger, Tel.: 0228/107-2424, E-mail: krieger@bibb.de und Hannelore Paulini-Schlottau, Tel.: 0228/107-2423, E-mail: paulini@bibb.de

Anita Krieger | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/de/11772.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Dialog an Deck, Science Slam und Pong-Battle

21.08.2018 | Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Superauflösende Mikroskopie - Neue Markierungssonden im Nanomaßstab

21.08.2018 | Physik Astronomie

Browser-Plugin für mehr Internet-Sicherheit

21.08.2018 | Informationstechnologie

Aussicht auf neue Therapie bei rheumatoider Arthritis

21.08.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics