Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF startet Informatikerinnen-Kampagne: "be.it www.werde-informatikerin.de"

08.06.2001

Bulmahn will Frauenanteil bei den Informatikern um 40% steigern



Mit dem Motto "be.it - Werde Informatikerin!" startet das BMBF eine bundesweite Werbekampagne, um Mädchen und junge Frauen für das Informatik-Studium zu gewinnen. "Wir wollen mit der Kampagne zeigen, wie vielseitig und spannend Informatik ist. Informatik ist längst kein trockenes Anwenden von Programmiersprachen mehr, sondern teamorientiertes Projektmanagement", erklärte Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn. Die Erfahrung zeige, dass sich junge Frauen für den Bereich Informatik interessieren, wenn Sie einen Einblick in die vielen Bereiche der Anwendung bekommen. Bulmahn: "Es ist wichtig, dass Frauen aktiv die Informationsgesellschaft mitgestalten. Gerade die unterschiedlichen Sichtweisen und Ansätze von Frauen und Männern müssen wir nutzen. Der anhaltende Fachkräftemangel im Informatikbereich kann nur erfolgreich angegangen werden, wenn es uns gelingt, Frauen für dieses Berufsfeld zu begeistern."

... mehr zu:
»BMBF »Informatikerin


Derzeit beträgt der Frauenanteil an den Erstsemestern in Informatik 17%. Er soll bis zum Jahre 2005 auf 40% gesteigert werden. Die Informationskampagne ist dabei ein wichtiger Schritt, um junge Frauen über das Informatikstudium zu informieren und ihnen berufliche Chancen aufzuzeigen. Das Studium bietet Zugang zu Berufsbildern wie Medizininformatik und Computerlinguistik. Bildungsministerin Bulmahn: "Immerhin haben fast zwei Drittel aller Abiturientinnen Mathematik als Leistungskurs im Abitur. Damit haben wir ein enormes Potenzial für diese interessanten neuen Berufe."

Die Nachfolgekampagne von "Be.ing", mit der das Bildungsministerium im letzten Jahr erfolgreich um Ingenieurinnen geworben hat, wird von führenden Vertretern der Wirtschaft ausdrücklich unterstützt. "Wir haben großes Interesse an Frauen, die Wissen und Information in Deutschland voranbringen", betonte Erwin Staudt, Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland und der Initiative D21 zum Start der Kampagne.

Es geht auch darum, in den Schulen frühzeitig über die neuen Studien- und Berufsmöglichkeiten zu informieren. Die Hochschulen stellen sich immer mehr auf die Zielgruppe der Studentinnen ein und integrieren die Kompetenzen von Frauen besser in ihre Studienangebote. Bundesweit haben deshalb alle Gymnasien vom BMBF 300.000 Broschüren für Schülerinnen erhalten. Dazu gibt es Begleitmaterial für Lehrerinnen und Lehrer. Ein Videofilm kann angefordert werden, der Informatikerinnen in Berufsfeldern wie Robotik und Geoinformatik zeigt.

Mit pfiffigen Anzeigen, Broschüren, Postkarten, einem Kurzvideo und anderen Maßnahmen wird ein neues Bild der Informatik als vielseitiges, attraktives und gerade für Frauen chancenreiches Berufsfeld aufgezeigt. Unter der Webadresse: http://www.werde-informatikerin.de/ erhalten junge Frauen ab sofort alle Informationen rund um den Beruf Informatikerin. Neben Porträts, Fakten und Erfahrungsberichten gibt es eine Internet-Datenbank zur Suche geeigneter Studienmöglichkeiten, Praktika und besonderer Angebote der Hochschulen für Informatikstudentinnen.
Sie wird ergänzt durch Maßnahmen für Schülerinnen, um die neuen IT-Berufe kennen zu lernen (z. B.:www.girls.de), Orientierungsangebote der Hochschulen und Studienreformvorhaben.

| Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.werde-informatikerin.de/

Weitere Berichte zu: BMBF Informatikerin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Mit der „Virtual Reality“-Brille durch den Knochen spazieren
26.06.2019 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Lernen in virtuellen Räumen
11.06.2019 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

Augsburger Chemiker und Physiker berichten, wie ihnen die extrem schwierige Trennung von Wasserstoff und Deuterium in einem Gasgemisch gelungen ist.

Dank der hier vor Ort entwickelten und bereits vielfach angewendeten Surface Acoustic Waves-Technologie (SAW) ist die Universität Augsburg international als...

Im Focus: MOF@SAW: Nanoquakes and molecular sponges for weighing and separating tiny masses

Augsburg chemists and physicists report how they have succeeded in the extremely difficult separation of hydrogen and deuterium in a gas mixture.

Thanks to the Surface Acoustic Wave (SAW) technology developed here and already widely used, the University of Augsburg is internationally recognized as the...

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verdächtige Immunzellen der Multiplen Sklerose entlarvt

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Programmierbare Strukturdynamik

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

22.07.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics