Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ehemalige Göttinger Physikerin wird "Erfinderin des Jahres"

06.06.2001


Doris Kuhlmann-Wilsdorf


Patent-Stiftung in Virginia zeichnet Wissenschaftlerin aus

Die Patent-Stiftung der staatlichen Universität im US-Bundesstaat Virginia hat die ehemalige Göttinger Materialphysikerin Doris Kuhlmann-Wilsdorf zur "Erfinderin des Jahres 2001" ernannt. Kuhlmann-Wilsdorf wurde 1947 in Göttingen promoviert. Im Jahr zuvor hatte sie ihr Studium, das sie noch im Zweiten Weltkrieg an der Georgia Augusta aufgenommen hatte, abgeschlossen. Seit 1963 lehrt die ehemalige Göttingerin an der Physikalischen Fakultät (physics department) der University of Virginia. In diesem Jahr ehrt die "Patent Foundation" der Universität sie für ihre erfolgreiche praxisbezogene Forschung. Sechs patentierte Erfindungen in Bereich der Werkstoffforschung gingen daraus bereits hervor. In Kuhlmann-Wilsdorfs Neuentwicklungen stecken fast zwei Jahrzehnte intensiver Forschung. Ihre patentierten elektrischen Bürsten versprechen Abhilfe bei einem alten Problem der Elektromechanik: der Stromübertragung zwischen festen und bewegten Bauteilen. Haydn Wadley, Präsident der Patent Stiftung der Universität von Virginia, erklärt: "Diese neue Technologie verbessert die Leistung von Elektromotoren mit Hilfe von sehr feinen Metallfaser-Bürsten deutlich." Einsatzmöglichkeiten für die Patente gäbe es reichlich, betont Wadley. Sie reichten von Mini-Motoren, die in mobilen Robotern ihren Dienst tun, bis hin zu großen elektrischen Systemen, die Containerschiffe antreiben.

Die Optimierung der Übertragung von Elektrizität zwischen sich bewegenden und festen Teilen ist für die Industrie von großer Bedeutung. Bislang wurde an den Universitäten allerdings nur wenig auf diesem Gebiet geforscht. Praktisch seit der Erfindung von elektrischen Motoren und Generatoren im 19. Jahrhundert werden Graphit und Metall-Graphit-Verbindungen als Leiter zu diesem Zweck benutzt. Ihr Nachteil: Sie nutzen sehr schnell ab und erzeugen einen feinen Staub, der sich in den Maschinen ansammelt und sie nachhaltig schädigen kann. Kuhlmann-Wilsdorfs Erfindungen setzen hier an. Ihre "Multi-Contact"-Bürsten machen sich haltbarere Metallverbindungen zu nutze. In der Fertigung werden diese zu haarfeinen Fasern verarbeitet.

Seit 1992 vergibt die "Patent Foundation" der University of Virginia die Auszeichnung "Inventor of the Year" (Erfinder des Jahres). Der Preis honoriert Erfindungen mit hohen Nutzen für die Gesellschaft. Kriterien sind unter anderem kommerzieller Erfolg oder Potenzial, sowie den Wert der Erfindung in Hinblick auf medizinische Fortschritte, Umweltschutz und die Weiterentwicklung von wissenschaftlichen Methoden.

Doris Kuhlmann-Wilsdorf ist für ihre Forschungen bereits vielfach aus gezeichnet worden. 1966 wurde sie von den "Daughters of the American Revolution" mit der "Americanism"-Medaille ausgezeichnet. Die Deutsche Gesellschaft für Materialforschung verlieh ihr 1988 die Heyn-Medaille für ihre Arbeit an einer Theorie über Metalldeformationen. Im Jahr darauf erhielt die ehemalige Göttingerin die Auszeichnung für besondere Leistungen ("Archivement Award") der Amerikanischen Gesellschaft der Ingenieurinnen. 1991 wurde sie mit dem Ragnar-Holm-Preis des Instituts der Elektronik- und Elektrotechnik-Ingenieure geehrt. Seit ihrem Studium an der Georgia Augusta hat Doris Kuhlmann-Wilsdorf annähernd 300 technische Artikel veröffentlicht.

Weitere Informationen:

Charlotte Chrystal

... mehr zu:
»Erfindung »Patent

Senior Writer, University of Virginia News Service
Telefon: +1 (804) 924-6858
Telefax: +1 (804) 924-0938

E-Mail: ccrystal@virginia.edu

Presse- und Informationsbüro | idw

Weitere Berichte zu: Erfindung Patent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
04.06.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics