Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ehemalige Göttinger Physikerin wird "Erfinderin des Jahres"

06.06.2001


Doris Kuhlmann-Wilsdorf


Patent-Stiftung in Virginia zeichnet Wissenschaftlerin aus

Die Patent-Stiftung der staatlichen Universität im US-Bundesstaat Virginia hat die ehemalige Göttinger Materialphysikerin Doris Kuhlmann-Wilsdorf zur "Erfinderin des Jahres 2001" ernannt. Kuhlmann-Wilsdorf wurde 1947 in Göttingen promoviert. Im Jahr zuvor hatte sie ihr Studium, das sie noch im Zweiten Weltkrieg an der Georgia Augusta aufgenommen hatte, abgeschlossen. Seit 1963 lehrt die ehemalige Göttingerin an der Physikalischen Fakultät (physics department) der University of Virginia. In diesem Jahr ehrt die "Patent Foundation" der Universität sie für ihre erfolgreiche praxisbezogene Forschung. Sechs patentierte Erfindungen in Bereich der Werkstoffforschung gingen daraus bereits hervor. In Kuhlmann-Wilsdorfs Neuentwicklungen stecken fast zwei Jahrzehnte intensiver Forschung. Ihre patentierten elektrischen Bürsten versprechen Abhilfe bei einem alten Problem der Elektromechanik: der Stromübertragung zwischen festen und bewegten Bauteilen. Haydn Wadley, Präsident der Patent Stiftung der Universität von Virginia, erklärt: "Diese neue Technologie verbessert die Leistung von Elektromotoren mit Hilfe von sehr feinen Metallfaser-Bürsten deutlich." Einsatzmöglichkeiten für die Patente gäbe es reichlich, betont Wadley. Sie reichten von Mini-Motoren, die in mobilen Robotern ihren Dienst tun, bis hin zu großen elektrischen Systemen, die Containerschiffe antreiben.

Die Optimierung der Übertragung von Elektrizität zwischen sich bewegenden und festen Teilen ist für die Industrie von großer Bedeutung. Bislang wurde an den Universitäten allerdings nur wenig auf diesem Gebiet geforscht. Praktisch seit der Erfindung von elektrischen Motoren und Generatoren im 19. Jahrhundert werden Graphit und Metall-Graphit-Verbindungen als Leiter zu diesem Zweck benutzt. Ihr Nachteil: Sie nutzen sehr schnell ab und erzeugen einen feinen Staub, der sich in den Maschinen ansammelt und sie nachhaltig schädigen kann. Kuhlmann-Wilsdorfs Erfindungen setzen hier an. Ihre "Multi-Contact"-Bürsten machen sich haltbarere Metallverbindungen zu nutze. In der Fertigung werden diese zu haarfeinen Fasern verarbeitet.

Seit 1992 vergibt die "Patent Foundation" der University of Virginia die Auszeichnung "Inventor of the Year" (Erfinder des Jahres). Der Preis honoriert Erfindungen mit hohen Nutzen für die Gesellschaft. Kriterien sind unter anderem kommerzieller Erfolg oder Potenzial, sowie den Wert der Erfindung in Hinblick auf medizinische Fortschritte, Umweltschutz und die Weiterentwicklung von wissenschaftlichen Methoden.

Doris Kuhlmann-Wilsdorf ist für ihre Forschungen bereits vielfach aus gezeichnet worden. 1966 wurde sie von den "Daughters of the American Revolution" mit der "Americanism"-Medaille ausgezeichnet. Die Deutsche Gesellschaft für Materialforschung verlieh ihr 1988 die Heyn-Medaille für ihre Arbeit an einer Theorie über Metalldeformationen. Im Jahr darauf erhielt die ehemalige Göttingerin die Auszeichnung für besondere Leistungen ("Archivement Award") der Amerikanischen Gesellschaft der Ingenieurinnen. 1991 wurde sie mit dem Ragnar-Holm-Preis des Instituts der Elektronik- und Elektrotechnik-Ingenieure geehrt. Seit ihrem Studium an der Georgia Augusta hat Doris Kuhlmann-Wilsdorf annähernd 300 technische Artikel veröffentlicht.

Weitere Informationen:

Charlotte Chrystal

... mehr zu:
»Erfindung »Patent

Senior Writer, University of Virginia News Service
Telefon: +1 (804) 924-6858
Telefax: +1 (804) 924-0938

E-Mail: ccrystal@virginia.edu

Presse- und Informationsbüro | idw

Weitere Berichte zu: Erfindung Patent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics