Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Information Technology Online: Mit Mausklick zum Wissen der Welt

25.04.2001


... mehr zu:
»ITO »Mathematik
Universität Augsburg mit dem Mathematiker Hans-Joachim Bungartz am BMBF-Verbundprojekt ITO vertreten -

Im Frühjahr 2000 hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung das 400 Millionen Mark schwere Bildungssoftware-Programm "Neue Medien in der Bildung" aufgelegt. Im Förderbereich Hochschulen dieses Programms wurde jetzt das Verbundprojekt "Information Technology Online" (ITO) genehmigt, in dem Ingenieurwissenschaftler, Informatiker und Mathematiker der Technischen Universitäten München, Dresden und Hamburg-Harburg, der Universitäten Stuttgart und Augsburg sowie der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg Multimedia- und Internettechnologien zum Aufbau internationaler Studiengänge rund um die Informationstechnik einsetzen wollen. Die Universität Augsburg ist durch Prof. Dr. Hans-Joachim Bungartz vom Institut für Mathematik vertreten.

"Nachdem wir den Durchbruch geschafft haben, Schulen mit Computern und Internetzugängen auszustatten, will ich jetzt dafür sorgen, dass erstklassige Bildungssoftware entwickelt wird." Mit diesen Worten hatte die Ministerin seinerzeit das Förderprogramm vorgestellt. Im neben Schule und beruflicher Bildung dritten Förderbereich, dem Hochschulsektor, ist das Hauptziel, die Anwendung von neuen Medien in die Reform von Studiengängen oder neuen Abschlüssen wie Bachelor und Master einzubeziehen.

Hier setzt das Verbundprojekt ITO an. ITO orientiert sich an den beiden Master-Studiengängen "Information Technology" an der Universität Stuttgart sowie "Computational Science and Engineering" an der TU München bzw. an den in diesen Programmen (wie auch an anderen Hochschulen) angebotenen Lehrveranstaltungen. Beide Studiengänge zeichnen sich dadurch aus, dass einzelne Module auch von Einrichtungen anderer Hochschulen beigesteuert bzw. genutzt werden sollen, um so den Gegensatz von immer stärker spezialisierten Studienangeboten einerseits und beschränkten Lehrkapazitäten andererseits abschwächen zu können. Gerade in den genannten Fachgebieten ist ein immer schnellerer Wandel des Fachwissens zu beobachten, so dass die Aktualität des Lehrstoffs bei Aus- und Weiterbildung mit konventionellen Lehrmedien nur unzureichend sichergestellt werden kann. Das Projekt verfolgt daher das Ziel, die Inhalte der von den Projektpartnern angebotenen Lehrmodule aufeinander abzustimmen und multimedial aufzubereiten, so dass diese in klassischen Präsenzveranstaltungen, in per Videoaufzeichnung oder -übertragung zugänglich gemachten Lehrveranstaltungen oder auch völlig ortsunabhängig im Rahmen rein Web-basierter Lernszenarien eingesetzt werden können.

Als ergänzendes Angebot zu multimedialen Präsenzveranstaltungen soll somit eine Web-basierte Lernumgebung für die entsprechenden Studienangebote aufgebaut werden, die hochschulübergreifend eingesetzt werden kann. Es sollen einzelne Lernapplikationen bereitgestellt werden, welche den Lehrstoff in didaktisch aufbereiteter Form präsentieren und den Studierenden die Nachbereitung sowie die Vertiefung des Lehrstoffes im Sinne der konstruktivistischen Lerntheorie ermöglichen. Dabei wird eine möglichst in sich geschlossene Konzeption angestrebt, um gerade den Studenten internationaler Studiengänge in gewissem Rahmen ein Selbststudium zu ermöglichen.

KONTAKT UND WEITERE INFORMATIONEN:

Prof. Dr. Hans-Joachim Bungartz
Institut für Mathematik, Universität Augsburg, Universitätsstraße 14, 86159 Augsburg, Telefon: 0821-598-2190, Telefax: 0821-598-2339, e-mail: bungartz@math.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw

Weitere Berichte zu: ITO Mathematik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Mit der „Virtual Reality“-Brille durch den Knochen spazieren
26.06.2019 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Lernen in virtuellen Räumen
11.06.2019 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Im Focus: A miniature stretchable pump for the next generation of soft robots

Soft robots have a distinct advantage over their rigid forebears: they can adapt to complex environments, handle fragile objects and interact safely with humans. Made from silicone, rubber or other stretchable polymers, they are ideal for use in rehabilitation exoskeletons and robotic clothing. Soft bio-inspired robots could one day be deployed to explore remote or dangerous environments.

Most soft robots are actuated by rigid, noisy pumps that push fluids into the machines' moving parts. Because they are connected to these bulky pumps by tubes,...

Im Focus: Crispr-Methode revolutioniert

Forschende der ETH Zürich entwickelten die bekannte Crispr/Cas-Methode weiter. Es ist nun erstmals möglich, Dutzende, wenn nicht Hunderte von Genen in einer Zelle gleichzeitig zu verändern.

Crispr/Cas ist in aller Munde. Mit dieser biotechnologischen Methode lassen sich in Zellen verhältnismässig einfach und schnell einzelne Gene präzise...

Im Focus: Wie schwingen Atome in Graphen-Nanostrukturen?

Innovative neue Technik verschiebt die Grenzen der Nanospektrometrie für Materialdesign

Um das Verhalten von modernen Materialien wie Graphen zu verstehen und für Bauelemente der Nano-, Opto- und Quantentechnologie zu optimieren, ist es...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

16.08.2019 | Veranstaltungen

Impfen – Kleiner Piks mit großer Wirkung

15.08.2019 | Veranstaltungen

Internationale Tagung zur Katalyseforschung in Aachen

14.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie synthetische Zellen schädliche Bakterien bekämpfen

19.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Neuartiger Ventiltrieb spart 20% Treibstoff

19.08.2019 | Energie und Elektrotechnik

Deutschlandweit einziges Chinatron an der Uni Ulm: Wegbereiter des bionischen Baumstamms

19.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics