Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt ist die Finanzuniversität Deutschlands

23.01.2004


Stiftungsrat der Stiftung ’Geld und Währung’ entscheidet sich für Frankfurt als Sitz eines neuen Kompetenzzentrums



"Wir freuen uns sehr über die Entscheidung des Stiftungsrates, die in einer Endrunde im Wettbewerb mit zwei exzellenten Mitbewerbern für uns gefallen ist. Damit wird die Position der Universität Frankfurt als führende Finanzuniversität Deutschlands anerkannt und unterstrichen." So kommentierte Präsident Prof. Rudolf Steinberg das Votum der Stiftung ’Geld und Währung’, das neue Kompetenzzentrum und interdisziplinäre Forschungsinstitut zu Themenstellungen des Geld- und Währungswesens an der Universität Frankfurt anzusiedeln. "Wir sehen uns mit diesem Votum in unserem Kurs bestätigt, die Bereiche ’Finance’ und ’Law and Finance’ als profilbildende universitäre Schwerpunkte gezielt auszubauen. Zugleich eröffnet die Einrichtung der Professuren an der Universität neue Möglichkeiten, die enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Praxis am Finanzplatz Frankfurt weiter zu vertiefen und auszubauen und im Interesse einer Stärkung des führenden kontinentaleuropäischen Finanzplatzes noch enger zu vernetzen."

... mehr zu:
»Stiftungsrat »Währung


Das von der Stiftung ’Geld und Währung’ ausgeschriebene Kompetenzzentrum umfasst drei Professuren mit der Widmung ’Monetäre Ökonomie’, ’Finanzmarktökonomie’ so wie ’Geld-, Währungs- und Notenbankrecht’.

Der Stiftungsrat hat der Universität Frankfurt gegenüber den Universitäten Bonn und Mannheim den Vorzug gegeben. Ausschlaggebend waren - neben dem qualitativ hochwertigen Konzept - der Standortvorteil Frankfurt und der ’Forschungsverbund’ mit dem sich in fortgeschrittenem Planungsstadium befindlichen ’House of Finance’.

Das ’House of Finance’ wird auf dem neuen Campus Westend errichtet; der Architektenwettbewerb wird in Kürze ausgeschrieben; die Fertigstellung ist für 2006 geplant. Im ’House of Finance’ werden die einzurichtenden Professuren mit den entsprechenden Schwerpunkten aus den Fachbereichen Wirtschaftswissenschaften und Jura, ergänzt um assoziierte Institute - räumlich vereint - mit einzigartigen Möglichkeiten der interdisziplinären Zusammenarbeit.

"Mit der Wahl der Universität Frankfurt wird auch das unermüdliche Engagement der Hessischen Landesregierung, allen voran Ministerpräsident Roland Koch und Finanzminister Karlheinz Weimar, für das ’House of Finance’ und damit eine nachhaltige Stärkung des Finanzplatzes Frankfurt gewürdigt", so Steinberg. Das ’House of Finance’ wird zunehmend zu einem Symbol für den Finanzplatz Frankfurt in Deutschland und auch Europa. "Die Entscheidung des Stiftungsrates für die Universität Frankfurt zeigt, dass sich das Engagement für das House of Finance gelohnt hat und unser Konzept auf Akzeptanz trifft", unterstrich Hessens Finanzminister Karlheinz Weimar. Damit, so Weimar, sei durchaus auch ein positives Signal für Frankfurt als Finanzzentrum verbunden.

Die Universität Frankfurt hat sich in den vergangenen Jahren zur akademischen ’Kaderschmiede’ (Wirtschaftswoche)in Sachen Finanzen entwickelt. Durch gezielte Schwerpunkt- und Profilbildung in Verbindung mit einer klugen Berufungspolitik in den Bereichen ’Money’’ ’Finance’, ’Law and Finance’ der Fachbereiche Recht- und Wirtschaftwissenschaften und enge Kooperation bzw. Gründung von Instituten wie dem ’Center for Financial Studies’ (CFS), dem ’Institute for Law and Finance’ (ILF) und dem ’e-finance-lab’ hat die Universität konsequent den Austausch und die Kooperation mit der ’financial community’ gesucht und damit beste Voraussetzungen für die Heraus- und Anforderungen der Praxis geschaffen.

In einem nächsten Schritt werden die Verhandlungen zwischen der Universität und den betreffenden Bundes- und Landesstellen zur Umsetzung der Grundsatzentscheidung aufgenommen.

Kontakt: Prof. Rudolf Steinberg, Tel.: 798 - 22232; E-Mail: praesident@uni-frankfurt.de

Dr. Ralf Breyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-frankfurt.de

Weitere Berichte zu: Stiftungsrat Währung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics