Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG richtet sieben neue Klinische Forschergruppen ein

08.12.2003


Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat in der Sitzung des zuständigen Bewilligungsausschusses am 5. Dezember 2003 die Einrichtung von sieben neuen Klinischen Forschergruppen beschlossen.



Nachdem im Jahr 2001 aufgrund der Empfehlungen der Denkschrift zur Klinischen Forschung erstmals zwölf Klinische Forschergruppen eingerichtet wurden, finanziert die DFG nun insgesamt 21 Gruppen an 15 Hochschulen. Das Ziel Klinischer Forschergruppen ist, die Vernetzung von Grundlagenforschung und klinischer Anwendung zu intensivieren, forschungsorientierte Strukturen an den Universitätskliniken aufzubauen und dort dauerhaft zu etablieren. Im Zentrum des Programms steht zum einen die Förderung besonders ausgewiesener Gruppen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern um eine für diese Gruppe neu berufene Leitungsperson. Zum anderen sollen innovative Forschungsvorhaben in den Medizinischen Fakultäten gefördert werden. Die auf sechs Jahre angelegte Förderung unterstützt insbesondere den wissenschaftlichen Nachwuchs und trägt nachhaltig dazu bei, die Profile der Hochschulen zu schärfen.

... mehr zu:
»ADHS »Transplantation


Noch immer ist eine Lungentransplantation die einzige Heilung versprechende Behandlung für Patienten, die unter schweren Erkrankungen dieses Organs leiden. Da es nicht ausreichend viele Spenderorgane gibt, versterben fast ein Drittel aller Patienten bereits vor dem rettenden Eingriff. Aber auch nach einer Transplantation ist die durchschnittliche Lebenserwartung lungentransplantierter Patienten deutlich geringer als beispielsweise nach einer Herztransplantation. Die neu eingerichtete Klinische Forschergruppe "Lungentransplantation" an der Medizinischen Hochschule Hannover geht Möglichkeiten nach, wie mit alternativen Ansätzen zur Gewinnung von Spenderorganen, zum Beispiel von Tieren, oder mit stammzellbasierten Therapien gegen Abstoßungsreaktionen die Situation von Lungenpatienten zu verbessern ist.

Am Universitätsklinikum Würzburg entsteht eine Klinische Forschergruppe, die sich dem genaueren Verständnis des "Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndroms" (ADHS) widmet. Die auch als "Zappelphilipp-Syndrom" bekannte Verhaltensauffälligkeit bei Jugendlichen und Kindern gehört zu den häufigsten jugendpsychiatrischen Störungen. Der Grund für diese komplexe genetische Erkrankung, die letztlich zur Fehlsteuerung im Gehirn führt, ist weitestgehend unerforscht. Die interdisziplinär besetzte Forschergruppe hofft, Wege für eine effektivere Therapie von ADHS aufweisen zu können. Auf lange Sicht soll an der Universität Würzburg ein interdisziplinäres Kompetenzzentrum zur Erforschung von ADHS entstehen.

Insgesamt gingen nach der dritten Ausschreibung des Förderprogramms "Klinische Forschergruppen" zum Herbst 2002 bei der DFG 25 Projektskizzen ein. Daraus wurden folgende sieben Gruppen ausgewählt:
  • "Optimization of Living Related Liver Transplantation", Universität Duisburg-Essen, Campus Essen, Sprecher: Professor Dr. Christoph E. Broelsch
  • "Pathomechanismen und Therapie der Lungenfibrose", Justus-Liebig-Universität Gießen, Sprecher: Professor Dr. Werner Seeger
  • "Lungentransplantation", Medizinische Hochschule Hannover, Sprecher: Professor Dr. Axel Haverich
  • "Molekulare Grundlagen und konsekutive Therapieansätze beim hepatozellulären Karzinom", Medizinische Hochschule Hannover, Sprecher: Professor Dr. Michael Peter Manns
  • "Selektive interne Radiotherapie: Wirkmechanismen und klinische Wirksamkeit bei hämatologischen Neoplasien und neuroendokrinen Tumoren", Universität Ulm, Sprecher: Professor Dr. Sven Norbert Reske
  • "Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom: Molekulare Pathogenese und Endophänotypen im Therapieverlauf", Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Sprecher: Professor Dr. Klaus Lesch
  • "Das Tumormikromilieu: Zielstruktur und Modulator von Immunantworten", Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Sprecherin: Professor Dr. Eva Bettina Bröcker

Weiterführende Informationen bei der zuständigen Programmdirektorin der DFG sowie bei den anderen Programmdirektoren der Medizinreferate
Dr. Annette Schmidtmann
Telefon: +49 228/885 2243
E-Mail: Annette.Schmidtmann@dfg.de

Dr. Eva-Maria Streier | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovations-report.de/html/profile/profil-417.html
http://www.dfg.de

Weitere Berichte zu: ADHS Transplantation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit traditionellen Methoden gegen extreme Trockenheit

24.09.2018 | Geowissenschaften

Europäische Spitzenforschung auf der EuMW

24.09.2018 | Messenachrichten

Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

24.09.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics