Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschulsonderprogramm erfolgreich!

30.10.2000


Das Hochschulsonderprogramm III (HSP III) des Bundes und der Länder hat Veränderungen der Hochschulstrukturen bewirkt, die Fachhochschulen weiterentwickelt, die internationale Zusammenarbeit in Forschung und Lehre
verstärkt, den wissenschaftlichen Nachwuchs und die Frauen in der Wissenschaft gefördert.

Die Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) hat heute die Leistungen HSP III für das vergangene Jahr bilanziert: Die gemeinsam definierten wissenschafts- und hochschulpolitischen Ziele wurden erreicht. 1999 wurden 721 Mio. DM ausgegeben. Zusätzlich zur personellen Grundausstattung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen konnten fast 6.000 Stellen oder Arbeitsverträge finanziert werden, außerdem 25.000 Werkverträge, Lehraufträge, Stipendien und Tutorien.

Das Programm umfasst folgende Maßnahmen:
- Tutorien und Maßnahmen zur Verbesserung der Studienberatung
- Verbesserung der Qualität der Lehre und Evaluation der Lehre
- Einsatz von Multimedia in der Lehre an Hochschulen und Hochschulbibliotheken
- Innovationstransfer zwischen Hochschule und Wirtschaft
- Quantitativer und qualitativer Ausbau der Fachhochschulen
- Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses - Promovenden, Postdoktoranden, Habilitanden - durch Inlands- und Auslandsstipendien, Habilitationsstellen und Graduiertenkollegs
- Verstärkung der internationalen Zusammenarbeit durch Bau von Gästehäusern für ausländische Studierende, Lehrende und Forscher, Verstärkung der akademischen Auslandsämter und EG-Büros an Hochschulen, durch Sprachkurse, Sprachzentren, europabezogene Studiengänge und ausländische Gastdozenturen an deutschen Hochschulen.

Diese Maßnahmen werden zum Teil durch Wissenschafts- und Forschungsförderungsorganisationen wie den Deutschen Akademischen Austauschdienst, die Alexander von Humboldt-Stiftung oder die Deutsche Forschungsgemeinschaft durchgeführt. Ansonsten lag die Verantwortung für Planung und Durchführung in den Händen der Länder; sie haben unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt, die jeweils dem länderspezifischen Ausbau- und Entwicklungsstand der Hochschulen und Forschungseinrichtungen Rechnung tragen.

Die BLK hat vor Beendigung des auslaufenden HSP III darüber beraten, in welchem Umfange die gemeinsamen wissenschafts- und hochschulpolitischen Ziele des Bundes und der Länder weitere gemeinsame Sonderprogramme erforderlich machen. Ergebnis: Anfang 2001 startet das Programm zur Förderung der Weiterentwicklung von Hochschule und Wissenschaft sowie zur Realisierung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre (Hochschul- und Wissenschaftsprogramm, HWP), Informationen auf der Homepage der BLK
http://www.blk-bonn.de/ Bereichsübergreifende Tätigkeiten/Hochschul- und Wissenschaftsprogramm HWP.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Burghard Kraft | idw

Weitere Berichte zu: BLK HSP HWP Hochschulsonderprogramm Wissenschaftsprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics