Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eintauchen in die Geheimnisse des Investment Banking - Wie man große Vermögen verwaltet

23.10.2000


... mehr zu:
»Banking »Investment
Wer sich für Investment Banking interessiert, studiert am besten in Chemnitz. Dort nämlich steht die einzige deutsche Uni, die diese Studienrichtung anbietet. Einen Teil der Vorlesungen bestreiten Topmanager
aus der Zentrale der Commerzbank in Frankfurt am Main, die jeweils eigens anreisen. Dadurch fließen die allerneuesten Entwicklungen unmittelbar in die Lehre ein. Am Mittwoch dieser Woche beginnt der neue Intensivkurs.

Sie ist noch nicht einmal zwei Jahre alt, die Studienrichtung "Investment Banking". Doch diese kurze Zeit hat gereicht, sie zu einem der beliebtesten Fächer an der Chemnitzer Uni zu machen. Die Gründe dafür sind einfach - kaum ein anderes Gebiet in den Wirtschaftswissenschaften ist so interessant, und kaum ein anderes bietet so gute Chancen auf eine glanzvolle Karriere. Zudem ist die Chemnitzer Uni immer noch die einzige Hochschule, die dieses Fach in Deutschland anbietet. Mehr noch: Nirgendwo sonst in Deutschland sind Theorie und Praxis des Investment Banking eine so enge Bindung eingegangen wie hier.

Denn die Chemnitzer Betriebswirtschaftler haben sich von Anfang an mit einem starken Partner zusammen getan - der Commerzbank. Die Großbank unterstützt nicht nur die Studienrichtung. Im Oktober 1995 hat sie in Chemnitz bereits eine Stiftungsprofessur eingerichtet, die sich dem weltweiten Finanzmanagement widmet und im Wechsel internationale Kapazitäten einlädt. Ein Zufall ist das alles nicht, hat doch die Commerzbank eine ihrer historischen Wurzeln im Chemnitzer Bankverein von 1871. Ein Teil der Investment-Banking-Vorlesungen wird von Commerzbank-Topmanagern gehalten, die eigens jeweils aus Frankfurt am Main angereist kommen. Meist sind es die Leiter der jeweiligen Geschäftsbereiche. Dadurch fließen die allerneuesten Entwicklungen auf den Finanzmärkten unmittelbar in die Lehre ein. Wie die bisherigen Studenten versichern, verstehen es die Topleute zudem, ihre Kenntnisse aus der Praxis geschickt zu vermitteln.

Vom Mittwoch, dem 25., bis Freitag, dem 27. Oktober 2000 ist wieder einmal fast die halbe Geschäftsleiterebene der Commerzbank an der Chemnitzer Uni zu Gast, um die Studenten in einem dreitägigen Intensivkurs in die Geheimnisse des internationalen Börsengeschäfts einzuführen. Mit dabei: Dr. Heinz J. Hockmann aus dem Commerzbank-Vorstand und oberster Vermögensstratege der Bank, Alfred Schlomo, der Chefdevisenhändler, Ingo R. Mainert und Dr. Klaus Ripper, die für die weltweite Vermögensverwaltung der Bank zuständig sind, sowie Achim Matzke, Bernd Walter und Dr. Jochen Großmann, die obersten Wertpapier-Analysten und Derivatehändler der Bank. Die Veranstaltungen finden teils im Uni-Hauptgebäude in der Straße der Nationen 62 statt, teils in der Aula in der Erfenschlager Straße 73.

Am Mittwoch lädt Vorstandsmitglied Dr. Hockmann zudem betuchte Commerzbank-Kunden aus der Region Chemnitz in das Panorama-Restaurant des Mercure-Hotels ein. Dort wird er mit den Chemnitzer Professoren Joachim Käschel und Roland Schöne sowie dem Vorstandsvorsitzenden des Chemnitzer Maschinenbauunternehmens Starrag-Heckert Holding AG über die wirtschaftliche Globalisierung diskutieren. Der Chemnitzer Professor für Unternehmensgründung, Prof. Jochen Weihe, moderiert das Gespräch.

Wer im Hotel einen Blick aus dem Fenster wirft, guckt übrigens geradewegs auf das bekannteste Wahrzeichen von Chemnitz, den 7,20 Meter hohen und 40 Tonnen schweren Bronze-Kopf von Karl Marx. Es gibt ihn aber auch in kleiner, als Sparbüchse im Souvenirladen gleich nebenan. Die ziert eine sinnige Aufschrift: "Mein Kapital".

Weitere Informationen: Technische Universität Chemnitz, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Professur Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre, Reichenhainer Str. 39, 09107 Chemnitz, Prof. Dr. Friedrich Thießen, Telefon 03 71/531-41 74, Fax 03 71/5 31-39 65, E-Mail: f.thiessen@wirtschaft.tu-chemnitz.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Hubert J. Gieß | idw

Weitere Berichte zu: Banking Investment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT²KA: Neue Ideen für einen innovativen und forschungsnahen Unterricht in den MINT-Fächern
06.08.2020 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Ko-Kreation und Smart Services in Heilbronn
30.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics